Presseschau, 16. Mai 2010

Auswahlpresseschau, erstellt aus diversen Zeitungen, Magazinen und Blogs. Einige Schwerpunkte diese Woche: Afghanistan, Euro-Putsch in Brüssel; linke Gewalt; B. Seewald und M. Stürmer über den Westfeldzug 1940; "Südländer" ermorden 19jährigen Deutschen in Hamburg.

 Gastbeitrag

Gastbeitrag


Äuße­res, Kriegs- und Konfliktforschung

Mit Unter­stüt­zung der USA
Bun­des­wehr erhöht Kampf­kraft in Nordafghanistan
Ver­tei­di­gungs­mi­nis­ter Karl-Theo­dor zu Gut­ten­berg hat auf die zuneh­men­de Kri­tik an der man­geln­den Aus­rüs­tung der Bun­des­wehr in Afgha­ni­stan reagiert. Da es seit Mona­ten Pro­ble­me mit dem euro­päi­schen Kampf­hub­schrau­ber „Tiger“ gibt, wer­den ab Juni US-Hub­schrau­ber die deut­schen Sol­da­ten unterstützen.

Leip­zig soll zen­tra­le Ermitt­lungs­stel­le bei Aus­lands­ein­sät­zen werden
LEIPZIG. Die Bun­des­re­gie­rung will Leip­zig zur zen­tra­len Ermitt­lungs­stel­le für Ver­fah­ren gegen Bun­des­wehr­sol­da­ten in Aus­lands­ein­sät­zen machen. Ein ent­spre­chen­der Gesetz­ent­wurf sei bereits fer­tig­ge­stellt und könn­te noch vor der par­la­men­ta­ri­schen Som­mer­pau­se vom Kabi­nett beschlos­sen wer­den, sag­te der Par­la­men­ta­ri­sche Staats­se­kre­tär im Bun­des­jus­tiz­mi­nis­te­ri­um, Max Stad­ler (FDP), der Mit­tel­deut­schen Zeitung.

Sol­da­ten der Bie­le­fel­der Uni zei­gen Soli­da­ri­tät: Anti­fa = „Lin­ke Faschos“

Staat, Demo­gra­phie, Wirtschaft

Putsch in Brüssel
Von Micha­el Paulwitz
Deutsch­land hat kapi­tu­liert. An die­sem Mon­tag sind die Deut­schen in einem neu­en Euro­pa auf­ge­wacht: mit einer kei­ner demo­kra­ti­schen Kon­trol­le unter­wor­fe­nen Wirt­schafts­re­gie­rung à la fran­çai­se, einer zum Lakai­en poli­ti­scher Mani­pu­la­tio­nen degra­dier­ten Euro­päi­schen Zen­tral­bank und einer zum bal­di­gen Unter­gang ver­ur­teil­ten schlap­pen Infla­ti­ons-Weich­wäh­rung namens Euro.

Streit um Rettungspaket
Sar­ko­zy soll Mer­kel Euro-Aus­tritt ange­droht haben
Har­ter Schlag­ab­tausch: Frank­reichs Prä­si­dent Nico­las Sar­ko­zy soll Bun­des­kanz­le­rin Ange­la Mer­kel bei den Ver­hand­lun­gen um das Ret­tungs­pa­ket für Grie­chen­land mit einer Dro­hung unter Druck gesetzt haben: Ihr Ja zu den Finanz­hil­fen oder der Rück­zug Frank­reichs aus der Euro-Zone.

Bank­rott eines Kulturraums
Von Thors­ten Hinz
Die gegen­wär­ti­ge Kri­se bedeu­tet nicht das Ende der Euro­päi­schen Uni­on, wohl noch nicht ein­mal das for­ma­le Ende des Euro. Den­noch haben die Ereig­nis­se einen fina­len Cha­rak­ter, weil sie den Kern des Pro­jekts herausschälen.

Haus­halts­mi­se­re im Vergleich
Ame­ri­ka schlit­tert in die Schulden-Katastrophe
Von Marc Pitz­ke, New York
Euro­pa kämpft mit Mil­li­ar­den gegen die Schul­den­kri­se – dabei sind die Finanz­pro­ble­me der Euro-Län­der gera­de­zu harm­los im Ver­gleich zur Lage in den USA. Auf fast 13 Bil­lio­nen Dol­lar sum­miert sich Ame­ri­kas Staats­ver­schul­dung. Wenn sie nicht bald redu­ziert wird, droht der Kollaps.

Auto­dieb­stahl
Offe­ne Gren­ze nach Osten hilft Autodieben
Erst­mals seit 1993 steigt die Zahl der gestoh­le­nen Wagen wie­der – Ber­lin und Sach­sen beson­ders betroffen.

Die Lin­ke, Geschichts- und Iden­ti­täts­po­li­tik, His­to­ri­sches (Zeit­ge­schich­te)

Rück­zug der Juso-Chefin
Fran­zis­ka Droh­sel, die radi­ka­le Gefühlssozialistin

Die Fun-Auto­no­men von Ber­lin und Hamburg
Von F. Hanau­er und A. Zand-Vakili
Spaß an der Gewalt ist ihr Motiv: Eine poli­ti­sche Bot­schaft haben die jun­gen Täter nicht, die in Ber­lin und Ham­burg ran­da­lie­ren und Autos anzün­den. Inzwi­schen sind auch die Alt-Auto­no­men ratlos.

Sta­lin-Kult in Rußland
„Sie­ger ver­ur­teilt man nicht“
Sta­lin steht in Ruß­land wie­der hoch im Kurs – gera­de am Gedenk­tag des Sie­ges über Hit­ler-Deutsch­land. Im Gespräch mit SPIEGEL ONLINE spricht der Med­we­dew-Bio­graf Niko­lai Swa­ni­d­se über den befremd­li­chen Kult um einen Mas­sen­mör­der – und dia­gnos­ti­ziert eine Mit­schuld des Westens.

Rus­sen pro­tes­tie­ren gegen Schmie­re­rei­en am Ehrenmal
BERLIN. Nach den Schmie­re­rei­en am sowje­ti­schen Ehren­mal für den unbe­kann­ten Sol­da­ten in Ber­lin hat das rus­si­sche Außen­mi­nis­te­ri­um die deut­schen Behör­den scharf kri­ti­siert. Es sei bedau­er­lich, daß die „bös­wil­li­ge Pro­vo­ka­ti­on, die die his­to­ri­sche Aus­söh­nung der Völ­ker von Ruß­land und Deutsch­land über­schat­tet habe“, nicht ver­hin­dert wur­de, heißt es in einer Mel­dung der rus­si­schen Nach­rich­ten­agen­tur RIA Novosti.
Unbe­kann­te hat­ten in der Nacht zum 8. Mai mit roter Far­be „Mör­der“ auf das Ehren­mal im Ber­li­ner Tier­gar­ten geschrie­ben. Die Schmie­re­rei­en waren vom Wach­schutz gegen 4.30 Uhr ent­deckt wor­den. Wäh­rend der Kranz­nie­der­le­gung am 8. Mai waren sie mit einer schwar­zen Folie ver­deckt worden.

Unglaub­lich, was für ein his­to­ri­sches Zerr­bild hier gezeich­net wird (Arti­kel und Video) …
Mythos
Der Blitz­krieg war nur ein Taschenspielertrick
Von Bert­hold Seewald
Vor 70 Jah­ren atta­ckier­te die Wehr­macht den Wes­ten und revo­lu­tio­nier­te den Krieg. Wie der Wet­ter­gott Thor einst sei­ne Fein­de mit dem Ham­mer zer­schmet­ter­te, soll­te der „Blitz“ die natio­nal­so­zia­lis­ti­sche Welt­herr­schaft begrün­den. Das Gegen­teil trat ein. Der Mythos vom „Blitz­krieg“ führ­te Deutsch­land in den Untergang.

Tsche­chi­sches Fern­se­hen zeigt Mas­sa­ker an Deutschen
PRAG. Ein Doku­men­tar­film über ein Mas­sa­ker an Deut­schen im Mai 1945 in Prag sorgt in Tsche­chi­en der­zeit für Auf­se­hen. In der vom tsche­chi­schen Fern­se­hen aus­ge­strahl­ten Doku­men­ta­ti­on „Töten auf tsche­chi­sche Art“ des Regis­seurs David Von­drácek wird die Ermor­dung deut­scher Zivi­lis­ten in böh­mi­schen Städ­ten und Gemein­den kurz nach dem Ende des Zwei­ten Welt­krie­ges behandelt.

Land­nah­me und Überfremdung/Zuwanderung und Integration

„150 Jah­re Immi­gra­ti­on haben Paris getötet“
In Paris fei­ern die lin­ken Gut­men­schen die 150jährige Migran­ten­ge­schich­te der Stadt seit 1860. Etwa 50 Mit­glie­der der „Iden­ti­tä­ren“ haben sich des­we­gen beim Pari­ser Rat­haus ver­sam­melt, um gegen die selbst­mör­de­ri­sche Dhim­mitu­de mit einem „Trau­er­zug“ für die ver­stor­be­ne Stadt zu demons­trie­ren. Auf einem Spruch­band stand geschrie­ben: „Wäh­rend 150 Jah­ren hat mich die Immi­gra­ti­on getö­tet“ unter­zeich­net mit Paris.
Anschlie­ßend leg­ten die Iden­ti­tä­ren Blu­men am Grab der ver­stor­be­nen Stadt nie­der, die auf dem Mul­ti­kul­ti-Altar der Migra­ti­on, der Isla­mi­sie­rung und der Gewalt getö­tet wur­de. Auf dem Grab­stein steht „Ci-Gît Paris – Vic­ti­me de l’Immigration“ (Hier ruht Paris – Opfer der Immi­gra­ti­on). Trotz der Trau­er ende­te die Akti­on mit einem Hoff­nungs­schim­mer: Paris ist tot, aber sie kann immer noch zu neu­em Leben auferstehen.

Vor­wurf Ver­ge­wal­ti­gung: Klas­sen­fahrt endet im Lon­do­ner Knast
Auf einer Klas­sen­fahrt in Lon­don sol­len zwei Lübe­cker Schü­ler eine 15jährige zum Oral­sex gezwun­gen haben. Am Mitt­woch ent­schei­det ein Gericht, ob die bei­den in U‑Haft blei­ben müs­sen. Von Cor­ne­lia Fuchs und Manue­la Pfohl
Sie hat­te sich eigent­lich auf eine fröh­li­che Klas­sen­fahrt gefreut. Ziel: Lon­don. Doch für eine 15jährige Real­schü­le­rin aus der Nähe von Bre­men wur­de dar­aus ein Hor­ror­trip. Azad E. und Arman P., zwei 19jährige Berufs­schü­ler aus Lübeck, sol­len sie in der ver­gan­ge­nen Woche in einem Lon­do­ner Jugend­ho­tel zum Oral­sex gezwun­gen haben. Ein schwe­rer Vor­wurf, den die Metro­po­li­tan Poli­ce in der bri­ti­schen Haupt­stadt aber offen­bar sehr ernst nimmt.

19jähriger in Ham­burg ermordet
Am S‑Bahnhof Jung­fern­stieg in der Ham­bur­ger Alt­stadt ist in der ver­gan­ge­nen Nacht ein 19jähriger, der mit einem Freund auf einer Bank sit­zend auf sei­nen Zug war­te­te, von einer 5köpfigen Immi­gran­ten­ban­de ange­fal­len und mit Mes­ser­sti­chen ermor­det worden.

Ham­bur­ger Poli­zei fahn­det nach S‑Bahn-Mör­der
Die Poli­zei fahn­det öffent­lich nach dem Mör­der eines 19jährigen Deut­schen, der am Frei­tag­abend auf einem S‑Bahnsteig in der Ham­bur­ger Innen­stadt sei­ner töd­li­chen Stich­ver­let­zung erlag. Laut Poli­zei­be­richt soll es sich bei min­des­tens zwei der Tat­ver­däch­ti­gen „ver­mut­lich“ um „Süd­län­der“ handeln.

So berich­tet SPIE­GEL-Online darüber …
Mes­ser­at­ta­cke in Hamburg
Jugend­li­cher auf S‑Bahnsteig erstochen
Bru­ta­le Gewalt­at­ta­cke in Ham­burgs Innen­stadt: Bei einem Streit zwi­schen Jugend­li­chen ist ein 19jähriger auf einem S‑Bahnsteig ersto­chen wor­den. Die mut­maß­li­chen Täter flüch­te­ten, wäh­rend ihr Opfer starb. Die Poli­zei hat Video­auf­nah­men von der Tat.

Mos­lems grei­fen Moham­med-Kari­ka­tu­ris­ten Vilks an
STOCKHOLM. Der schwe­di­sche Moham­med-Kari­ka­tu­rist Lars Vilks ist wäh­rend eines Vor­tra­ges an der Uni­ver­si­tät von Upp­sa­la von meh­re­ren Mos­lems ange­grif­fen wor­den. Einer der Angrei­fer schlug Vilks dabei ins Gesicht, wor­auf der Kari­ka­tu­rist sei­ne Bril­le ver­lor. Meh­re­re sicht­lich auf­ge­brach­te Mos­lems droh­ten mit ihren Fäus­ten und rie­fen „Allah ist groß“.

Angriff auf Lars Vilks: Neu­es Video aufgetaucht
Zum tät­li­chen Angriff eines Moham­me­da­ners auf den schwe­di­schen Kari­ka­tu­ris­ten Lars Vilks wäh­rend eines Vor­trags in der Uni­ver­si­tät von Upp­sa­la ist jetzt auf Live­leak ein neu­es, deut­lich län­ge­res Video als das bis­lang ver­öf­fent­lich­te aufgetaucht.

Erzie­hung, Bil­dung, Sonstiges

Böse Buben
„Wohl­fühl-Kuschel-Päd­ago­gik geht Jungs gewal­tig auf die Nerven“
Hin­ter den Mäd­chen blei­ben Jun­gen schu­lisch deut­lich zurück. Sind sie Bil­dungs­ver­sa­ger mit Gewalt­nei­gung? In Kin­der­gär­ten wie Schu­len domi­nie­re ein ver­huscht-weib­li­ches Kli­ma, sagt Kin­der­psy­cho­lo­ge Wolf­gang Berg­mann im Inter­view – und sieht Jungs trotz­dem im Vorteil.

Psy­cho­lo­gie
Sie will reden, er will Sex – Schuld ist das Gehirn
Nie­mand kennt die bio­lo­gi­schen Unter­schie­de von Frau­en und Män­nern so gut wie die Neu­ro­bio­lo­gin Louann Bri­zen­di­ne. Die Pro­fes­so­rin für Neu­ro­psy­cha­t­rie an der Uni­ver­si­ty of Cali­for­nia in San Fran­cis­co forscht dar­an, wie das männ­li­che Gehirn funk­tio­niert. WELT ONLINE sprach mit ihr über Tes­to­ste­ron, Kar­rie­re und ihren eige­nen Sohn.

Pre­digt bei Kirchentag
Käß­mann wirbt in katho­li­schem Dom für Geburtenkontrolle
Drei Mona­te nahm sie eine Aus­zeit – jetzt mel­det sich Mar­got Käß­mann zurück. Aus­ge­rech­net in der katho­li­schen Münch­ner Frau­en­kir­che lob­te die evan­ge­li­sche Ex-Bischö­fin die Pil­le als „Geschenk Got­tes“. Und äußer­te Ver­ständ­nis für Men­schen, die sich gegen ein Leben mit Kin­dern entscheiden.

 Gastbeitrag

Gastbeitrag

Nichts schreibt sich
von allein!

Das Blog der Zeitschrift Sezession ist die wichtigste rechtsintellektuelle Stimme im Netz. Es lebt vom Fleiß, von der Lesewut und von der Sprachkraft seiner Autoren. Wenn Sie diesen Federn Zeit und Ruhe verschaffen möchten, können Sie das mit einem Betrag Ihrer Wahl tun.

Verein für Staatspolitik e.V.
DE86 5185 0079 0027 1669 62
HELADEF1FRI

Kommentare (0)

Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.