Sezession
3. Februar 2011

Das linkische Eisenach

Gastbeitrag

Die LINKE im Thüringer Landtag versucht Sturm zu laufen gegen die Diskussionsveranstaltung mit Erik Lehnert und Felix Menzel heute Abend in Eisenach. Der mit allen Totschlagvokabeln ausgerüstete Protest wird jedoch nicht fruchten: Der Veranstalter, die Buchhandlung "Die Eule", hält stand:

Dort findet man es nach wie vor besser, "wenn solche Debatten in öffentlichen Räumen stattfinden statt bei Geheimtreffen in dunklen Hinterzimmern." Das, was die innenpolitische Sprecherin der LINKEN, Martina Renner, aufbaue, sei "fieser Druck". Nun, das sind die richtigen Worte, zumal von jemandem, der klipp und klar sagt, daß er mit den politischen Schlußfolgerungen Lehnerts oder Menzels wohl nicht übereinstimme.

Wer heute Abend den Weg nach Eisenach findet, kann also Frau Renner bei der Ausübung von "fiesem Druck" besichtigen - sie hat Präsenz angekündigt, sollte die Buchhandlung die Veranstaltung nicht absagen. Vielleicht treibt sie irgendwo auch noch ein oder zwei Begleiter auf, die den Druck erhöhen möchten.

Und wer an der Diskussion teilnehmen möchte, sollte sich vorher anmelden: Die Veranstaltung ist fast ausgebucht. Zur Internet-Seite der Buchhandlung gehts hier.

Und wer das linkische Eisenach (es gibt auch ein anderes!) studieren möchte, kann das hier und über die Berichterstattung der Blauen Narzisse tun.


 Gastbeitrag

  • Sezession

Nichts schreibt sich
von allein!

Das Blog der Zeitschrift Sezession ist die wichtigste rechtsintellektuelle Stimme im Netz. Es lebt vom Fleiß, von der Lesewut und von der Sprachkraft seiner Autoren. Wenn Sie diesen Federn Zeit und Ruhe verschaffen möchten, können Sie das mit einem Betrag Ihrer Wahl tun.

Bitte überweisen Sie auf das Konto:

Verein für Staatspolitik e.V.
IBAN: DE86 5185 0079 0027 1669 62
BIC: HELADEF1FRI

Oder nutzen Sie paypal:

Kommentare (0)

Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.