• Konzept
  • Autoren
  • #75
  • Abo
  • Archiv
  • 25. October 2013

    Betrachtungen über die Revolution des Michael Wolffsohn

    von Martin Lichtmesz / 45 Kommentare

    Martin Lichtmesz ist freier Publizist und Übersetzer.

    Unterstützen

    Manche Leute müssen mit einem Dachschaden leben. Damit es bei keinem unserer Autoren so weit kommt, sollten Sie die Arbeit für sezession.de jetzt honorieren, während Lichtmesz oder Kositza oder einer der anderen bereits über dem nächsten Beitrag sitzt.

    Auf Focus Online ist vor einer Woche ein recht wunderliches Propagandastück erschienen, das den Konkurrenten von SpON alle Ehre machen würde. "Wunderlich" ist dabei vor allem die eigentümliche Mischung aus demagogischer Manipulation und dazwischen geschobenen Differenzierungen, die zu einer Lektüre zwischen den Zeilen einladen. Verfaßt hat es der bekannte Historiker und Publizist Michael Wolffsohn.Der Artikel ist reißerisch betitelt: "Die rechte Gefahr: Droht Europa eine Nazi-Revolution?" heißt es da, untermalt mit den handelsüblichen "Glatzköpfe von Hinten"-Archivbildern von Anno Schnee, die bei derlei thematischen Anlässen routinemäßig hervorgekramt werden. Dann kommt der Vorspanntext:Deutschland ist längst nicht mehr die einzige Nation, die mit rechten Strömungen assoziiert wird. In Ländern wie Schweden, Frankreich oder Griechenland rückt die Nazi-Szene immer öfter in den Fokus. Doch woran liegt das? Und was können demokratische Parteien dagegen tun?Damit wären die konditionierten A...

    Martin Lichtmesz ist freier Publizist und Übersetzer.

    Kommentare (45)

      Zeige Kommentar {{vcomments.from}} bis {{vcomments.to}} von {{vcomments.total}} Kommentaren.

    {{$index + vcomments.from }}
    {{ vcomment.user.name }}
    {{vcomment.name }}
    {{ vcomment.created_at | dateformat }}
    {{{ vcomment.body }}}
    {{ subcomment.name }}
    {{{ subcomment.body }}}

      Zeige Kommentar {{vcomments.from}} bis {{vcomments.to}} von {{vcomments.total}} Kommentaren.

    Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.