• Konzept
  • Autoren
  • #75
  • Abo
  • Archiv
  • 05. February 2016

    Die Heuchelei des Westens im Syrien-Krieg

    von Benedikt Kaiser / 80 Kommentare

    Benedikt Kaiser ist Politikwissenschaftler und arbeitet als Verlagslektor.

    Unterstützen

    Manche Leute müssen mit einem Dachschaden leben. Damit es bei keinem unserer Autoren so weit kommt, sollten Sie die Arbeit für sezession.de jetzt honorieren, während Lichtmesz oder Kositza oder einer der anderen bereits über dem nächsten Beitrag sitzt.

    In Genf sollten in diesen Tagen die Mammutverhandlungen zwischen Vertretern der syrischen Regierung und Oppositionsgruppen stattfinden. Oppositionsgruppen: Das sind im Kontext des Kriegs gegen Syrien vor allem salafistische Mörderbanden und ihre zahlenmäßig vernachlässigbaren Lakaien der "Freien Syrischen Armee" (FSA), selbst der Fundamentalistenführer Mohammed Alloush (Jaish al-Islam) war in die Schweiz geladen (nicht aber die kurdischen Konfliktparteien!). Jetzt, mit dem Vormarsch der syrischen Armee und verbündeter Milizen nördlich der Millionenstadt Aleppo gegen ebendiese vom Westen und der Erdogan-Türkei hofierten Terrorgruppen, sind die Gespräche vom UN-Syrien-Beauftragten Staffan de Mistura bis Ende Februar ausgesetzt worden. Einflußreiche Vertreter der bundesdeutschen Presse lassen indes wieder jede Maske fallen.Immer wieder hervor sticht dabei ebenjener Journalist, der bereitwillig zugibt, nicht von Konfliktschauplätzen, sondern von Deutschland aus zu berichten, weil es ihm do...

    Benedikt Kaiser ist Politikwissenschaftler und arbeitet als Verlagslektor.

    Kommentare (80)

      Zeige Kommentar {{vcomments.from}} bis {{vcomments.to}} von {{vcomments.total}} Kommentaren.

    {{$index + vcomments.from }}
    {{ vcomment.user.name }}
    {{vcomment.name }}
    {{ vcomment.created_at | dateformat }}
    {{{ vcomment.body }}}
    {{ subcomment.name }}
    {{{ subcomment.body }}}

      Zeige Kommentar {{vcomments.from}} bis {{vcomments.to}} von {{vcomments.total}} Kommentaren.

    Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.