Klinsmann und die Unvollendbarkeit der Welt

Wie heißt es so schön: Vor Gericht und auf hoher See ist man allein in Got­tes Hand. Ob die­se Regel bezüg­lich der hohen See noch Gel­tung hat, dar­an sind mir am letz­ten Wochen­en­de bei einem Segel­törn auf der Ost­see Zwei­fel gekom­men. Nicht nur die beein­dru­cken­de Anzahl von tech­ni­schen Hilfs­mit­teln, die es ermög­li­chen, doch recht ent­spannt […] Mehr

Erik Lehnert

Karl Kraus

Eins mei­ner Ste­cken­pfer­de, die Phy­sio­gno­mik, wird heu­te gemein­hin zu den „Pseu­do­wis­sen­schaf­ten” gezählt. Das kann ruhig stim­men, auch wenn die Lis­te von Ver­tre­tern des phsy­sio­gno­mi­schen Zugriffs lang und pro­mi­nent ist – von der Anti­ke ganz abge­se­hen, bedien­ten sich spä­ter Alber­tus Magnus, Dürer, Galen und unge­zähl­te ande­re sol­cher Her­an­ge­hens­wei­se an den Menschen. Man mag sie als obsku­re Geheim­wis­sen­schaft […] Mehr

Ellen Kositza

Comics (3) – Jacques Martin und “Réfléchir & Agir”

Wie ich bereits in der letzten Folge meiner kleinen Serie über Comics vues de droite angemerkt habe,  haben die bandes ... Mehr

Martin Lichtmesz