Sezession
1. August 2007

Wieder in Deutschland!

Gastbeitrag

pdf der Druckfassung aus  Sezession 19/August 2007

sez_nr_196von Hermann Heidegger

1947
22.8. Früh in Brest. Regen. - K. hält eine schmierige Rede, W. liest eine von ihm verfaßte Resolution vor. Beide des Inhalts: Dank für die vorzügliche Behandlung in der Sowjetunion. Verpflichtung, nie wieder Krieg gegen Rußland. Aber Kampf den Kapitalisten und Westmächten, Kampf dem reaktionären Schumacher, laßt euch nicht einfangen von dem Geschwätz der westlichen Demagogen und ähnliches. Innerlich koche ich. Wenige klatschen Beifall. Dumpf läßt die Masse auch das über sich ergehen. K. zum Schluß, mit einem Pathos wie die NS-Parteiredner: „An dem starken Beifall, der mir entgegendringt, sehe ich, daß die Resolution einstimmig angenommen ist. Falls aber doch einer etwas dagegen zu sagen hat, wir sind ja freie, demokratische Bürger, möge er bitte hier vortreten". Wir hüten uns. - Ein bestellter, antifaschistischer Diskussionsredner unterstreicht nochmal den Dank an das sozialistischste Land der Welt, das uns Humanität und Freiheit bringt. - Der Propagandist im Waggon (ist er so nett oder so dumm?) sagt, als er einen Zettel bringt: „Wer nicht unterschreibt, kommt sofort mit zum NKWD-Major". Das erste Mal während meiner ganzen Gefangenschaft mache ich den Zinnober mit, äußere nichts dazu. Juristisch sowieso eine Farce, ohne Bezug, ohne Datum, mit Bleistift auf ein leeres Papier. Nur jetzt nicht noch mal auffallen.

23.8. Umgeladen auf Normalspur. Deutsche Wagen. Deutsches Lokpersonal. - Fünfzehn Mann werden ausgeladen.

24.8. Brest ab. Bug. - An der Grenze viel zerstört, in Polen auch meist nur Industrie. - Aufbau, Ordnung, Sauberkeit, viel weiter. - Ein kleines Brot, ein Stück Wurst, je fünfzig RM. Was ist die Mark gesunken, früher dreißig bis vierzig Pfennige für dasselbe. - M's. Geburtstag. - Bevölkerung besser gekleidet, viel mehr Lebensmittel werden angeboten, höheres Lebensniveau deutlich sichtbar. - Siedlce. - Polen ein schönes Land, wirklich guter Eindruck. - Praga. - Nachts durch Warschau, über die hergestellte Weichselbrücke (nicht durch den Tunnel), ein dünnes Lichtermeer. Viel steht zerstört.


 Gastbeitrag

  • Sezession

Nichts schreibt sich
von allein!

Das Blog der Zeitschrift Sezession ist die wichtigste rechtsintellektuelle Stimme im Netz. Es lebt vom Fleiß, von der Lesewut und von der Sprachkraft seiner Autoren. Wenn Sie diesen Federn Zeit und Ruhe verschaffen möchten, können Sie das mit einem Betrag Ihrer Wahl tun.

Bitte überweisen Sie auf das Konto:

Verein für Staatspolitik e.V.
IBAN: DE86 5185 0079 0027 1669 62
BIC: HELADEF1FRI

Oder nutzen Sie paypal:

Kommentare (0)

Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.