Buch

Sandra Konrad: Das beherrschte Geschlecht

Falls ich es nicht über­le­sen habe, hat sich die Psy­cho­lo­gin und Sozi­al­wis­sen­schaft­le­rin San­dra Kon­rad jenen berühm­ten Apho­ris­mus von Fried­rich Nietz­sche ent­ge­hen las­sen: Mehr

Ellen Kositza

Lothar Fritze: Die Moral der Nationalsozialisten

Braucht es einen Wäl­zer, um die Moral der Natio­nal­so­zia­lis­ten zu ana­ly­sie­ren? Mehr

Caroline Sommerfeld / 4 Kommentare

Zweierlei Europabücher – Hugo Fischer und Jean François Billeter

Heu­te wird das Euro­päi­sche Par­la­ment gewählt. Grund genug, sich mit mehr als nur Wahl­er­geb­nis­sen aus­ein­an­der­zu­set­zen. Sub­stanz für Euro­pa? Mehr

Benedikt Kaiser / 5 Kommentare

Gabriele Metzler: Der Staat der Historiker

Wenn Hein­rich August Wink­ler, der deut­sche Vor­zei­ge­his­to­ri­ker des links­li­be­ra­len Main­streams, in einer Talk­show nach sei­ner Mei­nung zu aktu­el­len The­men gefragt wird,… Mehr

Erik Lehnert

Reinhard Kaiser-Mühlecker: Enteignung. Roman

Nach sei­nem Roman­de­büt Der Lan­ge Gang über die Sta­tio­nen, das auch in die­ser Zeit­schrift (Sezes­si­on 24 / 2008) hoch­ge­lobt wur­de, hat der öster­rei­chi­sche Autor Rein­hard Kai­ser-Mühle­cker (*1982) etli­che Roma­ne ver­faßt. Mehr

Ellen Kositza

Anke Stelling: Schäfchen im Trockenen. Roman

Die­ser Mili­eu­ro­man (Ber­lin, coo­le Zone, hip­pe Fami­lie) wird wie­der die Gemü­ter ent­zwei­en. Mehr

Ellen Kositza

Husch Josten: Land sehen – eine Rezension

Lite­ra­tur­pro­fes­sor Horand Roth wird näch­tens ange­ru­fen – von sei­nem Onkel Georg, von dem er seit Jahr­zehn­ten nichts gehört hat. Mehr

Ellen Kositza