27. September 2016

Kongreß in Schnellroda: Jongen, Krah und die 75. Sezession

von Götz Kubitschek / 0 Kommentare

Götz Kubitschek ist Verleger (Antaios) und seit 2003 verantwortlicher Redakteur der Sezession.

ifs_logo blauWir haben soeben die Anmeldungsliste zum November-Kongreß des Instituts für Staatspolitik geöffnet. Von Samstag, den 5. November auf Sonntag, den 6. November stehen 150 Teilnehmerplätze für eine wie stets geistig herausfordernde Tagung zur Verfügung. Als Referenten konnten wir Dr. Marc Jongen und Dr. Maximilian Krah gewinnen.



  • Dr. Marc Jongen ist den Sezession-Lesern bekannt durch den Briefwechsel, den ich mit ihm über den "Fall Gedeon" führte und hier online zur Diskussion stellte. Den 2. Teil dieses Austauschs haben wir nur in der Druckausgabe (Heft 73) veröffentlicht, wer nachlesen möchte, kann hier zugreifen. Jongen ist einer der programmatisch profilierten Köpfe der AfD, er ist Programmkoordinator in Baden-Württemberg und gehört außerdem der Bundesprogrammkommission an. Die Leitkultur ist sein Vortragsthema.

  • Dr. Maximilian Krah ist vor gut einer Woche aus der CDU ausgetreten und hat mit diesem Schritt das Internet-Projekt cdu-austritt.de initiiert. Seine Begründungen lassen an Deutlichkeit und Augenmaß nichts fehlen. Er wird uns grundsätzliche Gedanken zu einer Reform der Parteiendemokratie vortragen.


Der Samstagabend indes gehört uns selbst: Wir vollenden im Dezember den 14. Jahrgang der Sezession und werden die 75. Ausgabe vorlegen. Das ist eine gute Gelegenheit für einen Rückblick, für Gedanken über die Blattlinie und über das, was man als "erweitertes Verlegertum" bezeichnen könnte.

Zu Ihrer Anmeldung:

  • Wir können 150 Anmeldungen bestätigen. Melden Sie sich an: Sie erhalten danach eine Bestätigung und überweisen bitte erst dann die genannte Pauschale.

  • Die Tagungspauschale beträgt 65 €, für Sezession-Abonnenten nur 50 €. Auch in diesem Fall überweisen Sie zunächst 65 €. Sie erhalten an der Abendkasse dann 15 € zurück, und wer an der Tür rasch noch ein Abonnement bis Ende 2017 zeichnet, kommt ebenfalls gleich in den Genuß der ermäßigten Tagungspauschale.

  • Um ein Hotelzimmer muß sich jeder Teilnehmer selbst bemühen. Wer angemeldet ist und seinen Tagungsbeitrag überwiesen hat, erhält mit seiner Bestätigung auch eine Liste mit Pensionen und Hotels aus der Region. Wer ein Zimmer mit drei oder mehr Teilnehmern belegen kann, meldet sich bitte bei uns: Im "Schäfchen" gibt es vor allem solche Mehrbettzimmer, wir organisieren die Belegung.

  • Ihre Anmeldung ist verbindlich, die Teilnehmerplätze sind rar. Wer nach dem 16. Oktober absagt, begreife seinen Tagungsbeitrag als Spende für unsere Bildungsarbeit.

  • Anmelden können Sie sich per ePost unter anmeldung(at)schnellroda.de, telefonisch unter 034632-90941, per Fax unter 90942 und postalisch unter der Institutsadresse. Einen Tagungsbeileger samt Anmeldeblatt können Sie hier herunterladen.

  • Mein Rat: Zögern Sie nicht zu lange, die Plätze sind – zumal bei diesem Programm – rasch vergeben.


-- -- --

Samstag, 5. November

  • ab 15 Uhr: Café Schnellroda in den Verlagsräumen auf dem Rittergut.

  • 18.00 Uhr: Dr. Erik Lehnert (Wissenschaftlicher Leiter des Instituts)
    Begrüßung

  • 18.15 Uhr: Götz Kubitschek (Verleger)
    Kurz vor der 75. Sezession: Entwicklung, Blattlinie, Vorhaben

  • 20.00 Uhr: Buffet und Gespräche


-- -- --

Sonntag, 6. November

  • 9.00 Uhr: Dr. Marc Jongen (Stellv. Sprecher AfD Baden-Württemberg)
    Was ist und wozu brauchen wir eine Leitkultur – anschließend Diskussion

  • 11.00 Uhr: Dr. Maximilian Krah (Rechtsanwalt und ehemaliges CDU-Mitglied)
    CDU-Austritt - Nachdenken über eine Reform der Parteiendemokratie – anschließend Diskussion

  • 13.00 Uhr: Mittagsbuffet

  • ab 14 Uhr bis 16 Uhr: Café Schnellroda in den Verlagsräumen auf dem Rittergut

Götz Kubitschek ist Verleger (Antaios) und seit 2003 verantwortlicher Redakteur der Sezession.

Kommentare (0)

Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.