Nils Wegner

geboren 1987 bei Bremen, absolvierte den neunmonatigen Grundwehrdienst und studierte im Anschluß Geschichts- und Kulturwissenschaften an der Justus-Liebig-Universität Gießen (B. A.) sowie konsekutiv Geschichte an der Universität Hamburg (M.A.). Er arbeitete universitär abschließend über »Die reichsnationalistische Monatszeitschrift Staatsbriefe 1990–2001«. Im Rahmen seiner Bakkalaureatsthesis hat er die frühe politische Geschichte der Brüder Marcel und Robert Hepp im Spannungsfeld zwischen nationalrevolutionärer »Junger Rechter« in der Bundesrepublik der 1950er und 1960er Jahre und arriviertem christlich-sozialen Parteiestablishment beforscht. Wegner war 2015–2017 als Lektor beim Verlag Antaios angestellt.

Seit 2009 Artikel für u.a. Neue Ordnung, Burschenschaftliche Blätter, EckartAula, FreilichCOMPACT, Sezession, Junge Freiheit sowie verschiedene Sammelbände. Seit 2013 Übersetzungs-, Recherche- und Lektoratsarbeiten sowie Autorentätigkeit für Verlage und politische Blogs der US-amerikanischen alternativen Rechten (u.a. Washington Summit Publishers/Radix, AltRight.com, Counter-Currents/North American New Right, The Occidental Observer, New Alternative Right). Interessengebiete: Ideen- und Mentalitätsgeschichte, Subkulturen, Meta, Lärm, (Informations-)Technologie, Akzelerationismus, Ikonoklastik.

Weitere persönliche Einlassungen hier, u.a. zur Ausräumung geläufiger Irrtümer über das Verhältnis zwischen rechter Dissidenz und "1968", der Editionsgeschichte von Hans-Dietrich Sander, zu diversen Themenkomplexen der amerikanischen Alt-Right, insbesondere Charlottesville, operativer Theorie und neuer Radikalität einer parteifernen rechten Dissidenz, memetischer Kampfführung, Adolf Hitler feat. Martin van Creveld und mehr.


Übersetzungen:

Beiträge in:

Buchveröffentlichungen:

Sonstiges:

Artikel

Nils Wegner hat bisher 216 Artikel zu diesem Netz-Tagebuch beigesteuert. Man kann sie hier der Reihe nach lesen.