Kolumne

Das war’s. Diesmal mit: Impressionen aus Offenbach

12. Juni 2015 — Von meinen spärlichen Auslandsaufenthalten weiß ich: In keinem Land (das ich bereist habe) wird eine rote Fußgängerampel so ernst genommen wie in Deutschland. Von Südeuropa ganz zu schweigen: selbst in „ordentlichen“ Ländern wie Japan oder England (jeweils auch außerhalb der Metropolen) gilt die rote Ampel Passanten als Angebot, nicht als Gesetz. Mehr

Ellen Kositza / 74 Kommentare

Das war’s. Diesmal mit: Spießigen Dreadlockrebellen, Kubitschek in Zeitlupe und gebremster Schießlust

3. Juni — Fahrt durch ein Nachbardorf: hockt einer auf dem Gehweg. Junger Mann, dunkelblonde Dreadlocks bis zum Popo. Fetzenhemd, Flipflops, tätowierte Arme, Modebart. Ein Dorfrebell! Seltener Anblick hier in der Provinz. Aber – was macht der denn da? Hat ein Messer in der Hand! Mehr

Ellen Kositza / 39 Kommentare

Das war’s. Diesmal mit: dem Cup Song, der Homoehe und einem Zukunfstroman von vorgestern

25.5. 2015 Binsenweisheit: Lach, wenn dir zum Weinen ist. Dorfnachbar feiert den Sechzigsten. Tritt auf: die Enkelin. Nettes Mädchen, fraglos. Ohne Scheu (als altmodische Beobachterin denk ich: ohne Scham) tritt sie vor die versammelte Hundertschaft und macht den Cup Song. Mehr

Ellen Kositza / 39 Kommentare

Das war’s. Diesmal mit Graham Candy und schwarzen Deutschen

2. Mai 2015 Achtung, Lokalposse! Also: das in Halle/Saale ansässige Privatradio 89.0 RTL hatte ein „Konzert-Battle“ ausgerufen. Ich kenne den Sender nicht und bin der Sache dadurch auf die Schliche gekommen, daß ich auf dem Schreibtisch meiner Tochter ein selbstgemaltes Plakat fand, dessen Inschrift ungefähr lautete: „VOTET ALLE MIT! FÜR GRAHAM CANDY UND UNSERE SCHULE!!!!! Mehr

Ellen Kositza / 23 Kommentare

Das war’s. Diesmal mit: Legida, Dieter Stein, Karlheinz Weißmann und Kurt Müller

27.4. 2015 Der elfte Abendspaziergang der Legida, der vierte mit meiner Beteiligung. Eigentlich wollte ich nicht mehr dorthin. Wer läuft dort noch mit, wo ein ums andere Mal gezeigt wurde, daß mit körperlicher Gewalt unbedingt zu rechnen ist? Mehr

Ellen Kositza / 82 Kommentare

Das war’s. Diesmal mit: Kommunikationsproblemen, bereuter Mutterschaft und einem Besuch bei der AfD

12.4. 2015 Zu drollig: Seit ein paar Wochen haben wir jetzt „ordentliches“ Internet – können aber nicht mehr ordentlich telephonieren. Bereits Anfang Dezember hätten wir – als eine der letzten Regionen Deutschlands! -ans schnelle Internet angeschlossen werden können. Wollte Kubitschek aber nicht, was für Augenverdrehen in Familie & Büro sorgte, hieß es doch, zunächst weiterhin […] Mehr

Ellen Kositza / 25 Kommentare

Das war’s. Diesmal mit: Koranlesungen im Staatsfunk, Sex mit Nazis und Erwartbarem

27.3. 2015 — War ja eigentlich absehbar, daß der Staatsfunk früher oder später Koranlektüren einführt. Voilá, es ist soweit, der „Deutschland“funk hat sein Freitagsgebet. Jeden Freitagvormittag gibt es Surenlesung und -auslegung. Heute besonders schön, denn Prof. Ömer Öszay erlärt uns Sure 2, Verse 191-193. Und zwar so: Mehr

Ellen Kositza / 46 Kommentare

Das war’s. Diesmal mit Sex für Arme, nackten Brüsten und einem Miststück

9.3. 2015 Tochter, acht Jahre: „Bei den Jungs in meiner Klasse ist es ja grad modern, daß die sich ihre Unterarme sozusagen tätowieren. Also mit Füller, der R. auch mit Edding.“ – „Ah, und was tätowieren die sich so?“ – „Sex. Vor allem Sex. Das haben alle.“ Wie? „Naja, S-E-X, mit riesen Buchstaben.“ – „Und […] Mehr

Ellen Kositza / 23 Kommentare

Das war’s: Diesmal mit Fragen zu Kunst, Geschichte und Religion

28.2. 2015 – Auf diesem Photo sehen wir den Maler Gerhard Richter bei dem Versuch, Locken auf einer Glatze zu drehen. Oder? Im Hintergrund sehen wir zweieinhalb seiner Abstrakten Bilder 937/1-4. Die hängen nun also seit heute im Dresdner Albertinum. Wer nun darin Krikelkrakel sieht, ist gewiß ein Barbar. Denn die Bilder gehen auf vier von […] Mehr

Ellen Kositza / 53 Kommentare