Sezession
19. August 2010

„Die Klasse“ am späten Sonntagabend im Ersten

Felix Menzel

Seit Mitte Juni und noch bis Ende August läuft auf ARD am späten Sonntagabend jeweils ein aktueller französischer Film. Diesen Sonntag (22. August) kommt um 23:35 Uhr das Sozialdrama Die Klasse von Regisseur Laurent Cantet erstmals im deutschen Fernsehen. Der Film wurde 2008 mit der Goldenen Palme in Cannes ausgezeichnet und 2009 für einen Oscar nominiert. Er setzt das Scheitern aller Integrationsversuche eines Lehrers an einer Schule in den banlieues ins Bild.

Felix Menzel

Felix Menzel ist Chefredakteur des Schülerblogs blauenarzisse.de.

  • Sezession

Der Lehrer François Bégaudeau hat seinen „Kampf im Klassenzimmer“ mit einem Roman dokumentiert. Vor längerer Zeit habe ich über dieses Buch und seine politischen Hintergründe bereits einmal berichtet.

Cantet gewann Bégaudeau für die Mitarbeit an seinem Drehbuch sowie für die Hauptrolle. Der Lehrer spielt sich also selbst. Auch die anderen Darsteller sind keine gewöhnlichen Schauspieler. Ein Jahr lang führte Cantet mit jungen Migranten aus sozialen Brennpunkten Workshops durch und setzte sie dann ein. Sie eigneten sich jeweils eine Persönlichkeit an, die ihrer eigenen zumindest ähnlich sein dürfte. Zusätzlich dazu verleihen dokumentarische Inszenierungsmethoden (z.B. Handkamera) dem Film einen besonders wirklichkeitsnahen Eindruck.

Hier kann man sich den Trailer von Die Klasse ansehen.

Bild: © Concorde Filmverleih GmbH


Felix Menzel

Felix Menzel ist Chefredakteur des Schülerblogs blauenarzisse.de.

  • Sezession

Kommentare (0)

Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.