Schande für die deutsche Frau – Anonyma im TV

Frau Merkel hat sich nun zum 65. Jahrestag der sogenannten Befreiung nochmals für das Tätervolk entschuldigt. Sie tat dies quasi im Namen ihres Volks bzw. ihrer „Gesellschaft“ und selbstverständlich nicht im Namen ihres Geschlechts. Irgendwo hört die gruppenbezogene Differenzierung halt auf, so scheint´s. Am Ende des Kriegs und in den Monaten danach wurden rund zweieinhalb Millionen Frauen von den siegreichen Soldaten vergewaltigt. Allein 130.000 davon lebten wie jene Journalistin, die hernach ihre Aufzeichnungen veröffentlichte, in Berlin.

Ellen Kositza

Ellen Kositza ist Literatur-Redakteurin und Mutter von sieben Kindern.

Der ers­te Teil des Films von Max Fär­ber­böcks Film Anony­ma auf Basis die­ser Berich­te lief bereits ges­tern im ZDF, am Mitt­woch um 20.15 Uhr folgt nun der zwei­te Teil. Die FAZ hat sich nun gleich­sam dafür ent­schul­digt, daß sie sei­ner­zeit, als in den fünzi­ger Jah­ren die Auf­zeich­nun­gen der „Anony­ma“ erst­mals erschie­nen, die Auf­zeich­nun­gen – wie damals das Gros der Rezen­sen­ten – als „Schan­de für die deut­sche Frau“ gebrand­markt hat.

Die Emma hat­te schon zum Start des Kino­films 2008 u.a. ein Inter­view mit Haupt­dar­stel­le­rin Nina Hoss ver­öf­fent­licht, über den „Teil­erfolg“ des von der Kri­tik im Schnitt bearg­wöhn­ten Films – auch Thors­ten Hinz fand in der Jun­gen Frei­heit kri­ti­sche Wor­te – sprach sie in der aktu­el­len Aus­ga­be mit Regis­seur Färberböck:

Haben nach Ihrer Kennt­nis die Medi­en in Deutsch­land die Gele­gen­heit genutzt, mit alten Frau­en über das Erleb­te zu sprechen?
Das haben sie lei­der nicht getan. Das The­ma wur­de gewis­ser­ma­ßen erneut tabui­siert. Aber das Leben ist glück­li­cher­wei­se durch Film­kri­ti­ken nicht auf­zu­hal­ten: Es sind nach dem Film vie­le Frau­en an Orte gegan­gen, an denen sie reden kön­nen. Das jeden­falls hat der Film erreicht

Obgleich der Film in der Tat kri­tik­wür­dig ist: ansehen!

Ellen Kositza

Ellen Kositza ist Literatur-Redakteurin und Mutter von sieben Kindern.

Nichts schreibt sich
von allein!

Das Blog der Zeitschrift Sezession ist die wichtigste rechtsintellektuelle Stimme im Netz. Es lebt vom Fleiß, von der Lesewut und von der Sprachkraft seiner Autoren. Wenn Sie diesen Federn Zeit und Ruhe verschaffen möchten, können Sie das mit einem Betrag Ihrer Wahl tun.

Verein für Staatspolitik e.V.
DE86 5185 0079 0027 1669 62
HELADEF1FRI

Kommentare (0)

Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.