• Konzept
  • Autoren
  • #75
  • Abo
  • Archiv
  • 19. February 2011

    Das Manifest der Vielen

    von Martin Lichtmesz / 0 Kommentare

    Martin Lichtmesz ist freier Publizist und Übersetzer.

    Unterstützen

    Manche Leute müssen mit einem Dachschaden leben. Damit es bei keinem unserer Autoren so weit kommt, sollten Sie die Arbeit für sezession.de jetzt honorieren, während Lichtmesz oder Kositza oder einer der anderen bereits über dem nächsten Beitrag sitzt.

    Ich habe eine peinliche Entdeckung gemacht: tief drinnen bin ich ein eingefleischter Liberaler. Dem Liberalismus liegt nämlich nach Carl Schmitt der Glaube daran zugrunde, daß es möglich sei "den Gegner mittels rationaler Argumentation von der Wahrheit eines Arguments zu überzeugen." (So zusammengefaßt im eben in der Edition Antaios erschienen "Handbuch der Schlüsselwerke".)  Wieso sich diese drollige, fixe Idee so hartnäckig in meinem Inneren hält, ist mir selber ein Rätsel, denn gleichzeitig sagt mir mein Verstand, daß es dabei um eine höchst irrationale Vorstellung handelt. Diese Erkenntnis habe ich insbesondere im Umgang mit Liberalen und liberaler Argumentation gewonnen (eine durchaus typische Erfahrung).  Dieser läuft regelmäßig auf ein Schlagworte-Wrestling und ein ermüdendes "Ich-seh-etwas-was-Du-nicht-siehst"-Spielchen hinaus. Spätestens an diesem Punkt, wo über das verhandelt wird, was Heimito von Doderer "Apperzepionsverweigerung" nannte, erübrigt sich jegliche Diskussion.Da...

    Martin Lichtmesz ist freier Publizist und Übersetzer.

    Kommentare (0)

      Zeige Kommentar {{vcomments.from}} bis {{vcomments.to}} von {{vcomments.total}} Kommentaren.

    {{$index + vcomments.from }}

    Bisher wurde leider noch nicht kommentiert.

    {{ vcomment.user.name }}
    {{vcomment.name }}
    {{ vcomment.created_at | dateformat }}
    {{{ vcomment.body }}}
    {{ subcomment.name }}
    {{{ subcomment.body }}}

      Zeige Kommentar {{vcomments.from}} bis {{vcomments.to}} von {{vcomments.total}} Kommentaren.

    Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.