Sezession
16. Januar 2011

Podiumsdiskussion: „Sarrazin lesen“ am Montag in München

Felix Menzel

Bei einer Lesung in Dresden am vergangenen Donnerstag verglich Thilo Sarrazin die Debatte, die er mit seinem Buch ausgelöst hat, mit Perestrojka und Glasnost. Was ist daran dran? Der Kulturjournalist und Autor Dr. Alexander Kissler (u.a. FOCUS, The European) sowie Götz Kubitschek beantworten diese und weitere Fragen am Montag, den 17. Januar 2011, auf einer Podiumsdiskussion im Münchner Gasteig.

Felix Menzel

Felix Menzel ist Chefredakteur des Schülerblogs blauenarzisse.de.

  • Sezession

Beide haben Deutschland schafft sich ab genau gelesen und diskutieren, was nach dem Buchereignis des Jahres 2010 sagbar geworden ist: Die Diskussion behandelt folglich nicht nur die kontroversen Thesen Sarrazins zur Integrations- und Bildungspolitik. Vielmehr haben die Medien selbst eine Schlüsselrolle in dieser Debatte eingenommen, die einer genauen Beschreibung bedarf.

Darüber debattieren Kissler und Kubitschek im Gespräch mit Felix Menzel (Moderation). Die Podiumsdiskussion mit dem Titel „Sarrazin lesen. Völlig inakzeptabel oder Die lange verschwiegene Wahrheit?“ beginnt diesen Montag um 20 Uhr im Gasteig, Raum 0.131 (Rosenheimer Straße 5, 81667 München). Veranstalter ist die Zeitschrift Sezession. Der Eintritt beträgt 4 Euro.

Die Sezession hat im letzten Jahr die Debatte um Thilo Sarrazin sofort aufgegriffen und analysiert. Mehr erfahren Sie hier.


Felix Menzel

Felix Menzel ist Chefredakteur des Schülerblogs blauenarzisse.de.

  • Sezession

Kommentare (0)

Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.