Sexismus im “Spiegel”

In den Sommermonaten mußten wir uns als Sexisten und Frauenfeinde beschimpfen lassen, weil wir in der IfS-Studie "Die Frau als Soldat" ...

Erik Lehnert

Erik Lehnert ist promovierter Philosoph und Wissenschaftlicher Leiter des Instituts für Staatspolitik.

nach den eigent­li­chen Ursa­chen für den Tod der „Gorch Fock“-Kadettin Sarah See­le gefragt hat­ten. Jetzt schließt der Spie­gel, der damals eben­so schimpf­te, in sei­ner aktu­el­len Aus­ga­be sexis­tisch auf und fragt: „War­um ließ man die Mäd­chen den­noch an Bord des Segel­schul­schif­fes? Um eine Frau­en­quo­te zu erfüllen?“

Hin­ter­grund ist der Fall Jen­ny Böken. Es han­delt sich dabei eben­falls um eine Frau, die als Kadet­tin auf der “Gorch Fock” ver­un­glück­te. Das liegt jetzt drei Jah­re zurück, ohne daß die nähe­ren Umstän­de geklärt wer­den konn­ten. Nach der Spie­gel-Geschich­te kann es nur eine Ant­wort auf die oben genann­te Fra­ge geben: Ja. Jen­ny Böken war in mehr­fa­cher Hin­sicht untaug­lich, meh­re­re Ärz­te hat­ten das fest­ge­stellt, doch letzt­end­lich bekam sie immer die not­wen­di­gen Stem­pel, um an Bord der “Gorch Fock” gehen zu kön­nen. Es spricht auch Bän­de, daß sowohl Staats­an­walt­schaft (Kiel) als auch Mari­ne eine Wie­der­auf­nah­me des Falls ver­hin­dern wol­len. Und das obwohl über­deut­lich ist, daß die dama­li­gen Ermitt­lun­gen an Schlam­pig­keit kaum zu über­tref­fen sind.

Die Bun­des­wehr muß daher auch nicht umden­ken. Im Gegen­teil: Der Spie­gel mel­det in der­sel­ben Aus­ga­be, daß die Bun­des­wehr für das Kom­man­do Spe­zi­al­kräf­te Frau­en sucht. Die Auf­nahm­prü­fung soll dazu “etwas ent­schärft” wer­den. Der Bedarf ergibt sich laut Bun­des­wehr aus der Ein­satz­rea­li­tät. In Afgha­ni­stan habe sich gezeigt, daß “Sol­da­tin­nen bei heik­len Zugriffs­mis­sio­nen und bei Durch­su­chun­gen von meist strikt nach männ­li­chen und weib­li­chen Bewoh­nern getrenn­ten Gehöf­ten dees­ka­lie­rend wir­ken”. Wie darf man sich eine sol­che Durch­su­chung (durch das KSK!!!) vor­stel­len: 1. Höf­lich anklop­fen. 2. Her­ein abwar­ten. 3. In Erfah­rung brin­gen, ob von Män­nern oder Frau­en bewohnt. 4. Ent­schul­di­gen, daß die KSK-Frau, die jetzt die Durch­su­chung vor­neh­men wird, nicht islam­kon­form geklei­det ist. 5. Hof­fen, daß der Gesprächs­part­ner ehr­lich war.

PS: Am 23. Novem­ber hal­te ich um 20 Uhr in Hei­del­berg (auf dem Haus der Bur­schen­schaft Nor­man­nia zu Hei­del­berg) einen Vor­trag zum The­ma “Die Frau als Sol­dat” und wer­de dabei auch auf die neu­es­ten Ent­wick­lun­gen eingehen.

Erik Lehnert

Erik Lehnert ist promovierter Philosoph und Wissenschaftlicher Leiter des Instituts für Staatspolitik.

Nichts schreibt sich
von allein!

Das Blog der Zeitschrift Sezession ist die wichtigste rechtsintellektuelle Stimme im Netz. Es lebt vom Fleiß, von der Lesewut und von der Sprachkraft seiner Autoren. Wenn Sie diesen Federn Zeit und Ruhe verschaffen möchten, können Sie das mit einem Betrag Ihrer Wahl tun.

Verein für Staatspolitik e.V.
DE80 8005 3762 1894 1065 43
NOLADE21HAL

Kommentare (0)

Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.