Sezession
26. Februar 2009

Über Potenzkiller,

Ellen Kositza

225338865_9648c01a2f_m-flirtVerführungstricks, One-Night-Stand-Fallen und andere Lustmusts will ich partout nichts lesen. Nein danke - auch kein Interesse am online-Memory, welche Schamhaarfrisur zu welchem Promi gehört, welcher Intimschmuck zu welchem Sternchen. Das eine weiß man, das andere nicht, das meiste will man ums Verrecken nicht wissen.

Ellen Kositza

Ellen Kositza ist Literatur-Redakteurin und Mutter von sieben Kindern.

Konservativ sein heißt auch, daß man seine web.de-Adresse nicht wechselt, weil man seit 13 Jahren generell gut damit fährt und jegliche Anbietervergleiche aus grundsätzlichen Erwägungen scheut. Wie's andere (ob mail-Stationen oder Geschlechtsgefährten) handhaben - keine Zeit, keine Lust, da herumzugucken.

Blöd und lästig nur, wenn man in DSL-fernen Zonen lebt, wo's immer Minuten dauert, bis die Startseite geladen ist. Was macht man also derweil? Man starrt auf die Schlagzeilen. Heute: Anleitung zum Flugzeug-Sex. Und fühlt sich beleidigt, im Schamgefühl, ja, in der Menschenwürde verletzt. So wird man zum Aggressor, zum Misanthropen!

Die Ladies & Gentlemen von web.de präsentieren uns diese ach-so-prickelnden Nicht-Meldungen wohl kaum aus eigenem leidenschaftlichem Interesse an Kopulationen, Sexualmoden und derer Feinheiten, sondern weils die Klickraten hochtreibt. Weil Zigtausende andere user genau diese Fragen mehr als andere umtreiben: warum bi-sein cool ist, und daß die Frage der Stellung weit wichtiger ist als die der Einstellung.


Ellen Kositza

Ellen Kositza ist Literatur-Redakteurin und Mutter von sieben Kindern.

Kommentare (0)

Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.