Leben

Holocaust-Sex

nennt man auf Spie­gel-online die Lie­bes­sze­nen im gera­de ange­lau­fe­nen und bereits oscar­prä­mier­ten Kino­film Der Vor­le­ser. Auch ande­re Groß­feuil­le­to­nis­ten haben nicht mit Häme gespart. Alles in allem ran­gie­ren die Kri­ti­ken zwi­schen “sehr gut” und “sehr schlecht”, es dürf­ten gewis­se ideo­lo­gi­sche Pro­ble­me sein, die die Spöt­ter hier ver­han­deln. Mehr

Ellen Kositza

Über Potenzkiller,

Ver­füh­rungs­tricks, One-Night-Stand-Fal­len und ande­re Lustmusts will ich par­tout nichts lesen. Nein dan­ke – auch kein Inter­es­se am online-Memo­ry, wel­che Scham­haar­fri­sur zu wel­chem Pro­mi gehört, wel­cher Intim­schmuck zu wel­chem Stern­chen. Das eine weiß man, das ande­re nicht, das meis­te will man ums Ver­re­cken nicht wis­sen. Mehr

Ellen Kositza

Gerd-Klaus Kaltenbrunner ist 70

 pdf-Druck­fas­sung aus Sezes­si­on 28, Febru­ar 2009 Im August 2007 beant­wor­te­te der Pri­vat­ge­lehr­te Gerd-Klaus Kal­ten­brun­ner… Mehr

Götz Kubitschek

Helau!

Ist doch klar, daß sich die ambi­tio­nier­tes­ten Fast­nach­ter unterm Dach die­ses web­logs ver­ber­gen, oder? Im Ernst: Sich ver­klei­den macht Spaß. Zuletzt kos­tü­mier­te ich mich, als mei­ne Töch­ter wegen ihrer Zöp­fe und Leder­rän­zen in der Schu­le von über­mü­ti­gen Kna­ben gehän­selt wur­den. Weil in den sieb­zi­ger Jah­ren Perü­cken bei Damen auch in außer­kar­ne­va­lis­ti­schen Zusam­men­hän­gen en vogue waren […] Mehr

Ellen Kositza

Wir selbst

Unter den vie­len Zuschrif­ten, die uns auf­grund des Welt-Arti­kels errei­chen, sind etli­che, die nach der Art und Wei­se unse­rer… Mehr

Götz Kubitschek

Die “Welt” über uns

In der heu­ti­gen Aus­ga­be der Zei­tung Die Welt fin­det sich auf Sei­te 4 ein Arti­kel über unser Tun und Trei­ben:… Mehr

Götz Kubitschek / 53 Kommentare

Demenz und Scham

Seit knapp einem Jahr ist bekannt, daß Walter Jens seit 2004 an Demenz leidet. Sein Sohn Tilman hatte das damals publik ... Mehr

Erik Lehnert

Auf’s Maul

dem Vol­ke zu schau­en, ist das ein­zi­ge, was an Öffent­lich­keits­wahr­neh­mung übrig­bleibt, wenn jeden Tag ein wei­te­res Fami­li­en­mit­glied erkrankt. In jedem Zim­mer liegt einer rum, fie­bert und hus­tet zum Gott­er­bar­men. Stak­ka­to­ar­tig und pau­sen­los, da muß selbst das Küchen­ra­dio als Draht zur Welt ver­stum­men. Mehr

Ellen Kositza

Was keiner ahnt:

Daß einer der Betrei­ber die­ser Sei­te just seit dem Start der­sel­ben mit hohem Fie­ber dar­nie­der­liegt und sich im Stun­den­takt ins Büro quält. Mit zusam­men­ge­bis­se­nen Zäh­nen und folg­lich ver­stei­ner­ter Mie­ne. Der Mann, der bekannt­lich sel­ten lacht, lacht grad gar nicht mehr. Aber Dienst ist Dienst, und die Kom­bi­na­ti­on aus Eltern­schaft und Selb­stän­dig­keit brin­gen sol­chen 24 / […] Mehr

Ellen Kositza