Sezession

etiam si omnes
– ego non.

Warum wir den Medien nicht mehr trauen. Der Fall Nannen.

Er ist wieder da! Der Henri-Nannen-Preis, dessen Verleihung 2015 leider ausfallen mußte, wurde nun wieder vergeben. Er heißt nun Nannen Preis, zeitgemäß mit sogenanntem Deppenleerzeichen also. Klingt mäßig interessant? Nein. Henri Nannen is... Mehr

Von Ellen Kositza / 73 Kommentare

Geschichte in den Medien als „Kultur-Über-Ich“

Wer die für die meisten wohl angenehme „Erfahrung des transzendentalen Einsseins mit allen anderen empfindungsfähigen Geschöpfen“ (Aldous Huxley) machen möchte, muß das mythische Geschichtsbild seiner Zeit teilen. Andererseits droht Gewisse... Mehr

Von Felix Menzel / 0 Kommentare

Hirschgeweih! Nationaler Sozialismus! Wie Medien ihr Bestes geben

Nicht erst, nachdem wir Uwe Krügers medienkritische Bücher gelesen, genossen, ja geradezu inhaliert haben, wissen wir, was von den Leitmedien und Deutungseliten zu halten ist. Dafür sind wir zu lange im sogenannten Geschäft. Noch weniger al... Mehr

Von Ellen Kositza / 37 Kommentare

Tottenham und die Angst der Medien

Auch die Süddeutsche Zeitung hat über das "Outing" des norwegischen Bloggers Fjordman alias Peder Jensen berichtet, mit der typischen Hilflosigkeit der Liberalen, wenn sie mit Gedanken jenseits ihrer Weltbildblase konfrontiert werden. Der A... Mehr

Von Martin Lichtmesz / 0 Kommentare

Das Monster, die Mitte und die Medien

Brüssel hat nun das norwegische Doppelattentat zum Anlaß genommen, einen europaweiten "Kampf gegen Rechts" auszurufen. Das inkludiert ein Gipfeltreffen der Innenminister im September mit dem Schwerpunkt "Fremdenhass und Extremismus", verstä... Mehr

Von Martin Lichtmesz / 0 Kommentare

Der 70. Jahrestag des „Unternehmen Barbarossa“ in den Medien

Hitler hat es dieser Tage wieder auf die Titelseiten der Magazine geschafft. Anläßlich des 70. Jahrestages des deutschen Angriffs auf die Sowjetunion am 22. Juni 1941 machte DER SPIEGEL vom 11. Juni 2011 mit einer Geschichte über Hitler und... Mehr

Von Felix Menzel / 0 Kommentare

Kubitschek im Interview bei "Tichy"

Die Direktion der Messe scheiterte kläglich an der sanftmütigen Aufstellung des rechten Lieblings der Medien. Auffällig wurden die anderen, die linken Schreihälse, die zerstörungswütigen Nachteulen. Und Ku... Mehr

Von Gastbeitrag / 14 Kommentare

Wachstumskritik (IX): Unsichtbarkeitsspirale

Die etablierten Medien zu kritisieren, weil sie lügen, verzerren, Probleme beschönigen, diffamieren und das Banale bevorzugen, greift immer etwas zu kurz, weil wir es ja sind, die ihnen immer noch Aufmerksamkeit schenken, obwohl wir sie auc... Mehr

Von Felix Menzel / 26 Kommentare

Sonntagsheld (2) – Mein Freund, der Sultan

Die FAZ erhebt den moralischen Zeigefinger über die anderen moralischen Zeigefingerer, und irgendwo in Mitteldeutschland trinken ein paar gutgelaunte Dissidenten zur Feier des Tages ein Glas Champagner und stoßen auf unseren Sonn... Mehr

Von Till-Lucas Wessels / 49 Kommentare

Vertrauen: Verlust und Gewinn

Politiker, Parteien, Medien, staatliche und kirchliche Institutionen – alle bitten, ja buhlen derzeit wie noch nie zuvor um das Vertrauen ihrer Wähler, Abonnenten, Kunden, Mitglieder. Sie fordern gar Vertrauensvorschüsse ein, als wäre Vertr... Mehr

Von Lutz Meyer / 98 Kommentare

Der Bürgerkrieg von Athen

Die deutschen Medien waren insgesamt relativ verhalten, was die erneuten Unruhen in Athen betrifft, die vorrangig unter den Etiketten "Gewalt gegen Ausländer" und "rassistische Ausschreitungen" abgehandelt wurden.  Das fällt auch auf im Ver... Mehr

Von Martin Lichtmesz / 0 Kommentare

Über Michels und Alis Demokratie

Die bürgerlichen Medien, allen voran die alte Tante FAZ, sind also fleißig dabei, die Piratenpartei "hochzuschreiben". Mir fällt dazu nun wirklich nichts mehr ein, was nicht ohnehin schon offensichtlich ist. Diese Gestalten sind wandelnde S... Mehr

Von Martin Lichtmesz / 0 Kommentare