Sezession
17. November 2011

Wer sind die Terroristen?

Martin Lichtmesz

Nun sehe ich schon den Scheinwerferschwenk auf die unermüdlich das Wohl des Volkes mehrenden Lichtgestalten im Bundestag, allen voran natürlich unsere große Bundesangela, die laut Pressemeldung  überraschenderweise die Untaten "verurteilte" und gewiß mit ihren Innenministern schon einen tollen Plan ausheckt, um uns alle vor dem Bösen zu retten. Was sind denn schon ein paar Bundestrojaner und andere Klinkerlitzchen gegen unser aller Sicherheit? Wer nichts zu verbergen hat, hat ja nichts zu fürchten!

Martin Lichtmesz

Martin Lichtmesz ist freier Publizist und Übersetzer.

Eben noch fingen wir an, uns zu fragen, ob dieser Staat, der gerade mir nichts dir nichts das Volksvermögen veräußert hat und dabei schleichend die demokratische Mitbestimmung außer Kraft setzt und den unerklärten permanenten Ausnahmezustand als neue Herrschaftspraxis inauguriert, es denn eigentlich wirklich so gut mit uns meint, wie wir braven Untertanen zu glauben geneigt sind. Schön, daß es jetzt wieder Wichtigeres gibt. Nun, da der skandalokratische Thrill landauf landab für bestes Schauerentertainment sorgt, können wir unsere diffuse Angst endlich wieder an einen altbekannten Nagel hängen, und aufatmen, daß es unsere gute Regierung gibt, die uns vor den "Irren" da draußen schützen wird.

Und dann können wir wieder ein Leben führen, das Wagner so skizziert:

Wir müssen die Nazis ausrotten aus unserem Leben. Sie gehören nicht zu uns. Nicht zu unserem Cappuccino, zu unserem Coffee to go, Schaufenster-Bummeln. Ein schönes Hemd kaufen, zum Italiener gehen. Mille grazie. Das ist unser Leben. Der Nazi-Terror ist nicht unser Leben.

So ist das, Leute! Die Naziterroristenserienkillerpsychos wollen euch eure heile Latte-Macchiatto- und Konsumidylle zerstören, und den ganzen schönen bereichernden Pizza- und Döner-Multikulturalismus! Und nun alle weitergehen, es gibt hier nichts zu sehen, außer ein paar "Nazis" und "Rechte", was eh irgendwie dasselbe ist, aber um die kümmern wir uns schon, engagiert ihr  euch fleißig "gegen Rechts", denkt harmlos an das Harmlose, dann wird euch nichts geschehen, und geht wieder bummeln, einkaufen und Cappuccino schlürfen!

Für den allgemeinen affektiven Effekt ist es nicht so wichtig, daß die "Dönermorde"-Story von hinten bis vorne keinen Sinn ergibt. Die Informationen, die uns zur Verfügung stehen, lassen sich nicht einmal zu einer halbwegs plausiblen "Verschwörungstheorie" zusammenbasteln. Aber daß hier etwas derart oberfaul ist, daß wir uns es zur Zeit kaum vorstellen können, scheint nahezuliegen.  Daß gerade die neonazistische Szene Thüringens ein Nest aus VS-Männern war, ist hinlänglich bekannt, und sicher ebensowenig ein Zufall wie die rätselhaften massiven VS-Verstrickungen im Fall des "Trios".

Habe ich übrigens schon erwähnt, daß in Norwegen unmittelbar vor und bis in den Tag des Doppelattenats von Oslo und Utøya hinein eine Terrorübung stattfand, die mit einem sehr ähnlichen Szenario befaßt war, wie es sich dann zufälligerweise tatsächlich ereignete? Das behaupten nicht nur irgendwelche Bilderberger-Blogs, so stand es in der angesehenen norwegischen Aftenposten.  Die "Strategie der Spannung" ist nichts Neues. In den Siebziger Jahren hat die NATO/CIA-Organisation "Gladio" in Italien neofaschistische Gruppen eingesetzt, um einen roten Terror zu inszenieren. Wie immer in einem solchen Spiel sind die extremistischen Gruppen lediglich Schachfiguren einer Partie auf höherer Ebene, oft ohne ihre eigene Rolle zu begreifen.

Das alles muß erstmal Spekulation bleiben.  Die Rolle der Massenmedien ist momentan einigermaßen wirr und unklar. Die Devise scheint erstmal zu sein: Dampf machen! Die Ungereimtheiten der Story und die VS-Verbindungen werden inzwischen auch per Bild-Zeitung mit dicken und laut krähenden Schlagzeilen in die Manege geschleudert. Auch dies trägt zur allgemeinen Verunsicherung bei. Indessen überwiegt die flächendeckende Angst- und Panikmache, einhergehend mit einer Stigmatisierung, Dämonisierung und Verunglimpfung all dessen, was "rechts" ist oder sein soll.

Der Terrorismus kann nur als solcher bezeichnet werden, wenn er auch wirklich Terror, also "Schrecken" verbreitet. Er ist auf die multiplizierenden Kanäle der Massenmedien geradezu angewiesen. Was auch immer das bizarre "Zwickauer Trio" und seine Komplizen verbrochen haben: sie haben es eben nicht genutzt, um Terror und Angst zu verbreiten. Das tun jetzt andere für sie, mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln. Und es funktioniert. Angesichts der Rolle, die nun die Massenmedien und ihre politischen Wellenreiter spielen, frage ich: wer ist denn nun der eigentliche Terrorist?
Test


Martin Lichtmesz

Martin Lichtmesz ist freier Publizist und Übersetzer.


Nichts schreibt sich
von allein!

Das Blog der Zeitschrift Sezession ist die wichtigste rechtsintellektuelle Stimme im Netz. Es lebt vom Fleiß, von der Lesewut und von der Sprachkraft seiner Autoren. Wenn Sie diesen Federn Zeit und Ruhe verschaffen möchten, können Sie das mit einem Betrag Ihrer Wahl tun.

Bitte überweisen Sie auf das Konto:

Verein für Staatspolitik e.V.
IBAN: DE86 5185 0079 0027 1669 62
BIC: HELADEF1FRI

Oder nutzen Sie paypal:

Kommentare (0)

Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.