Sezession
1. Dezember 2011

Gewalt gegen Deutsche – Auswahl 2011

Felix Menzel

pdf der Druckfassung aus Sezession 45 / Dezember 2011

Felix Menzel

Felix Menzel ist Chefredakteur des Schülerblogs blauenarzisse.de.

  • Sezession

45Das Kriminologische Forschungsinstitut Niedersachsen befragte für eine Studie über »Jugendliche als Opfer und Täter von Gewalt in Berlin« (Oktober 2011) junge Ausländer, ob sie etwas gegen Deutsche hätten. 12,6 Prozent der türkischen Jugendlichen gaben ihre Deutschenfeindlichkeit dabei offen zu. Alle Ausländergruppen zusammengenommen kommen auf 7,8 Prozent, wobei Süd-, West- und Nordeuropäer keinerlei Anzeichen einer Abneigung zeigen. Etwas mehr als vier Prozent der jungen Ausländer sind zudem Mitglied in einer nationalistischen Vereinigung (bei Türken: 10,5 Prozent). Über den alltäglichen Rassismus gegenüber Deutschen auf Schulhöfen, U-Bahnhöfen und auf der Straße sagen diese Zahlen noch nicht viel aus. Aufschlußreicher sind dafür ausgewählte Fälle.

 

29. Januar 2011 Soest: Türke ersticht Azubi nach Rangelei um Freundin

Der Türke Kayahan B. (17) sticht auf einer Abiturfeier den Azubi Tim K. (20) ab. Das Messer trifft den jungen Mann in die Brust. Er überlebt die Attacke nicht. Vorausgegangen war ein Streit um die Freundin von Tim, die von Kayahan belästigt worden sein soll. Der Täter war bereits polizeibekannt aufgrund von Bedrohungen und Körperverletzungen. Er sitzt zunächst im Jugendknast, dann scheitert nach Justizpannen zweimal der Prozeß. Kayahan muß aus der U-Haft entlassen werden. Auch der dritte Prozeß, der am 30. September begonnen hat, steht auf der Kippe.

 

Januar bis Juni 2011 / Haupttat am 11. Februar 2011 Berlin: Neun Gewalttaten der
Lichtenberg-Schläger: »Wir hassen Deutsche«

Am 7. Januar 2011 beschimpft ein Kenianer in Lichtenberg einen Deutschen als »Scheiß-Deutscher«, »Scheiß-Nazi« sowie mit »Fick deine Mutter«. Zudem würgt und tritt er ihn. Am 7. Februar verprügelt er auf dem U-Bahnhof Friedrichsfelde einen weiteren Mann – diesmal wohl ohne deutschenfeindliche Parolen. Am 11. Februar grölen der Kenianer, ein Iraker sowie zwei Jugendliche aus dem Kosovo und Albanien (alle zwischen 14 und 17) im U-Bahnhof Lichtenberg »Wir hassen Deutsche« und beleidigen Passanten mit »Nazischwein«, »Fick deine Mutter« sowie »Hurensöhne«. Kurz vor Mitternacht treffen sie auf zwei Maler (30), die sich auf dem Heimweg befinden. Die Ausländer schlagen zu und treten danach auf einen der Maler ein, der bereits am Boden liegt. Auch als er sich wieder aufrichten will, hören die Tritte nicht auf. Einer der Täter nimmt Anlauf und springt dem Mann gegen den Oberkörper. Die Ausländer rauben ihr Opfer noch aus und flüchten. Der Maler liegt danach mehrere Wochen im Koma. In der Anklageschrift im Prozeß heißt es, die Tat habe einen »rassistischen Hintergrund«. In der Untersuchungshaft fallen die Täter währenddessen weiter mit Gewalttaten auf. In der Jugendstrafanstalt Plötzensee verprügelt der Iraker am 17. April einen Deutschen. Wenig später greift er einen weiteren Mithäftling an. Der Kenianer schlägt zudem einen Deutschen am 7. Juni bewußtlos.

 

7. Mai 2011 Duisburg: Ausländer jagen »Scheiß-Deutsche«

In Marxloh stehlen 15- bis 18jährige Ausländer zwei Kindern (7) einen Fußball. Einer von ihren Vätern wird darauf aufmerksam und will einschreiten. Dabei wird er von den Ausländern als »Scheiß-Deutscher« beschimpft und angegriffen. Zusammen mit den Kindern flieht er daraufhin, wird jedoch von den zehn Jugendlichen verfolgt. Als der Vater des zweiten Kindes zu Hilfe kommt, eskaliert die Gewalt. Mit Gürteln und Stühlen attackieren die Ausländer die beiden Väter und lassen erst ab, als die Polizei eintrifft.


Felix Menzel

Felix Menzel ist Chefredakteur des Schülerblogs blauenarzisse.de.

  • Sezession

Kommentare (0)

Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.