Die Hausfrau

steht mal wieder auf dem Schlauch und faßt sich ans von der Alltagsarbeit schmerzende Kreuz:

Ellen Kositza

Ellen Kositza ist Literatur-Redakteurin und Mutter von sieben Kindern.

Wie, bit­te, soll sie das auf die Rei­he krie­gen? Schon die Pius-Bru­der­schafts-Sache war ihr ein Rät­sel: Da gings doch gar nicht um eine Ernen­nung, Wei­hung, Beför­de­rung oder die Bekräf­ti­gung einer welt­li­chen Stel­lungs­nah­me, son­dern um die Auf­he­bung der Exkom­mu­ni­ka­ti­on, also um die Lösung aus dem Bann des „Satan” (Pau­lus)? Und nun die Cau­sa um den desi­gnier­ten Weih­bi­schof Dr. Ger­hard Maria Wagner.

What´s left in der katho­li­schen Kir­che? Die viel­be­schäf­tig­te Haus­frau hat mit Mühe die ent­spre­chen­den Alar­mar­ti­kel erst anders­wo, dann in der als seri­ös, gar christ­lich gel­ten­den FAZ durch­ge­ar­bei­tet und steigt immer noch nicht durch. Zunächst: Der nun vom Amte zurück­ge­tre­te­ne Wag­ner gilt als wahl­wei­se „ultra” – bzw. „erz“konservativ. Gibt’s da eigent­lich end­lich mal eine gül­ti­ge & abruf­ba­re Hand­rei­chung, was ter­mi­no­lo­gisch als erz‑, ultra‑, radi­kal- oder extrem- ein­ge­ord­net wer­den darf und wel­che abschlie­ßen­den Wer­tun­gen damit ein­her­ge­hen? Kapiert hat die Haus­frau: Pfar­rer Wag­ner betrach­tet Homo­se­xua­li­tät nicht als per­vers oder ekel­haft, son­dern als „heil­bar”. Er for­dert, daß das Sakra­ment der Tau­fe nicht in die Hän­de von Lai­en gehört. Er hält Har­ry Pot­ter für unchrist­lich und spricht sich deut­lich gegen die gän­gi­ge Abtrei­bungs­pra­xis aus. Kan­ni­ba­lis­mus, Kin­der­schän­dung, Holo­caust­leug­nung: none, kein Tref­fer. Was heißt eigent­lich noch mal „katho­lisch”? Ein sich für katho­lisch hal­ten­der Blog­ger jeden­falls schreibt: „Die gei­fern­den Kir­chen­volks­be­geh­rer und Wir-sind-Kir­che-Schrei­er ste­hen ganz in der Tra­di­ti­on des strah­lends­ten aller Engeln, der stolz geru­fen hat: Ich will nicht die­nen!” Gemut­maßt wird dort, daß Wag­ner sei­nen Rück­zug voll­zog, um sei­ne Mit­brü­der im Pries­ter­amt vor gro­ßer Sün­de zu bewahren.

Kryp­tisch, also wie­der­um aus­deut­bar, wird (etwa auf focus.de) geschrie­ben, die Zahl der Kir­chen­aus­trit­te (insi­nu­iert: wegen Wag­ner) sei „zum Teil um das Viel­fa­che gestei­gen”. Oha, haben wir da einen „Daten­ab­gleich” oder was? Wo wäre die Sta­tis­tik, die mal die Kir­chen­aus­trit­te auf­grund jeg­li­cher zeit­geis­ti­gen Äuße­run­gen erfaß­te? Die Haus­frau gesteht, nicht auf dem Lau­fen­den zu sein. Der Herd jeden­falls ist heiß, drum begibt die Haus­frau sich nun zurück in die Küche.

Ellen Kositza

Ellen Kositza ist Literatur-Redakteurin und Mutter von sieben Kindern.

Nichts schreibt sich
von allein!

Das Blog der Zeitschrift Sezession ist die wichtigste rechtsintellektuelle Stimme im Netz. Es lebt vom Fleiß, von der Lesewut und von der Sprachkraft seiner Autoren. Wenn Sie diesen Federn Zeit und Ruhe verschaffen möchten, können Sie das mit einem Betrag Ihrer Wahl tun.

Verein für Staatspolitik e.V.
DE86 5185 0079 0027 1669 62
HELADEF1FRI

Kommentare (0)

Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.