Presseschau, 15. Januar 2010

Auswahlpresseschau, erstellt aus diversen Zeitungen, Magazinen und Blogs. Einige Schwerpunkte diese Woche: Erwartbare Reaktionen nach einem JF-Interview; Artikel zu den Themen Überfremdung/Ausländergewalt; Widerstand gegen den Trend zur Einheitsschule.

 Gastbeitrag

Gastbeitrag


Staat, Demo­gra­phie, Wirtschaft

Mal wie­der Empö­rung nach einem JF-Interview …
Neue Nationalstolz-Debatte
Kri­tik an Mohring-Interview
Ein Inter­view von CDU-Frak­ti­ons­chef Mike Mohring in der rechts­kon­ser­va­ti­ven Wochen­zei­tung „Jun­ge Frei­heit“ sorgt in Thü­rin­gen für Zwist. Mohring hat­te in dem Blatt für mehr Natio­nal­stolz plä­diert. Die Inte­gra­ti­on der immer hete­ro­ge­ne­ren Gesell­schaft wer­de bes­ser gelin­gen, „wenn wir dem Stolz auf unser Land mehr Raum geben. Es muß erstre­bens­wert sein, dazu­zu­ge­hö­ren.“ Er sehe dar­in einen Weg, um die Bil­dung von Par­al­lel­ge­sell­schaf­ten zu ver­hin­dern. Dazu müs­se auch über den Begriff Nati­on neu nach­ge­dacht werden.

Moder­ni­sie­rungs­kurs
Mer­kel brüs­kiert den kon­ser­va­ti­ven Wählerstamm
Von Robin Alexander
Die CDU setzt mit ihrer „Ber­li­ner Erklä­rung“ auf einen Moder­ni­sie­rungs­kurs. Künf­tig soll die Par­tei nicht mehr kon­ser­va­tiv und katho­lisch sein, son­dern als sozia­le, mul­ti­kul­tu­rel­le CDU neue Stim­men anlo­cken. Von ent­täusch­ten Stamm­wäh­lern ist gar nicht erst die Rede.

Unicef-Stu­die
Die Angst der jun­gen Deut­schen vor ihrer Zukunft
Von Simo­ne Meyer
In kei­nem ande­ren Indus­trie­land sind jun­ge Men­schen so pes­si­mis­tisch wie in Deutsch­land, heißt es in einer Unicef-Stu­die. Mög­li­cher­wei­se wird die­se Hal­tung als Teil der gesell­schaft­li­chen Kul­tur ver­mit­telt. In Deutsch­land domi­nie­re die Gefahr des Schei­terns das Den­ken. Dabei ist das Lebens­um­feld bei­spiel­haft gut.

Die Lin­ke, Geschichts- und Iden­ti­täts­po­li­tik, His­to­ri­sches (Zeit­ge­schich­te)

Kriegs­geg­ner fei­ern, wenn deut­sche Sol­da­ten fallen
Von Chris­tin Ilgner
Auf ihrer Inter­net­sei­te for­dern Bun­des­wehr-Geg­ner dazu auf, am Ehren­mal in Ber­lin ein Sauf­ge­la­ge zu ver­an­stal­ten, sobald ein deut­scher Sol­dat in Afgha­ni­stan ums Leben kommt. Die Staats­an­walt­schaft soll nun klä­ren, ob es sich bei die­sem offe­nen Brief im Netz um Volks­ver­het­zung handelt.

FAZ nimmt auf Kon­ser­va­ti­ve Akti­on Stutt­gart Bezug …
„Zen­trum gegen Vertreibungen“
Wes­ter­wel­les Welt
Von Bert­hold Kohler
11. Janu­ar 2010 Den Ehren­ti­tel „pol­ni­scher Außen­mi­nis­ter“ hört Gui­do Wes­ter­wel­le immer noch nicht ger­ne. Die Anhän­ger Eri­ka Stein­bachs, die ihn auf dem Drei­kö­nigs­tref­fen der FDP ent­spre­chend begrüß­ten, rück­te er an den „rech­ten Rand“. Die­ses Urteil kommt in Deutsch­land der poli­ti­schen Höchst­stra­fe nahe. Dabei hät­te der gestren­ge Rich­ter, wenn er sich schon nicht für befan­gen erklä­ren woll­te, min­des­tens mil­dern­de Umstän­de aner­ken­nen müs­sen. Kein zwei­tes Regie­rungs­mit­glied hat so gebets­müh­len­haft betont, wie sehr ihm die deutsch-pol­ni­schen Bezie­hun­gen am Her­zen lie­gen. Und kein zwei­ter deut­scher Minis­ter mach­te sich in die­sem Streit die pol­ni­schen Posi­tio­nen, auch nur ver­mu­te­te, so naht­los zu eigen wie Westerwelle.

Zen­trum gegen Vertreibungen
Die Deut­schen haben sich vom Osten abgewandt
Von Tho­mas Schmid
Es steckt eine eigen­tüm­li­che Käl­te in der Hal­tung der Gesell­schaft zur Ver­trei­bung. War­um ist der Schmerz, den vie­le Deut­sche emp­fin­den, der Mehr­heit offen­sicht­lich läs­tig? War­um ahnt sie nichts von sei­ner nagen­den Kraft? Sicher hat es mit der Ost­ab­wen­dung zu tun, die die Geschich­te der Bun­des­re­pu­blik beglei­te­te. [An sich ein lesens- und beden­kens­wer­ter Text. Nur sobald er auf das The­ma Holo­caust kommt, dreht WELT-Chef­re­dak­teur Tho­mas Schmid wie gewohnt voll­kom­men ab und redet einer ver­meint­li­chen Kol­lek­tiv­schuld der Deut­schen das Wort.]

Es war eine Ent­schei­dung für Deutsch­land, Herr Kellerhoff …
Drit­tes Reich
Das Saar­land war der größ­te Wahl­er­folg der NSDAP
Von Sven Felix Kellerhoff
Vor 75 Jah­ren ent­schie­den sich 90 Pro­zent der Saar­län­der für die Rück­kehr ins Deut­sche Reich. Es war der deut­lichs­te Sieg, den die Nazis bei einer frei­en Wahl erlang­ten. Der Abstim­mung war eine hef­ti­ge Pro­pa­gan­da­kam­pa­gne vor­an­ge­gan­gen. Das Ergeb­nis wur­de zur Weg­mar­ke für die Außen­po­li­tik des Drit­ten Reiches.

Land­nah­me und Überfremdung/Zuwanderung und Integration

Bülent Cift­lik, bekannt gewor­den als „Oba­ma von Altona“ …
Ham­bur­ger SPD
Olafs schwie­ri­ger Junge
Von Gun­ther Latsch
Die Ankla­ge gegen einen SPD-Bür­ger­schafts­ab­ge­ord­ne­ten bringt die Par­tei in Not. Der Ver­däch­ti­ge ist ein poli­ti­scher Zieh­sohn von Lan­des­chef Olaf Scholz.

Inte­gra­ti­ons­be­auf­trag­te Böhmer
Öffent­li­cher Dienst soll Migran­ten­quo­te bekommen
Jeder fünf­te Mensch in Deutsch­land hat nach Anga­ben der Inte­gra­ti­ons­be­auf­trag­ten der Bun­des­re­gie­rung einen Migra­ti­ons­hin­ter­grund. Dies soll­te sich im öffent­li­chen Dienst wider­spie­geln, meint Maria Böh­mer. 20 Pro­zent der Beschäf­tig­ten soll­ten künf­tig aus Zuwan­de­rer­fa­mi­li­en kom­men – vor allem Leh­rer und Erzieher.

2000 Euro Belohnung
Für Hin­wei­se, die zur Ergrei­fung einer fünf­köp­fi­gen Migran­ten­ban­de füh­ren, die am Weih­nachts­mor­gen einen jun­gen Deut­schen zusam­men­schlu­gen, ist jetzt von des­sen Vater eine Beloh­nung aus­ge­lobt wor­den, die von des­sen Arbeit­ge­ber auf 2000 Euro auf­ge­stockt wurde.

Mes­ser­at­ta­cke gegen Stadtkewitz-Neffe
Seit Jah­ren berich­ten wir über die zuneh­men­de Gewalt und Bru­ta­li­tät in allen Bal­lungs­ge­bie­ten. Die Täter sind meist Tür­ken oder Ara­ber oder deren Nach­kom­men, die hier Auf­ent­halts­recht genie­ßen, den Frei­heits­be­griff jedoch anders ver­ste­hen. Immer wie­der kommt es zu bru­ta­len Über­fäl­len, mit erheb­li­chen Ver­let­zun­gen. Nun hat es den Sohn der Schwes­ter des Ber­li­ner Abge­ord­ne­ten René Stadt­ke­witz getrof­fen (Foto).

Blu­ti­ge Kra­wal­le in Italien
Kala­bre­sen und ille­ga­le Ein­wan­de­rer gehen auf­ein­an­der los

Wien: Schüs­se auf 27jährigen Polizeibeamten
Im Rah­men einer Ver­kehrs­kon­trol­le nach einem Baga­tell­de­likt wur­de auf einen 27jährigen Poli­zei­be­am­ten in Wien mehr­fach geschos­sen. Der Fami­li­en­va­ter wur­de im Ober­kör­per sowie Ober­schen­kel getrof­fen und schwer ver­letzt. Als Tat­ver­däch­ti­gen hat die Poli­zei den 33jährigen Ser­ben Mihailo Vasic ermit­telt [mehr zu sei­nem mut­maß­li­chen eth­ni­schen Hin­ter­grund sie­he Foto!]. Auf den abge­lehn­ten sowie bereits abge­scho­be­nen Asyl­be­wer­ber, der schon wegen Betrugs, Ein­bruchs und Kör­per­ver­let­zung vor Gericht stand, ist eine Beloh­nung von 10.000 Euro ausgesetzt.

Erzie­hung, Bil­dung, Sonstiges

Mut zur Differenz
Von Karl­heinz Weißmann
Ein Tabu hat die sozia­le Funk­ti­on, einen bestimm­ten – zen­tra­len – Sach­ver­halt vor den Augen der Vie­len zu ver­ber­gen, indem man die Berüh­rung oder Nen­nung des Tabu­ier­ten ver­bie­tet. Das zen­tra­le Tabu der deut­schen Bil­dungs­po­li­tik ist der Begriff „Aus­le­se“. Er darf nicht benutzt wer­den – oder bloß im nega­ti­ven Sinn, wenn er hin­rei­chend stark mit Dar­wi­nis­mus oder der Ram­pe von Ausch­witz zu asso­zi­ie­ren ist. Ansons­ten gilt das für Tabus übli­che Erwähnungsverbot.

Schul­re­form
Akti­ons­bünd­nis gegen zwei­glied­ri­ges Schulsystem
Kaum hat die Schul­re­form den Bil­dungs­aus­schuß des Abge­ord­ne­ten­hau­ses pas­siert, schon for­miert sich eine neue Wider­stands­grup­pe. Die neue Bür­ger­be­we­gung rich­tet sich gegen ein Schul­sys­tem, in dem es künf­tig nur noch Gym­na­si­en und Sekun­dar­schu­len geben wird. Es will die Real­schu­len erhalten.

Mythos und Faszination
War­um wird die Preu­ßen­kö­ni­gin Lui­se so verehrt?
Von Eck­hard Fuhr
Sie starb, sehr jung noch, vor 200 Jah­ren. An ihrem Toten­bett knie­ten zwei Kna­ben, zwei künf­ti­ge Köni­ge. In die­sem Jahr wird die Preu­ßen­kö­ni­gin Lui­se viel­fäl­tig geehrt – und Besu­cher­mas­sen anzie­hen. Was macht die Fas­zi­na­ti­on die­ser Frau aus, die als „Köni­gin der Her­zen“ galt und gilt?

Psy­cho­lo­gie
Wenn sich der Schre­cken im Erb­gut festsetzt
Von Sil­via von der Weiden
Kör­per­li­che Züch­ti­gun­gen, Miß­brauch oder emo­tio­na­le Ver­nach­läs­si­gung: Trau­ma­ti­sche Erleb­nis­se in frü­her Kind­heit kön­nen die Gene auf Dau­er ver­än­dern, behaup­ten deut­sche For­scher. Depres­sio­nen sei­en dann vor­pro­gram­miert. Die Erkennt­nis­se brin­gen die Lehr­mei­nung der Bio­lo­gie ins Wanken.

Kli­ma­schwan­kun­gen
Bering­stra­ße bestimm­te Weltklima
Von Axel Bojanowski
Klei­ne Ursa­che, gro­ße Wir­kung: Eine schma­le Meer­enge hat einer neu­en Stu­die zufol­ge 70.000 Jah­re lang das Welt­kli­ma bestimmt. Am Bei­spiel der letz­ten Eis­zeit haben Wis­sen­schaft­ler jetzt einen Ver­däch­ti­gen iden­ti­fi­ziert: die 85 Kilo­me­ter enge Bering­stra­ße zwi­schen Ruß­land und Alaska.

 Gastbeitrag

Gastbeitrag

Nichts schreibt sich
von allein!

Das Blog der Zeitschrift Sezession ist die wichtigste rechtsintellektuelle Stimme im Netz. Es lebt vom Fleiß, von der Lesewut und von der Sprachkraft seiner Autoren. Wenn Sie diesen Federn Zeit und Ruhe verschaffen möchten, können Sie das mit einem Betrag Ihrer Wahl tun.

Verein für Staatspolitik e.V.
DE86 5185 0079 0027 1669 62
HELADEF1FRI

Kommentare (0)

Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.