Südafrika und die Schönredner

Während einige Zeitungen in den letzten Wochen zaghaft über die katastrophalen Zustände in Südafrika berichteten, scheint es unter Politikern tatsächlich so etwas wie eine "Verschwörung der Schönredner" zu geben. Bestes Beispiel ist die Bundeskanzlerin, die am letzten Sonnabend einen Video-Podcast zum Thema veröffentlichte.

Erik Lehnert

Erik Lehnert ist promovierter Philosoph und Wissenschaftlicher Leiter des Instituts für Staatspolitik.

Dar­in gibt sie zwar zu, daß es in Süd­afri­ka noch vie­le wirt­schaft­li­che Pro­ble­me gebe, meint aber, daß sich das Land in den letz­ten zwan­zig Jah­ren her­vor­ra­gend ent­wi­ckelt habe.

Her­ta Däub­ler-Gme­lin stößt im Bun­des­wehr-Maga­zin Y in das­sel­be Horn:

Da stellt ein gan­zes Volk trotz uner­mess­li­chen Leids das Inter­es­se an Ver­gel­tung und Stra­fe zurück und setzt auf den fried­li­chen Über­gang zu eine “Regen­bo­gen-Bür­ger­ge­sell­schaft”, in der nicht mehr Haut­far­be und Ras­sen­ideo­lo­gie zäh­len, son­dern Men­schen­rech­te, Wür­de und Per­sön­lich­keit. Süd­afri­ka ist auf dem rich­ti­gen Weg.

Daß das Gegen­teil der Fall ist, ahnt jeder auf­merk­sa­me Zeit­ge­nos­se. Zu frisch sind noch die Mel­dun­gen über Aus­schrei­tun­gen in den Town­ships, die Berich­te über Mor­de an wei­ßen Far­mern und die Hor­ror­zah­len über die täg­li­che Mord- und Ver­ge­wal­ti­gungs­ra­te in Süd­afri­ka. Wie so oft man­gelt es an kon­kre­ten Fak­ten, Zah­len und Zusam­men­hän­gen, die der Behaup­tung vom „Wun­der am Kap“ etwas ent­ge­gen­set­zen kön­nen. Die aktu­el­le Stu­die des IfS lie­fert die­se Fak­ten, belegt bis ins Detail den Nie­der­gang des süd­afri­ka­ni­schen Staa­tes seit den frü­hen 90er Jah­ren und zeigt den neu­en Ras­sis­mus, der jetzt den All­tag bestimmt.

Erik Lehnert

Erik Lehnert ist promovierter Philosoph und Wissenschaftlicher Leiter des Instituts für Staatspolitik.

Nichts schreibt sich
von allein!

Das Blog der Zeitschrift Sezession ist die wichtigste rechtsintellektuelle Stimme im Netz. Es lebt vom Fleiß, von der Lesewut und von der Sprachkraft seiner Autoren. Wenn Sie diesen Federn Zeit und Ruhe verschaffen möchten, können Sie das mit einem Betrag Ihrer Wahl tun.

Verein für Staatspolitik e.V.
DE80 8005 3762 1894 1065 43
NOLADE21HAL

Kommentare (0)

Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.