23. Februar 2010

Über 10.000 Bändchen ...

von Götz Kubitschek / 37 Kommentare

Götz Kubitschek ist Verleger (Antaios) und seit 2003 verantwortlicher Redakteur der Sezession.


... der Reihe Kaplaken haben wir im vergangen Jahr verkauft, das habe ich soeben der betriebswirtschaftlichen Auswertung meines Verlags für 2009 entnommen. Das ist mehr, als ich erwartet habe. Interessant und aufschlußreich ist vor allem der Anteil der einzelnen Titel an der Gesamtmenge der verkauften Bändchen.

Das mache ich jetzt zu einer Preisfrage: Welche drei Titel haben sich 2009 am besten verkauft, welche drei am schwächsten? Notieren Sie Ihre Antwort in den Kommentarbereich. Der oder die Sieger erhalten je drei kaplaken ihrer Wahl. Die Liste ist bis morgen früh, 9.00 Uhr, offen.

Erschienen sind bisher 18 Bändchen, einsehbar unter antaios.de. Und: Von Bernd Rabehls Linke Gewalt (kaplaken 2) sind noch genau 10 Exemplare vorrätig. Eine Neuauflage ist nicht geplant. Wer also noch eine vollständige kaplaken-Sammlung im Regal stehen haben will: Die Linke Gewalt gibt's nur noch im Zusammenhang mit einer Gesamtabnahme der Reihe.

Götz Kubitschek ist Verleger (Antaios) und seit 2003 verantwortlicher Redakteur der Sezession.

Kommentare (37)

d.n.
23. Februar 2010 11:08
Am besten verkauft:
- Weißmann: Das konservative Minimum
- Hinz: Zurüstung zum Bürgerkrieg
- Kositza: Gender ohne Ende

Am schwächsten verkauft:
- Menzel: Medienrituale
- Lessing: Intellekt und Selbsthaß
- Müller: Vorsprung der Besiegten
Mellel
23. Februar 2010 11:12
Am besten:

Kositza: Gender, Kubitschek: Provokation, Weißmann: Minimum

Am schlechtesten:

Willms: Philosophie, Winkler: Jünger, Heidegger: Heimkehr
M. Mohr
23. Februar 2010 11:32
Die drei Schwachen:

Der Vorsprung der Besiegten. Identität nach der Niederlage
Baal Müller

Theodor Lessing
Intellekt und Selbsthass.

Felix Menzel
Medienrituale und politsche IkonenZurüstung zum Bürgerkrieg



Die Antaios Powerseller:

Thorsten Hinz
Zurüstung zum Bürgerkrieg

Götz Kubitschek
Provokation

Gerd-Klaus Kaltenbrunner
Elite. Erziehung für den Ernstfal

(Eigentlich der hier: Joachim Fernau
Tausend Tage. Fragmente eines Soldatenlebens 1939 und 1940, ist aber wohl zu spät erschienen).
Jan P.
23. Februar 2010 11:37
Am häufigsten verkauft:
Hinz – Bürgerkrieg
Kositza – Gender ohne Ende
Kubitschek – Provokation

Am seltensten:
Lessing - Intellekt und Selbsthaß
Deschner - Bomben auf Baku
Willms - Selbstbehauptung
Platon
23. Februar 2010 11:42
am besten verkauft wurden:

weißmann: das konservative minimum (kaplaken 1); kositza: gender ohne ende (kaplaken 7); hinz: zurüstung zum brügerkrieg (kaplaken 9);

am schlechtesten verkauft wurden:

willms: philosophie der selbstbehauptung (kaplaken 4); lessing: intellekt und selbsthaß (5); lisson: widerstand ( kaplaken 11);
Sugus
23. Februar 2010 11:53
Drei beste:
"Zurüstung zum Bürgerkrieg"
"Medienrituale und politische Ikonen"
"Post-Demokratie"

Drei schlechteste:
"Philosophie der Selbstbehauptung"
"Bomben auf Baku"
"Heimkehr 47"
Herr Achim
23. Februar 2010 11:59
Na, dann...

Bestverkaufte Werke:
1. Zurüstung zum Bürgerkrieg
2. Das konservative Minimum
3. Linke Gewalt - der kurze Weg zur RAF

Schlechtestverkaufte Werke
1. Intellekt und Selbsthaß. Eine Studie über den jüdischen Geist
2. Bomben auf Baku. Kriegspläne der Alliierten gegen die Sowjetunion
3. Der Vorsprung der Besiegten. Idendität nach der Niederlage
Calito
23. Februar 2010 12:15
Am besten verkauft:
- Kostiza: Gender ohne Ende
- Hinz: Zurüstung zum Bürgerkrieg
- Weißmann: Konservatives Minimum
Marco
23. Februar 2010 12:18
Am häufigsten:
Weißmann - Faschismus, eine Klarstellung
Kaltenbrunner - Elite
Weißmann - Das konservative Minimum

Am seltensten:
Deschner - Bomben auf Baku
Willms - Philosophie der Selbstbehauptung
Lessing - Intellekt und Selbsthass
tacitus
23. Februar 2010 12:19
Die "Bestseller":

Hinz - Bürgerkrieg
Weißmann - Minimum
Deschner - Bomben


Die "Longseller":

Lessing - Intellekt
Menzel - Medienrituale
Kaltenbrunner - Elite
Calito
23. Februar 2010 12:19
Am schwächsten:
- Lessing: Intellekt und Selbsthass
- Müller: Vorsprung der Besiegten
- Winkler: Ernst Jünger und das Unheil des Denkens
T. H.
23. Februar 2010 12:27
Am besten verkauft:
- Weißmann: Das konservative Minimum
- Hinz: Zurüstung zum Bürgerkrieg
- Kubiteck: Provokation

Am schwächsten verkauft:
- Willms: Selbstbehauptung
- Lessing: Intellekt und Selbsthaß
- Müller: Vorsprung der Besiegten
Felix Springer
23. Februar 2010 14:20
Am besten verkauft:
Weißmann: Postdemokratie
ders.: Faschismus
Hinz: Bürgerkrieg

Am schlechtesten verkauft:
Deschner: Bomben auf Baku
Willms: Selbstbehauptung
Heidegger: Heimkehr
Nils Wegner
23. Februar 2010 14:20
Na, ob das nicht eigentlich als Glücksspiel moralisch verwerflich ist? ;)


Die Kassenschlager:

- Weißmann: Minimum
- Kubitschek: Provokation
- Hinz: Bürgerkrieg

Die Ladenhüter:

- Willms: Selbstbehauptung
- Lessing: Selbsthass
- Winkler: Unheil
Merus
23. Februar 2010 15:10
Kleiner Tipp: Die erweiterte Suche bei Amazon!
Regor
23. Februar 2010 15:13
Ich mache nicht mit - möchte aber trotzdem etwas loswerden: "Danke" und "Herzlichen Glückwunsch" - weiter so.
S.M.
23. Februar 2010 15:20
Am besten:

Kostiza: Gender ohne Ende
Hinz: Zurüstung zum Bürgerkrieg
Weißmann: Konservatives Minimum

Am schlechtesten:

Deschner:Bomben auf Baku
Willms:Philosophie der Selbstbehauptung
Lessing: Intellekt und Selbsthass
Th. K.
23. Februar 2010 15:20
Am besten verkaufte Kaplaken:
Thorsten Hinz: Zurüstung zum Bürgerkrieg
Götz Kubitschek: Provokation
Ellen Kositza: Gender ohne Ende oder Was vom Manne übrigblieb

Am schlechtesten verkaufte Kaplaken:
Hermann Heidegger: Heimkehr 47. Tagebuch-Auszüge aus der sowjetischen Kriegsgefangenschaft
Günther Deschner: Bomben auf Baku. Kriegspläne der Alliierten gegen die Sowjetunion
Theodor Lessing: Intellekt und Selbsthass. Eine Studie über den jüdischen Geist
Patricius
23. Februar 2010 15:29
Am besten verkauft:

Weißmann: Konservatives Minimum
Hinz: Zurüstung zum Bürgerkrieg
Kubitschek: Provokation

am wenigsten:

Deschner: Bomben auf Baku
Müller: Der Vorsprung der Besiegten
Winkler: E. jünger und das Unheil des Denkens
MH
23. Februar 2010 16:34
Am besten:

Hinz: Zurüstung zum Bürgerkrieg
Weißmann: Das konservative Minimum
Müller: Der Vorsprung der Besiegten. Identität nach der Niederlage

Am schwächsten:

Lisson: Widerstand. Lage - Traum - Tat
Willms: Philosophie der Selbstbehauptung
Heidegger: Heimkehr 47. Tagebuch-Auszüge aus der sowjetischen Kriegsgefangenschaft
S.H.
23. Februar 2010 16:37
Bei Karstadt an der Kasse:

- Weißmann: Das konservative Minimum
- Hinz: Zurüstung zum Bürgerkrieg
- Kubiteck: Provokation

Und die Letzten. Die aber auch einen Pokal bekommen. Wir wollen ja niemanden ausgrenzen!

Joachim Fernau: Tausend Tage
Günther Deschner: Bomben auf Baku
Karlheinz Weißmann: Faschismus
Christian
23. Februar 2010 17:18
Am besten verkauft:
Linke Gewalt
Zurüstung zum Bürgerkrieg
Konservatives Minimum


Am schlechtesten verkauft:
Bomben auf Baku
Revisionismus und Demokratie
Tausend Tage
AFG
23. Februar 2010 17:52
Ich habe Interesse an, und schätze damit ziemlich hoch:
Baal Müllers Vorsprung
Weißmanns konservative Minimum
Kubitscheks Provokationen

Als wenig Verkauftes kann ich nur kürzlich Erschienenes vermuten und zufällig auswählen:
Bomben auf Baku
Fernaus Soldatenleben
Weißmanns Post-Demokratie..
Jan S.
23. Februar 2010 17:59
Am besten:

Weißmann - Minimum
Rabehl - Linke Gewalt
Kositza - Gender

Am schlechtesten:

Menzel - Medienrituale
Müller - Vorsprung
Lessing - Intellekt & Selbsthass
W.R.
23. Februar 2010 18:05
Am besten verkauft:
Konservatives Minimum
Provokation
Zurüstung zum Bürgerkrieg

Am schlechtesten verkauft:
Heimkehr 47
Intellekt und Selbsthass
Der Vorsprung der Besiegten
C.M.
23. Februar 2010 18:14
Die "Renner":

Rabehl: Linke Gewalt
Hinz: Zurüstung zum Bürgerkrieg
Kubitschek: Provokation

Die "Penner":

Deschner: Bomben auf Baku
Menzel: Medienrituale und politische Ikonen
Kaltenbrunner: Elite.Erziehung für den Ernstfall.

PS: Mit den "Pennern" ist selbstverständlich nichts über die Qualität ausgesagt !!
Ureinwohner
23. Februar 2010 18:21
Die warmen Semmeln:
Hinz – Bürgerkrieg
Kositza – Gender ohne Ende
Weißmann - Das konservative Minimum

die bisher Unterschätzten:
Felix Menzel: Medienrituale und politische Ikonen
Günther Deschner: Bomben auf Baku
Eugen Gottlob Winkler: Ernst Jünger und das Unheil des Denkens
Nico
23. Februar 2010 18:28
Am Besten:

Karlheinz Weißmann: Postdemokratie
Baal Müller: Der Vorsprung der Besiegten
Thorsten Hinz: Zurüstung zum Bürgerkrieg

Am Schlechtesten:

Hermann Heidegger: Heimkehr 47
Bernard Willms: Philosophie der Selbstbehauptung
Theodor Lessing: Intellekt und Selbsthaß
Welf
23. Februar 2010 20:08
Bestverkaufte:

- Karlheinz Weißmann: Das konservative Minimum
- Götz Kubitschek: Provokation
- Thorsten Hinz: Zurüstung zum Bürgerkrieg


Schlechtestverkaufte:

- Hermann Heidegger: Heimkehr 47
- Günther Deschner: Bomben auf Baku
- Theodor Lessing: Intellekt und Selbsthass
C. S.
23. Februar 2010 20:40
1.) Gender ohne Ende
2.) Zurüstung zum Bürgkrieg
3.) Das konservative Minimum

4.) Fernau
5.) Scheil
6.) Bomben auf Baku
7.) Provokation
8.) Heidegger: Heimkehr
9.) Winkler: Jünger
10.) Rabehl
11.) Philosophie der Selbstbehauptung
12.) Elite
13.) Faschismus
14.) Widerstand
15.) Vorsprung der Besiegten

Die letzten Plätze:

16.) Post-Demokratie
17.) Menzel
18.) Lessing
Nebelheimer
23. Februar 2010 21:09
Bestverkaufte:

Hinz - Zurüstung zum Bürgerkrieg
Fernau - Tausend Tage
Weißmann - Faschismus


Schwächstverkaufte:

Weißmann - Postdemokratie
Menzel - Medienrituale
Deschner - Bomben auf Baku
Rudolf
23. Februar 2010 21:49
Erstmal: Glückwunsch.

Mein Tipp:

Die Bestverkauften:
1. Zurüstung zum Bürgerkrieg
2. Das konservative Minimum
3. Bomben auf Baku: Kriegspläne der Sowjetunion 1939/1940

Die Bände, die sich am schlechtesten verkauften:
1. Intellekt und Selbsthaß: Eine Studie über den jüdischen Geist
2. Medienrituale und politische Ikonen
3. Der Vorsprung der Besiegten: Identität nach der Niederlage
Nils Wegner
23. Februar 2010 22:10
WIRKLICH amüsant wäre einmal eine Studie, wie jeder Einzelne hier zu seinen subjektiven Einschätzungen gekommen ist...



... fände ich zumindest.

Und das Gratulieren möchte ich auch noch nachholen: Alles Gute und weiterhin viel Erfolg! Es zeigt sich doch, dass das Konzept sich auszahlt.
zarate
23. Februar 2010 22:57
die ersten:
minimum
provokation
gender

die letzten:
selbstbehauptung
vorsprung
widerstand
E.
24. Februar 2010 07:44
Verschwörung: Es gibt gar keine Kaplaken-Reihe! Aus diesem Grund wurden die jeweiligen, erfundenen Titel weder besser noch schlechter verkauft.
M. Mohr
24. Februar 2010 16:06
Und nu, wo ist das Ergebnis?

Antwort Kubitschek

Hier sind die Spitzentitel 2009:
1. Hinz: Zurüstung zum Bürgerkrieg
2. Fernau: Tausend Tage
3. Weißmann: Konservatives Minimum

Und hier sind die Geheimtips:
16. Rabehl: Linke Gewalt
17. Lessing: Intellekt und Selbsthaß
18. Winckler: Ernst Jünger

Und hier noch für alle, die sich gründlich verschätzt haben:
13. Kubitschek: Provokation

Wer also 1. bis 3. und 16. bis 18. richtig hat (reihenfolge innerhalb der beiden gruppen ist egal), melde sich per ePost bei mir (verlag@edition-antaios.de) unter Angabe seiner Adresse und seiner Titelwünsche.
AFG
25. Februar 2010 05:32
Kann ich trotzdem eins haben..?
Spaß, ich werde einfach meine Titel demnächst bestellen und dann hoffen, sie in der nächsten Veröffentlichung der Spitzentitel zu sehen.

Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.