09. Mai 2012

Manfred Kleine-Hartlage in Stuttgart, Felix Menzel in Ellwangen

von Götz Kubitschek / 0 Kommentare

Götz Kubitschek ist Verleger (Antaios) und seit 2003 verantwortlicher Redakteur der Sezession.

Das kaplaken-Bändchen NO. 30: "Neue Weltordnung" von Manfred Kleine-Hartlage ist derzeit der bestverkaufte Titel meines Verlags. Der Autor hat sich im Verlauf der letzten drei Jahre (seither lese ich ihn und weiß von anderen, daß sie ihn lesen) einige Alleinstellungsmerkmale erarbeitet, die ihn zu einem besonderen und virulenten Kopf gemacht haben. Morgen referiert er in Stuttgart.

Kleine-Hartlage wird über das Thema "Zerstörung und Selbstzerstörung Europas" sprechen, entlang der Linie also, die etwa auch das von ihm mitherausgegebene Buch Europa verteidigen des norwegischen Publizisten Fjordman zieht: Nur ein Volk mit starker Identität kann sich Fremdes anverwandeln und es fruchtbar eingliedern ins Eigene.

Wer morgen ab 18.30 Uhr in Stuttgart dem Vortrag lauschen und danach mit dem sehr gewandten Gesprächspartner Kleine-Hartlage diskutieren möchte, muß sich unter vortrag@konservative-aktion-stuttgart.de anmelden und erhält den genauen Ort mitgeteilt. Es wird auch einen Büchertisch geben.

-------------

Felix Menzel war in den vergangenen Wochen in mehreren Städten zu einer Vortragsreise unterwegs. Er schließt diese reise am 18. Mai in Ellwangen ab: Dort referiert er über "Ausländergewalt und deutsche Opfer", stellt also das mittlerweile beinahe ein Jahr alte Internet-Projekt deutscheopfer.de und die jüngsten Entwicklungen dieses existentiell wichtigen Themas vor.

Wer in Ellwangen dabei sein möchte, meldet sich bitte unter presse@sezession.de an.

Götz Kubitschek ist Verleger (Antaios) und seit 2003 verantwortlicher Redakteur der Sezession.

Kommentare (0)

Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.