Kolumne

Das war’s. Diesmal mit: Café Schnellroda und dem unverwechselbaren Lambda

23. April 2016 — Heute Premiere des Cafés Schnellroda! Ein bestimmtes Phänomen kenne ich von den hier halbjährlich stattfindenden Akademien: 120 Leute sind angemeldet, erscheinen auch – und doch bleiben uns nach dem Wochenende (als Gegner jeglicher Verschwendung) mindestens drei Tage, um das „übrige“ Essen im großfamiliären Rahmen zu vertilgen (für die letzten Reste gibt es […] Mehr

Ellen Kositza / 37 Kommentare

Das war’s. Diesmal mit: Frage- und Sagescheu, Rudolf Heß und Leserbriefschreiberinnen

2. April 2016 — Beschäftigt mich nebenbei seit Tagen: Auf der Leipziger Buchmesse bin ich zufällig in eine Lesung mit vollbesetztem Auditorium gestolpert. Große Bühne, große Sitztribüne, letztere vollbesetzt, auch sämtliche Stehplätze. Neugierig bin ich stehengeblieben. Kannte die interviewte Frau bislang nicht. Mehr

Ellen Kositza / 32 Kommentare

Das war’s. Diesmal mit: AfD für Frauen, kulturpessimistischer ZEIT und Luhmann

16. März 2016 -- Wer je behauptet hat, Alice Schwarzer sei von gestern und überhaupt auf dem Holzweg, sieht sich heute ... Mehr

Ellen Kositza / 30 Kommentare

Das war’s. Diesmal mit: Juniorwahl, 3sat und Neuem geistlichen Lied

9. März 2016 — Sogenannte Juniorwahl am Gymnasium. A. (Klassenbester) vor der Auszählung zu unserer Tochter: „AfD, pah, ich schätz mal: 2%. Weil: hier bei uns sind keine Dummen.“ Sie: „Ich halt dagegen: 20%. Weil: Hier sind sie klug genug.“ Er, an-die Stirn-tippend: „Klar, als Fascho…“ Ausgezählt: FAST 20%, direkt hinter CDU. „Faschos“? Achwo, man ist […] Mehr

Ellen Kositza / 50 Kommentare

Das war’s. Diesmal mit: Monsterhöcke, Rechtsfeminismus und Traumatisiertenstinkefinger

19. Februar 2016 — Einem subalternen, namentlich bis dato nicht aufgefallenen „Journalisten“ ist spät eingefallen, daß er den Björn Höcke mal kannte. Nun wird für DIE ZEIT alles längst Vergessene ausgegraben, alles sehr unspektakulär, bis hin zur (ebenfalls völlig unspektakulären) Höckeschen Traueranzeige für die verstorbene Oma. Der Doppelnamen-„Journalist“ gibt sich melancholisch, auch, weil er erst so […] Mehr

Ellen Kositza / 67 Kommentare

Das war’s. Diesmal mit: kostenlosem Hessenpark für Asylbewerber und hilfswütigen Rentnern

7. Februar 2016 — Die römisch-katholische Kirche ist universell. Das heißt, ihre Liturgie ist weltumspannend. Apropos spannend: Das ist es, sie in in ihrer je eigenen Ausprägung zu sehen! Dabei – ein Land: hundert Sitten, klar. Eine westdeutsche (urbane) Hl. Messe kann sich sehr von einer mitteldeutschen (ländlich) unterscheiden, wir kennen das. Daß in einer Kirche […] Mehr

Ellen Kositza / 60 Kommentare

Das war’s. Diesmal mit: einprozent.de, Pegida als Terrortruppe und Antisexistinnen

27.1. 2016 Unser Kommentator Hartwig aus LG8 schrieb: Wer einmal ein paar Aufkleber der IB verklebt hat, und wer einmal versucht hat, ein paar Antifa-Aufkleber zu entfernen, der weiss, wovon Sie sprechen. Wahrscheinlich ist es eine Frage des Geldes. Die Ersteren lassen sich lösen wie ein Heftpflaster von nasser Haut, die letzteren kleben bombenfest wie […] Mehr

Ellen Kositza / 66 Kommentare

Das war’s. Diesmal mit: Heli, Deyvid und Wie Nazis in Köln Migrantinnen nachstellten

24. Dezember 2015 — Immer wieder schön, wenn beim dörflichen Krippenspiel der Josef sagt: „Ich bin ein Nachfahre von König Deyvid.“ Mehr

Ellen Kositza / 28 Kommentare

Das war’s. Diesmal mit: Affenmode, Beethoven als Gewährsmann für EineWelt und einem mächtig bunten Deutschland

25. November 2015 Unser privates wie politisches Motto Etiam si omnes- ego non (häufig explizit Thema am Küchentisch) hat nun leiderleider Einzug in die Privatpolitik unserer Vierjährigen gehalten. Mehr

Ellen Kositza / 37 Kommentare