• Konzept
  • Autoren
  • #75
  • Abo
  • Archiv
  • 04. April 2013

    Dickicht, Sumpf, wildes Wuchern – der Nationalsozialistische Untergrund

    von sezession / 0 Kommentare

    Unterstützen

    Manche Leute müssen mit einem Dachschaden leben. Damit es bei keinem unserer Autoren so weit kommt, sollten Sie die Arbeit für sezession.de jetzt honorieren, während Lichtmesz oder Kositza oder einer der anderen bereits über dem nächsten Beitrag sitzt.

    pdf der Druckfassung aus Sezession 53/ April 2013von Felix KrautkrämerZehn Morde, zwei Bombenanschläge und mindestens 14 Banküberfälle: Die Liste der Verbrechen, die der Gruppierung mit dem ominösen Namen »Nationalsozialistischer Untergrund« (NSU) vorgeworfen wird, ist lang. Mehr als 13 Jahre sollen Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt, unterstützt von Beate Zschäpe (der einzigen Überlebenden des Trios), quer durch die Republik eine »braune Terrorspur« gezogen haben.Keiner kam dabei auf den Gedanken, daß es sich bei den Tätern um die 1998 untergetauchten drei Rechtsextremisten aus Jena handeln könnte. Weder Verfassungsschutz noch Bundeskriminalamt und Polizei hatten auch nur den geringsten Verdacht, so zumindest die offizielle Version.Wer diesbezüglich Zweifel hegt, sieht sich schnell mit dem Vorwurf konfrontiert, ein Verschwörungstheoretiker zu sein. Doch auch nach bald anderthalb Jahren Ermittlungsarbeit der Behörden und verschiedener Untersuchungsausschüsse sowie zahlreichen Publikationen...

    Kommentare (0)

      Zeige Kommentar {{vcomments.from}} bis {{vcomments.to}} von {{vcomments.total}} Kommentaren.

    {{$index + vcomments.from }}

    Bisher wurde leider noch nicht kommentiert.

    {{ vcomment.user.name }}
    {{vcomment.name }}
    {{ vcomment.created_at | dateformat }}
    {{{ vcomment.body }}}
    {{ subcomment.name }}
    {{{ subcomment.body }}}

      Zeige Kommentar {{vcomments.from}} bis {{vcomments.to}} von {{vcomments.total}} Kommentaren.

    Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.