• Konzept
  • Autoren
  • #75
  • Abo
  • Archiv
  • 19. February 2013

    Millionengrab Abtreibung

    von Ellen Kositza / 0 Kommentare

    Ellen Kositza ist Literatur-Redakteurin und Mutter von sieben Kindern.

    Unterstützen

    Manche Leute müssen mit einem Dachschaden leben. Damit es bei keinem unserer Autoren so weit kommt, sollten Sie die Arbeit für sezession.de jetzt honorieren, während Lichtmesz oder Kositza oder einer der anderen bereits über dem nächsten Beitrag sitzt.

    (Rezension aus Sezession 52 / Februar 2013)Die Abtreibungsfrage ist eine heikle Sache. Man kann sich ihr auf verschiedenen Wegen annähern, aus ethischer, sozialer, frauenrechtlerischer, religiöser Sicht. Allein: Wer tut das schon? Das Thema, wiewohl wochentäglich hundertfache Praxis in Deutschland, wird ausgeklammert vom Diskursrauschen.Die sich dennoch dazu äußern, argumentieren gerade aufgrund dieser tabuartigen Einkapselung des Themas (»darüber spricht man nicht«) emotional. Appelle an verleugnete Muttergefühle einerseits, andererseits Selbstbestimmungsparolen und blanker Haß, tertium non datur. Man denke an die aggressiven Gegendemonstranten, die alljährlich in Berlin den Defensiv-»Marsch für das Leben« flankieren!Der pensionierte Wirtschaftsanwalt Wolfgang Philipp verleugnet nicht, auf welcher Seite er steht; auf der des ungeborenen Lebens. Sein profundes Buch widmet sich gleichwohl (fast) nüchtern der Rolle des demokratischen Rechtsstaats in der Abbruchfrage. Daß Philipp dabei kn...

    Ellen Kositza ist Literatur-Redakteurin und Mutter von sieben Kindern.

    Kommentare (0)

      Zeige Kommentar {{vcomments.from}} bis {{vcomments.to}} von {{vcomments.total}} Kommentaren.

    {{$index + vcomments.from }}

    Bisher wurde leider noch nicht kommentiert.

    {{ vcomment.user.name }}
    {{vcomment.name }}
    {{ vcomment.created_at | dateformat }}
    {{{ vcomment.body }}}
    {{ subcomment.name }}
    {{{ subcomment.body }}}

      Zeige Kommentar {{vcomments.from}} bis {{vcomments.to}} von {{vcomments.total}} Kommentaren.

    Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.