27. Juli 2016

Neue Antaios-Seite online

von Benedikt Kaiser / 17 Kommentare

Benedikt Kaiser ist Politikwissenschaftler und arbeitet als Verlagslektor.

antaiosschlangeSeit Anfang dieser Woche ist die neue Seite des Verlags Antaios online. Es hat sich einiges getan und manches wird sich noch tun; neben einigen optischen Verbesserungen finden Sie hier die wichtigsten Änderungen im Überblick:

+ Buchhändlerisches: Unter »Antaios liefert jedes Buch« finden Sie unsere Online-Buchhandlung. Geben Sie im Suchfeld Stichwort, ISBN, Autor oder Buchtitel ein. Sie erhalten alle Titel angezeigt, die wir vorrätig halten (Lieferzeit 1-2 Tage), darunter dann alle Titel, die wir besorgen können (Lieferzeit 3-5 Tage).

+ Übersichtliches: Unter »Einstieg für neue Leser« finden Interessierte nun eine kleine Auswahl jener Literatur, die sich für eine erste Beschäftigung mit dem Komplex »Schnellroda« eignet.

+ Bewegliches: Im Fenster des YouTube-basierten Kanals Schnellroda wird jeweils ein aktuelles Video präsentiert: Buchvorstellungen, Veranstaltungsberichte, Reden etc.

+ Neues: Antaios-Publikationen, die frisch veröffentlich worden sind, findet man nun übersichtlich unter »Neuerscheinungen« dargestellt.

+ Erweitertes: Das Antaios-Gesamtverzeichnis wurde auf den neusten Stand gebracht, darunter fällt etwa die neue Reihe »Antaios Krimi«.

+ Aktuelles: Antaios-Mitarbeiter sichten täglich Neuerscheinungen des Buchmarkts für den aktuellen Prospekt und nehmen Titel auf, von denen wir wissen, daß sie das Interesse der Leser treffen oder wecken sollten.

+ Anderes: Bei den Rubriken all jener Verlage, die wir fest im Sortiment – d. h. mit ausreichender Stückzahl im Lager – haben, ist COMPACT hinzugestoßen: monatlich neu das Magazin, unregelmäßig Editionen und Spezialhefte. Sie sparen sich den Gang zum Kiosk.

+ Sezessionistisches: Neben der Möglichkeit, die Sezession über sezession.de zu abonnieren, können Sie bei Antaios sowohl lieferbare Einzelhefte bestellen als auch die in den Druckausgaben besprochene Literatur erwerben.

Neben diesen und vielen weiteren kleineren oder größeren Änderungen, die Ihnen den konservativen Bücher- und Zeitschriftenkauf so bequem und übersichtlich wie möglich machen sollen, ist die Antaios-Seite jetzt auch anpassungsfähig für mobile Endgeräte (Smartphones, Tablets usw.), d. h. Sie können jederzeit bequem bestellen, ob in der S-Bahn, beim Spazierengehen oder in der Mittagspause auf Arbeit.

Viel Spaß beim Stöbern: Hier geht es zur neuen Seite.

Benedikt Kaiser ist Politikwissenschaftler und arbeitet als Verlagslektor.

Kommentare (17)

cherusker69
27. Juli 2016 13:58
ich finde die neue Seite gut, ein Schritt in die richtige Richtung.
Übersichtlich und angenehm zum durchforsten.

Ich ja ein neuer Leser hier. Ich kannte diese Seite überhaupt nicht und ich bin froh hier gelandet zu sein. Eine wichtige Plattform zum üblichen Mainstream. Die Auswahl der Bücher finde ich sehr gut und ich hoffe das diese Seite mehr und mehr bekannt wird. Ein riesen Dankeschön an alle beteiligten die uns das möglich machen.
Kubismus
27. Juli 2016 16:29
Der wahre Konservative liest noch echte Bücher. Mache ich auch gerne. Sicher gibt es aber viele, deren Bücherschrank schon aus allen Nähten platzt. Der moderne Konservative kann auch technikaffin sein und elektronische Bücher mögen. Warum nicht auch welche von Antaios? Ansonsten danke für die guten Seiten. Lese auch sehr gerne die Sezession.
Friedhelm
27. Juli 2016 16:41
Hat mich auch gefreut, als ich die neue Aufmachung gestern gesehen habe. Vor allem kann man sie nun auch mobil gut nutzen. "E-Books" kann man von mir aus anbieten, aber wer braucht's? Ich habe noch nie ein E-Book gelesen, weil ich die Geräte scheußlich finde, und als MINTler sehe ich mich schon als "technikaffin", was aber nicht heißt, daß man kein Ästhet sei. Wer will, kann das ja machen, aber gerade das Netz hat es mir ermöglicht, so günstigt und einfach an antiquarische Bücher zu kommen wie noch nie zuvor. Habe die gesamte deutsche Klassik in alten Ausgaben, inklusive Stockflecken, Frakturschrift und Modergeruch! Das toppt kein E-Book. Und auch bei lulu.com bestelle ich, wenn man mal etwas sieht (Stoddard!) die Hardcover-Version.

Die Seite skaliert nun jedenfalls besser. Hut ab!
Großstadtpauker
27. Juli 2016 16:45
die Seite ist gut gemacht , sinnvoll strukturiert und sehr informativ ; ich bestelle hier oft Neuerscheinungen . Gute Arbeit , weiter so !
Seppl
27. Juli 2016 17:06
Wäre es möglich, dass man auch das Inhaltsverzeichnis oder ein kurzes Probekapitel online einsehen kann?

antwort: eventuell sogar bald, prüfen wir.
Robbys Mum
27. Juli 2016 17:49
Wer ist Rob Salzig? Hieß es nicht, dass bei Antaios Autoren nur unter Klarnamen veröffentlichen dürfen?

M.L.: Und Raoul Thalheim haben Sie verpaßt?
Heinrich L.
27. Juli 2016 18:27
Habt ihr schonmal daran gedacht ob man eventuell einzelne kurze Bücher kostenlos als Ebook zur verfügung stellen könnte?
Der technische Aufwand dürfte in meinen Augen nicht so hoch sein und da eBooks klein sind wird auch nicht viel Traffic erzeugt.
Ich könnte mir vorstellen das es finanziell keinen unterschied macht, da man durch so eine Aktion gleichzeitig wieder die Bekanntheit erhöht und sich viele sowieso das Buch kaufen, wenn es ihnen gefällt.
Z.B. das Büchlein Metapolitik gibt es ja auch als Vortrag auf Youtube.
Die Zielgruppe davon wären dann wahrscheinlich sowieso die Schüler und Studenten...
Solution
27. Juli 2016 19:32
Wie wäre es mit einer Bestsellerliste der bestverkauften 10 Bücher?
Ein gebürtiger Hesse
27. Juli 2016 19:42
Alles fein, man freut sich über alles was da ist und noch kommen mag, aber die Formulierung "Alle Vorgänge top verschlüsselt und sicher!" klingt zu sehr nach 08/15-Neusprech. "Gut/bestens/Aufs Beste verschlüsselt ..." stünde dem Verlag besser zu Gesicht.
Ulex
28. Juli 2016 00:12
@gebürtiger Hesse

Naja, da es sich um ne stinknormale ssl-Verschlüsselung handeln dürfte wäre zu dick aufgetragen inhaltlich falsch und zudem als Werbung mit Selbstverständlichkeiten weettbewerbsrechtlich gesehn stark abmahngefährdet.
Bochumer
28. Juli 2016 16:59
Die alte Webseite hatte ein paar kleine Darstellungsfehler, die nun behoben sind. Auf meinem Smartphone macht die Seite auch einen guten Eindruck.

Die Merkliste scheint jetzt zu fehlen.

Gut wären, Leser-Rezensionen und ein kleiner Einblick in die Bücher.
Winston Smith 78699
28. Juli 2016 17:04
@ Solution

Wie wäre es mit einer Bestsellerliste der bestverkauften 10 Bücher?


Ich bin dagegen, den Herdentrieb auch noch zu befördern, wo dies doch bei den Onlinehändlern und sogar den größeren Buchhandlungen schon geschieht, zumal durch Werbekampagnen. Genau deswegen lobe ich mir trotz aller Technik die Antiquariate und Bibliotheken.

@ Heinrich L.

Habt ihr schonmal daran gedacht ob man eventuell einzelne kurze Bücher kostenlos als Ebook zur verfügung stellen könnte?


Diese Anfrage - zumal mit dem Beispiel - empfinde ich als einigermaßen dreist, vor allem gegenüber den Autoren. Hätten Sie gefragt, ob auf diesem Weg als kostenloses ebook vielleicht auch Gemeinschaftsprojekte ohne Gewinnstreben realisierbar wären - man denke nur an die SIN-Kommentare, wo man "einfach" nur etwas kompilieren bräuchte - hätte ich Ihnen Beifall gezollt.
ulex
28. Juli 2016 17:57
Achso: Was ich ziemlich nervig find, ist dass bei jedem Klick auf die Startseite (also auch wenn man aus ner Unterkategorie wieder hoch-navigiert) der Startseiten-Teaser /-Banner wieder neu angezeigt wird.

Das ist genau das was zu #neuland-Zeiten vor zehn Jahren oder so Popups etc so in Verruf gebracht haben.

Normalerweise solle sich so ein Werbelement merken dass es schon auf dem Rechner bzw während dieser Session bereits ausgeführt wurdeund demzufolge nicht nochmal aufploppen muss.
cherusker69
28. Juli 2016 18:18
@Winston Smith 78699

ich verstehe sie nicht, ich finde die Seite gut und sehr übersichtlich für alle die sich sich informieren und für alle die noch dazu kommen.

Man muss alle technischen Mittel nutzen die man hat um die Sezession einen möglichst breiten Publikum anzubieten.
Heute hat die FPÖ auf Whats App einen Verteiler eingerichtet d.h das jeder auf Whats App die neuesten Meldungen der FPÖ bekommen kann..Wir müssen auch die technischen Möglichkeiten nutzen die man hat.
Solution
28. Juli 2016 23:29
@ Winston Smith

Nennen Sie mir bitte ein echtes Argument. das gegen eine Bestsellerliste spricht. Wenn Sie richtig liegen würden, wären alle, die aus guten Gründen solche Listen verbreiten, Idioten. Das halte ich für nicht wahrscheinlich.

Was hat eine Bestsellerliste mit dem "Herdentrieb" zu tun? Glauben Sie etwa, daß die im Umfeld von Antaios befindlichen Käufer irgendetwas mit einer "Herde" zu tun haben?

Sind die Leute hier so blöd, daß sie kaufen, was ihnen vorgesetzt wird? Oder ist es nicht doch eine niveauvolle Kundschaft, die selbst genau weiß, was sie will und was gut ist?

Eine Bestsellerliste gibt Auskunft über die Vorlieben der Leserschaft und läßt vielfältige interessante Rückschlüsse zu.

Eine Bestsellerliste mit gelegentlichen Verkaufszahlen zeigt auch, daß es voran geht. Es schafft Optimismus, daß die wichtigen Themen auch außerhalb unserer engen Kreise verbreitet werden.

Alle hier sind weit entfernt davon, Konsumidioten zu sein, wie Sie es möglicherweise und fälschlicherweise unterstellen.

Daher bleibe ich dabei, daß eine Bestsellerliste sinnvoll ist.

Ich freue mich jedenfalls an den steigenden Verkaufszahlen und helfe mit, die Antaios-Bücher außerhalb unserer kleinen Gemeinschaft breit zu streuen.

Es nervt mich hier zunehmend Kommentare zu lesen, die rein destruktiv sind. Es nerven mich die vielen Selbstdarsteller und Erbsenzähler.

Wir müssen was tun und weniger geistige Onanie treiben.
Bochumer
29. Juli 2016 16:42
Ich habe mir gerade mal "Antaios liefert jedes Buch" angesehen. Das klappt, soweit ich das sehe, sehr gut. Technische Bücher, Kochbücher, alles Mögliche kann man bei Antaios bestellen. Der Such-Algorythmus ist natürlich nicht so ausgefeilt wie der von amazon. Man kann aber auch woanders suchen und dann bei Antaios bestellen. Am besten nimmt man dann die ISBN, das funktioniert sowohl mit ISBN-10, wie auch mit ISBN-13.
mordas
29. Juli 2016 23:52
Die neue Seite gefällt mir, modern, funktional, ohne Schnickschnack. Die Merkliste vermisse ich allerdings auch. Ich fand es sehr schön, gelegentlich ein bisschen zu stöbern und die interessantesten Titel dort vorzumerken. Wäre schön, wenn sich die Merkliste wieder implementieren ließe.

Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.