Zum Thema Bügelwäsche

assoziiert unsereins spontan die Geschlechterrollendebatte.

Ellen Kositza

Ellen Kositza ist Literatur-Redakteurin und Mutter von sieben Kindern.

Die Bil­der, die wir mit bügeln­den Zeit­ge­nos­sen ver­knüp­fen (älte­re Genera­tio­nen mit fest­ge­füg­ten Gewohn­hei­ten aus­drück­lich aus­ge­nom­men) , sind im Regel­fall unschön. Bügelt er, soll­te das aus ästhe­ti­schen Erwä­gun­gen zu den fami­liä­ren Geheim­nis­sen gehö­ren, bügelt sie, ist das schwer denk­bar ohne die gleich­zei­tig lau­fen­de Tele­no­ve­la als Zusatz­er­wär­mung. Alles wenig erbau­lich. Was aber, wenn es “Neue deut­sche Hals­mo­de” zu bügeln gilt?

Bügeln, zur Not heim­lich, wird aber müs­sen, wer die­ses jüngs­te Acces­soire aus fei­nem Satin und Made in Ger­ma­ny adäquat zum Tra­gen brin­gen will, für das wir uns nun, da die Woll­schals in den Klei­der­schrank ver­staut wer­den, erwärmen.

Der fein­geis­ti­ge Krea­ti­ve, der hier sei­ne ers­te Kol­lek­ti­on Schals für ästhe­ti­sche Beob­ach­ter prä­sen­tiert, ist, trotz Wohn­ort­nä­he, kei­nes­falls zu ver­wech­seln mit dem Edi­tor des Kunst­ma­ga­zins Ästhe­ti­scher Beob­ach­ter. Mit dem Prä­di­kat des non­kon­for­men, sorg­sam geklei­de­ten Dan­dys dürf­ten gleich­wohl bei­de Kunst­schaf­fen­den gut getrof­fen sein.

Unser Hals­tuch-Schöp­fer ist ein ehe­ma­li­ger und für sein Design viel­ge­rühm­ter Mit­ar­bei­ter der Sezes­si­on. Der geneig­te Mode­kun­de darf wäh­len zwi­schen Moti­ven wie „ober­schwä­bi­scher bom­ben­le­ger” in zahl­rei­chen Varia­tio­nen, „ansich­ten eines radar­d­en­kers” oder „wehr­paß eines ein­fa­chen musch­ko­ten, der bei der kai­ser­li­chen mari­ne dien­te”. Favo­rit bleibt aber – es ist so schön dezent! – der Druck „schnell und laut an Höhe ver­lie­ren­des flug­zeug aus dem hau­se jun­kers II” in grau.

Kei­ne ganz schlech­te Geschenk­idee. Die fei­nen Stü­cke sind pro­blem­los bei nied­ri­gen Tem­pe­ra­tu­ren wasch­bar – das not­wen­dig anschlie­ßen­de Bügeln kann man ja außer­häu­sig dele­gie­ren. Lie­fer­bar ist die Ware übri­gens ab Mit­te März – aber “Lot­te in Mos­kau” nimmt ger­ne jetzt schon Bestel­lun­gen entgegen.

Ellen Kositza

Ellen Kositza ist Literatur-Redakteurin und Mutter von sieben Kindern.

Nichts schreibt sich
von allein!

Das Blog der Zeitschrift Sezession ist die wichtigste rechtsintellektuelle Stimme im Netz. Es lebt vom Fleiß, von der Lesewut und von der Sprachkraft seiner Autoren. Wenn Sie diesen Federn Zeit und Ruhe verschaffen möchten, können Sie das mit einem Betrag Ihrer Wahl tun.

Verein für Staatspolitik e.V.
DE86 5185 0079 0027 1669 62
HELADEF1FRI

Kommentare (0)

Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.