Sezession

Buch

Alexander Schimmelbusch: „Hochdeutschland“

Die Kurzfassung meiner Besprechung des Romans „Hochdeutschland“ lautet: Die finstere Schönheit der Zerstörung. Mehr

Ellen Kositza / 3 Kommentare

Rolf Peter Sieferle: „Epochenwechsel“

Felix Dirsch schreibt für uns über Rolf Peter Sieferle: Epochenwechsel. Die Deutschen an der Schwelle zum 21. Jahrhundert  Landtverlag 2017. Mehr

Gastbeitrag / 1 Kommentar

Camille Paglia – die Sorgfalt der Arbeit von Antaios

Vorbemerkung von Götz Kubitschek: Camille Paglia ist „schockiert“ von meiner verlegerischen Arroganz. Mehr

Ellen Kositza / 20 Kommentare

»Sea Changes«: Derek Turner im Gespräch

Der in Dublin geborene Schriftsteller Derek Turner hat bereits 2012 mit Sea Changes seinen Debütroman vorgelegt. Mehr

Nils Wegner / 7 Kommentare

Werner Bräuninger: DUX

Werner Bräuninger: DUX. Mussolini oder Der Wille zur Macht, Graz: Ares Verlag 2018. 458 S., 34.90 € Mehr

Benedikt Kaiser

John Lawrence Hill: Nach dem Naturrecht

Felix Dirsch rezensiert für uns John Lawrence Hill: Nach dem Naturrecht. Wie die klassische Weltsicht unsere modernen moralischen und politischen Werte fördert. Übersetzung aus dem Amerikanischen von Rafael Hüntelmann, Neunkirchen-Seelscheid: editiones scholasticae 2018. 324 S., 27.90 € Mehr

Gastbeitrag

Thierry Baudet: Oikophobie

Jörg Seidel über Thierry Baudet: Oikophobie. Der Hass auf das Eigene und seine zerstörerischen Folgen, Graz: Ares Verlag 2017. 192 S., 18 € Mehr

Gastbeitrag

David Motadel: Für Prophet und Führer

Olaf Haselhorst rezensierte für uns David Motadel: Für Prophet und Führer. Die islamische Welt und das Dritte Reich, Stuttgart: Klett-Cotta 2017. 568 S., 30 € Mehr

Gastbeitrag

Andreas Reckwitz: Die Gesellschaft der Singularitäten

Andreas Reckwitz: Die Gesellschaft der Singularitäten, Berlin: Suhrkamp 2017. 480 S., 28 € Mehr

Ellen Kositza