Sezession
29. Juni 2011

deutscheopfer.de – neue Seite, neues Buch

Götz Kubitschek

Heute, 10.00 Uhr, haben wir ein neues Internet-Projekt ins Netz gestellt: deutscheopfer.de ist die Online-Chronik zum Buch Deutsche Opfer, fremde Täter, das am Vormittag aus der Druckerei bei uns angeliefert wurde. Wer vorbestellt hat, kann am Freitag oder Samstag mit der Lieferung rechnen.

Götz Kubitschek

Götz Kubitschek ist Verleger (Antaios) und seit 2003 verantwortlicher Redakteur der Sezession.

Michael Paulwitz und ich haben an diesem Buch über Ausländergewalt und Deutschenfeindlichkeit ein knappes Jahr lang gearbeitet. Nun ist es endlich erschienen, mit 272 Seiten umfangreicher als geplant, aber immer noch zum Preis von 19 €. Inhaltsverzeichnis und Leseprobe können hier eingesehen werden.

Es geht um die Alltagsaggressivität von Ausländern und "Neudeutschen mit Migrationshintergrund", um die Eskalation der Gewalt bei nichtigem Anlaß, um die selbstbewußt vorgetragene Deutschenfeindlichkeit vor allem muslimischer Einwanderer, kurz: um unverdaute Zuwanderung, die in ihrer Konsequenz aus Deutschen Opfer im eigenen Land macht.

Neben einem umfangreichen, gut lesbaren Theorieteil steht im Buch eine Auswahlchronik. Sie reicht bis ins Jahr 2006 zurück, umfaßt 90 Seiten und versammelt schon einmal mehrere hundert Fälle. Auf deutscheopfer.de wird diese Chronik fortgeschrieben und in die zurückliegenden Jahre hinein erweitert. Dabei unterscheidet sich unsere neue Internet-Seite von ähnlichen Projekten in dreifacher Hinsicht:

1. Wir führen nur Fälle auf, die einwandfrei belegt werden können. Diese Belege sind in pdf-Format oder als screenshot dauerhaft einsehbar. Vermieden haben wir Verweise auf Internet-Artikel, die vielleicht schon morgen nicht mehr im Netz zu finden sind.
2.  Wir führen die Debatte sachlich und schlagen in der Chronik einen berichtenden, keinen schäumenden Ton an -- kopieren also nicht die Vorliebe linker Seiten, von "Brut" oder "Abschaum" zu schreiben, wo der politische Gegner gemeint ist.
3. Wir bereiten die Chronik fürs Auge auf, indem wir die Fälle mit Merkzeichen in eine Deutschlandkarte eintragen. Die ersten fünfzig Fälle sind bearbeitet, die Chronik wird täglich erweitert.

Also, zusammengestellt:
+ Informationen zum Buch gibts hier;
+ Zum Internet-Projekt deutscheopfer.de führt dieser Link.

Und wer sich nicht sicher ist, ob er vorbestellt hat: Wir geben telefonisch Auskunft unter 034632-90941 (8.00 bis 17.00 Uhr). Anfrage ist auch per ePost möglich: vertrieb@edition-antaios.de.


Götz Kubitschek

Götz Kubitschek ist Verleger (Antaios) und seit 2003 verantwortlicher Redakteur der Sezession.

Kommentare (0)

Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.