Sezession
3. April 2009

Verbrecherisch

Martin Lichtmesz

schaubleDie Heimattreue Deutsche Jugend (HDJ) ist verboten. Ganz Deutschland atmet auf, daß die Republik mal wieder in letzter Sekunde vor dem Umsturz durch ein paar Dutzend Feld-, Wald- und Wiesen-Nazis gerettet wurde. Das Schönste an dem Vorgang ist allerdings wie gewohnt die begleitende Blütenlese. Mein Favorit ist die Aussage von Innenminister Schäuble, wie sie in der Onlineausgabe der Welt wiedergegeben wird (Hervorhebungen von mir):

Martin Lichtmesz

Martin Lichtmesz ist freier Publizist und Übersetzer.

In speziellen Schulungen werden den Angaben zufolge bereits Kinder im Grundschulalter gezielt in „Rassenkunde“ unterrichtet. Sie würden dazu angehalten, für die „Blutreinheit“ und das „Fortbestehen des deutschen Volkes“ und „ähnlich verbrecherisches Zeug“ einzutreten.

Auf der Seite des Bundesinnenministeriums selbst liest sich das so:

Sie werden dazu angehalten, für die "Blutreinheit" und das "Fortbestehen des deutschen Volkes" einzutreten. "Ausländer" und "Juden" werden als Bedrohung für "das deutsche Volk" dargestellt.

Politische Debatten pflegen sich heutzutage meistens auf der Ebene eines "Ich seh etwas, was Du nicht siehst"-Spiels abzuspielen, je nachdem wer was in Anführungsstriche setzt. Nun steht meines Wissens "das deutsche Volk"  im Grundgesetz nicht in Anführungsstrichen. Klar soll das wohl ein Zitat sein, aber dennoch frage ich mich, was am Begriff des deutschen Volkes so ungewöhnlich ist, daß man ihn extra hervorheben muß. Ich kann mir nicht helfen: in dem Kontext liest sich das, als hätte man ihn in die Anführungszeichen-Quarantäne gesetzt, damit klar wird, daß das ein Bäh-Bäh-Ausdruck ist, den man mit spitzen Fingern und gerümpfter Nase anfassen muß, besonders wenn man in der Regierung sitzt. Also vermutlich sieht sich das Bundesinnenministerium dazu veranlaßt, sich von diesem Begriff, und wohl auch von der Sache, die damit gemeint ist, zu distanzieren...


Martin Lichtmesz

Martin Lichtmesz ist freier Publizist und Übersetzer.

Kommentare (0)

Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.