Leben

Wozu Chemnitz?

Gestern erhielten wir Besuch von einem Leser, er brachte eine Pflanze für den Garten mit, blieb für eine Stunde, trank… Mehr

Götz Kubitschek / 27 Kommentare

Twitter

Mensch! Allein heute ist mir so viel krasses Zeug passiert: 6 Uhr 45: Die Milch ist übergelaufen. 6 Uhr 50: Das Zeug ist eingebrannt. Stinkt voll. 6 Uhr 57: Mannometer, drei Kinder wach, Milchmalheur immer noch nicht behoben! 6 Uhr 58: Achso, Herdplatte war nicht ganz aus… shit happens… 7 Uhr 39: Alles wieder im […] Mehr

Ellen Kositza

Subversives aus Chemnitz

Der Versuch, Benjamin Jahn Zschockes Wandgemälde in Chemnitz vor der Übermalung zu retten, war die 4… Mehr

Götz Kubitschek

Urlaub und Alltag

Elf Tage ohne Tageszeitung, ohne Internet, Radio und TV. Dafür: Tagestemperaturen um 16 Grad, Dauerwind & gelegentlich Regen (und das mit Afrika in Sichtweite!), immer wieder neue Erkenntnisse über den spanischen Katholizismus (es war immerhin die siebte Spanienreise) und jeden Tag Tobe-Stunde im stürmischen Atlantik: Da waren außer uns Alemánes nur ein paar Surfer in […] Mehr

Ellen Kositza

Matze Schweighöfer ist MRR

Daß Schauspieler nicht besonders helle sind (Ausnahmen gibt es natürlich), dürfte bekannt sein. Schließlich tun sie das, ... Mehr

Erik Lehnert

Tag der Kosmonauten

Morgen ist der Tag der Kosmonauten, von dem weder die Deutschen noch hier die Spanier viel wissen (für spätgeborene Westdeutsche: Kosmonaut = Astronaut). Wie heftig er in Rußland gefeiert wird, entzieht sich unserer Kenntnis — Ostern feiert man dort ja erst eine Woche später. Jedenfalls war es ein 12. April, als Juri Gagarin 1961 den […] Mehr

Ellen Kositza

NS-Wahn in Polen

Haben wir es hier mit dem gespaltenen Bewußtsein eines Volkes zu tun? Zweierlei Nachricht erreichte uns dieser Tage aus unserem östlichen Nachbarstaat Polen.  Zum einen: Laut einer Umfrage, auf die die FAZ gestern hinwies, wird Erika Steinbach (nach Putin und vor Ahmadinedschad!) unter die furchterregendsten Politiker der Welt gezählt. Mehr

Ellen Kositza

Das April-Gedicht: Die Wallfahrt nach Kevlaar

Am Mittwoch ist Liedertafel in Schnellroda. Wir sitzen zu zehnt, zwölft und trinken Bier und singen Volkslieder und… Mehr

Götz Kubitschek

Schwermut im Keller

Das, was hier im Bild so große Augen macht (in der Hand unserer Jüngsten), kommt bei uns (fast) täglich auf den Tisch. Ohne Augen und mittlerweile auch ohne Schale zwar, aber bäh, wie jüngst ein Besucher-Kind anläßlich einer Vorratskeller-Besichtigung argwöhnte, ist das keineswegs. Viel weniger bäh als ein totes Mastschwein (mit Augen) allemal. Schön, wenn […] Mehr

Ellen Kositza