Sezession

Leben

Simultan-Schach in Schnellroda und ein Archiv-Aufruf

Ich habe noch nie gegen einen Großmeister Schach gespielt. Am 10. Dezember werde ich antreten, und hoffentlich 24 weitere Spieler auch, und zwar im Café Schnellroda. Mehr

Götz Kubitschek / 10 Kommentare

Kontrakultur 2018 – der neue Antaios-Kalender!

Die Attacken gegen das Hausprojekt in Halle (Saale) richten sich vor allem gegen die identitäre Gruppe „Kontrakultur“ – Grund genug für Antaios, dieser Kontrakultur den Kalender 2018 zu widmen. Mehr

Götz Kubitschek / 17 Kommentare

Sibylle Berg und ein Anschlag in Halle

Auf das EinProzent-Haus in Halle/Saale ist gestern Nacht der bisher schwerste Anschlag verübt worden. Die Spiegel-Kolumnistin Sibylle Berg lieferte die Legitimation dafür. Mehr

Götz Kubitschek / 80 Kommentare

Meine beiden Linken, oder: Wir können nicht allen helfen

von Monika Leiser -- Den Wahlsonntag und die Tage danach verbrachte ich unter Linken. Irgendwo am Ende der Welt. Ich wußte, es würde hart und schmerzhaft werden. Mehr

Gastbeitrag / 17 Kommentare

Auch eine Frankfurter Rundschau

Die Anwesenheit von Antaios auf der Frankfurter Buchmesse hat so hohe Wellen geschlagen, daß eine kursorische Nachlese mehr als notwendig ist. Mehr

Nils Wegner / 19 Kommentare

Niederbrüllen – Messetag 4

Gestern kam es zu linkem Krawall, während wir unsere Bücher präsentierten. Verantwortlich dafür ist die Leitung der Buchmesse. Mehr

Götz Kubitschek / 47 Kommentare

Es wird heiß: Auf zur Buchmesse!

Lichtmesz und Sommerfeld sind auf der Frankfurter Buchmesse eingetroffen, ihre druckfrische Lebenshilfe von rechts sorgt für großes Aufsehen – und Ellen Kositza hat dazu einiges zu berichten! Mehr

Nils Wegner / 25 Kommentare

Antaios und die Frankfurter Buchmesse

Es ist ein „offener Brief“ an die Leitung der Frankfurter Buchmesse aufgetaucht. Die anonymen Verfasser fordern darin den Ausschluß unseres Verlags. Dazu nur kurz: Mehr

Götz Kubitschek / 17 Kommentare

Eine Gegenerklärung

… zur „Erklärung der Waldorfschulen gegen Rassismus und Diskriminierung“. Wenn Waldorfschulen sich von den Ideen Rudolf Steiners distanzieren, wird es eng für die Freiheit des Geisteslebens und ihrer Mitglieder. Mehr

Caroline Sommerfeld / 30 Kommentare