Sezession
4. Juni 2014

Simplicius Simplicissimus a dextra

Ellen Kositza

Marcel will kein falsches, ungerechtes Wort schreiben. Doch ihm schwindelt, und das ist folgerichtig. Marcel ist sensibel, übersensibel. Der Redaktionspsychiater (»Freigeistleser der ersten Stunde«) kennt diese Zusammenhänge: Wer aufgrund seiner Wachheit stets die Positionen vertrete und begründe, die gerade nicht anschlußfähig seien im heutigen Weltbetrieb (also die »rechten«), von dessen Substanz werde gezehrt.

Ellen Kositza

Ellen Kositza ist Literatur-Redakteurin und Mutter von sieben Kindern.

Hirnhunde ist kein Schlüsselroman, und doch ist er wahr. »Thalheim« versteht sein Handwerk, zweifellos: Sein Roman ist spannungsgeladen, luzide, voller Witz und Anspielungen. Daß er sprachlich gelungen und literarisch auf Könnerniveau durchkomponiert ist, macht ihn zu einem kleinen, überaus unterhaltsamen Meisterwerk.

Raoul Thalheim: Hirnhunde, Schnellroda 2014. 354 S., 21 € – hier bestellen!


Ellen Kositza

Ellen Kositza ist Literatur-Redakteurin und Mutter von sieben Kindern.

Kommentare (0)

Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.