Wir selbst

Unter den vielen Zuschriften, die uns aufgrund des Welt-Artikels erreichen, sind etliche, die nach der Art und Weise unserer...

Götz Kubitschek

Götz Kubitschek ist Verleger (Antaios) und seit 2003 verantwortlicher Redakteur der Sezession.

meta­po­li­ti­schen Arbeit fra­gen. Ins­be­son­de­re inter­es­siert die Leu­te, was wir wäh­rend einer sol­chen Win­ter­aka­de­mie machen, wie sie just am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de auf unse­rem Rit­ter­gut in Schnell­ro­da zum The­ma “Eli­te” statt­fand. Ich wills mal beschrei­ben und glei­cher­ma­ßen für Klar­heit und ein ner­vö­ses “Siehs­te, siehs­te!” sorgen:

  • Ver­samm­lun­gen wie unse­re Aka­de­mien sind ein­ma­lig in Deutsch­land. Nir­gends gibt es eine ähn­lich gut erprob­te Mischung aus Frei­heit der Rede, Klar­heit der Spra­che, Niveau eines Ober­se­mi­nars, hand­ver­le­se­ner Teil­neh­mer­schar, dis­zi­pli­nier­ter Semi­nar­füh­rung, ech­tem Witz und Lebensnähe.
  • Nach jeder Aka­de­mie äußern neue Teil­neh­mer ihre Begeis­te­rung über die geis­ti­ge Red­lich­keit der Refe­ren­ten und der gan­zen Atmo­sphä­re: Indok­tri­na­ti­on, Recht­ha­be­rei, Eng­stir­nig­keit, Res­sen­ti­ment und welt­an­schau­li­che Lüge feh­len völ­lig. Das ist in dem Moment nicht mehr ver­wun­der­lich, wenn ein Grund­prin­zip kon­ser­va­ti­ven, rech­ten Den­kens begrif­fen ist: Wir alle wis­sen, daß wir nur eine von vie­len denk­ba­ren Per­spek­ti­ven der Wirk­lich­keits­be­schrei­bung ein­neh­men kön­nen. Oder mit Armin Moh­ler gespro­chen: Die Welt geht nicht auf.
  • Trotz­dem, und das spü­ren die Teil­neh­mer genau, tap­pen die Aka­de­mien nicht in das, was Karl­heinz Weiß­mann in sei­nem Kon­ser­va­ti­ven Mini­mum den “Plu­ra­lis­mus als Fal­le” genannt hat. Die Vor­trä­ge und Debat­ten sind kein nice to know, kein Markt­platz­an­ge­bot. Frei nach Weiß­mann: Die Aus­ein­an­der­set­zun­gen inner­halb eines plu­ra­lis­ti­schen Sys­tems haben kei­nen spie­le­ri­schen, son­dern poli­ti­schen Cha­rak­ter. Es geht um Fra­gen, die der Ent­schei­dung bedür­fen. Des­halb tra­gen wir unse­re Per­spek­ti­ve mit Dring­lich­keit und dem Anspruch auf Durch­set­zung vor.
  • Dies ist der Kern: Unse­re Aka­de­mien bil­den Rei­bungs­flä­chen, haben in ihrer Mischung aus Wis­sens­ver­mitt­lung, poli­ti­schem Exis­ten­tia­lis­mus und for­mu­lier­tem per­sön­li­chem Anspruch an die Teil­neh­mer etwas Vita­les und Mobi­li­sie­ren­des. Es geht um das Gan­ze, und das Gan­ze ist unser Land, unse­re Zukunft, um die je ein­zel­ne Lebens­füh­rung im Dienst an die­ser gro­ßen Aufgabe.
  • Kann es ange­sichts die­ser Span­nung zwi­schen Offen­heit und Dezisi­on noch in Fra­ge ste­hen, war­um nicht jeder teil­neh­men darf? Ich den­ke nicht. Weil wir jedes­mal deut­lich mehr Anmel­dun­gen als Teil­neh­mer­plät­ze haben, machen wir wohl nicht alles falsch. Über Vor­ha­ben und Inhal­te infor­miert übri­gens stän­dig die Sei­te des Insti­tuts für Staats­po­li­tik.

Wer einen ers­ten Ver­an­stal­tungs­be­richt zur Aka­de­mie “Eli­te” lesen möch­te, kann dies auf dem Inter­net­por­tal Blaue Nar­zis­se tun.

Götz Kubitschek

Götz Kubitschek ist Verleger (Antaios) und seit 2003 verantwortlicher Redakteur der Sezession.

Nichts schreibt sich
von allein!

Das Blog der Zeitschrift Sezession ist die wichtigste rechtsintellektuelle Stimme im Netz. Es lebt vom Fleiß, von der Lesewut und von der Sprachkraft seiner Autoren. Wenn Sie diesen Federn Zeit und Ruhe verschaffen möchten, können Sie das mit einem Betrag Ihrer Wahl tun.

Verein für Staatspolitik e.V.
DE86 5185 0079 0027 1669 62
HELADEF1FRI

Kommentare (0)

Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.