Kolumne

Das war’s. Diesmal mit Berufungen: Hure, Kapitalist, Holocaustgedächtnisstättenleiterin

4.9. 2014 Es ist eher selten so, daß Jugendliche bereits im Schulalter eine präzise Vorstellung von ihrer beruflichen Zukunft haben. Als lustig in Erinnerung habe ich eine Szene aus einem Max-Goldt-Stück (ich glaube in Die Radiotrinkerin), wo in der Klasse nach den Berufswünschen gefragt wird und zwei Mädchen sich lautstark in die Haare kriegen, weil […] Mehr

Ellen Kositza / 67 Kommentare

Das war´s. Diesmal mit: SS-Moves, embryonalen Zellhaufen und Wolfskindern

23. 8. 2014 – Ich informiere mich ganz gern durch die Deutschlandradio-Rubrik Lesart über neue Literatur. Zwischen den gesprochenen Sequenzen pflegen sie „Musik“ zu spielen. Es ist durchweg eine eigenartige Musikauswahl. Nie Klassik, meist angloamerikanische Stückchen mit banalsten Texten. Die Radiomacher – vermute ich jedenfalls – würden solche Lieder kaum bringen, wenn solche Texte auf deutsch zu […] Mehr

Ellen Kositza / 25 Kommentare

Das war’s. Diesmal mit Engländern, Türken, Müllmännern und Islamisten (mutmaßlichen)

1. 8. 2014 Ein viel zu kurzer Kent-Aufenthalt liegt hinter uns. Alle waren begeistert. Großartige Urlaubsstimmung, sogar beim weniger anglophilen (erwachsenen) Familienmitglied. Die Dreizehnjährige sucht skeptisch nach dem Grund für die Euphorie. Mehr

Ellen Kositza / 22 Kommentare

Das war’s. Diesmal mit: subalternen Tretern, ZEIT-Verkäufern und geduldetem Antisemitismus

20. Juli 2014 Nach oben buckeln, nach unten treten: das ist eine weitverbreitete Eigenschaft, die ich seit je für besonders verachtenswert halte. Meinen Kindern bring ich bei, daß sie es – falls überhaupt Anlässe/Bedürfnisse zum Treten/Buckeln vorliegen – es umgekehrt halten sollen. Getreten wird überhaupt nie „nach unten“, außer auf dem Fahrrad. Und nie nach […] Mehr

Ellen Kositza / 68 Kommentare

Das war‘ s. Diesmal mit: Nipstern, Refugees, Tussikratie und Nichttussen

8.7. 2014 Im Deutschlandradio warnt ein Politologe vor dem Nipster. Der Nipster: das ist ein „Nazi“, als Hipster verkleidet. Das Urbild des Nipsters wurde Anfang des Jahres auf einer „Nazi“-Demo abgelichtet: Ein kräftiger mitteljunger Mann mit modischem Vollbart, diverse schmückende Ringlein in der Gesichtshaut, an den Füßen pink Chucks mit Sternchen und, als besonderer Clou, […] Mehr

Ellen Kositza / 53 Kommentare

Das war’s. Diesmal mit Zicken, Kreuzberger Mächten und gepflegten Hundetattoos

30. Juni 2014 Daß manche Rassen im Wettbewerb mit anderen unterliegen, erscheint mir abermals sehr logisch. Wir haben ein Faible für alte, aussterbende Rassen und Sorten. Nur: nicht ohne Grund haben sich andere durchgesetzt. Ich habe zwei alte Neger, zwei Schlesier und zwei Rumänen unter meinen Mehr

Ellen Kositza / 40 Kommentare

Das war’s. Diesmal mit: coolen Jugendbüchern, Umerziehung und babypuderduftender Katzenstreu

23. Juni 2014 Ich habe unserem Sohn in der Stadtbücherei Andreas Steinhöfels Oscar, Rico und die Tieferschatten ausgeliehen. Ich hielt es (unbesehen) für ein gutes Buch. Es war auf Kinderbuchbestenlisten. Steinhöfel wurde mehrfach ausgezeichnet. Das will nicht viel heißen. Über das Problem, gute Kinderbücher zu finden, habe ich schon ein paar mal geschrieben. Die besseren […] Mehr

Ellen Kositza / 50 Kommentare

Das war’s. Diesmal mit Wahl-o-mat, gymnasialem Literaturunterricht, dem Holocaust-Mahnmal und Kannibalen

20. 5. 2014 – Neuigkeiten aus Klasse acht: 1. Zur Wahl stehen als Literatur (!) für den Deutsch(!)unterricht der Gymnasial(!)klasse diese beiden Bücher: Coming 2 get you von Simon Packham und Chatroom-Falle von Helen Vreeswijk. Es gewinnt Coming…, es hat rund hundert Seiten weniger. Sie nennen es Demokratie. 2. Der nächste Klassenausflug – im Juli – […] Mehr

Ellen Kositza / 22 Kommentare

Das war’s. Diesmal mit: Gender Mainstraming auf dem Lande, Inklusionswahn, coolen Optikerinnen und saucoolen Demonstranten

27.4. 2014 Ist Gender Mainstreaming zu den unteren Schichten durchgedrungen? Oder was ist das? Ländliches Frühlingsfest. Zwei Dorfschönheiten in Hotpants, vielleicht fünfzehn, vielleicht auch erst zwölf, liefern sich einen verbalen Schlagabtausch mit zwei Jungmännern, definitiv noch keine vierzehn. (Ich gebe nur wieder und bitte um Entschuldigung für den Slang:) Die Damen: „Glotzt nicht so, ihr […] Mehr

Ellen Kositza / 44 Kommentare