Sommerakademie “Heimat” – Jetzt anmelden!

Auch wenn das gegenwärtige Wetter nicht gerade zum Verweilen in Studierstuben auffordert, wird es doch höchste Zeit,...

Erik Lehnert

Erik Lehnert ist promovierter Philosoph und Wissenschaftlicher Leiter des Instituts für Staatspolitik.

die nächs­te Gele­gen­heit anzu­kün­di­gen, bei der genau das wie­der im Mit­tel­punkt ste­hen wird: die nächs­te Som­mer­aka­de­mie! Bis dahin sind es noch acht Wochen, genü­gend Zeit also, sich anzu­mel­den und vorzubereiten.

Vor­be­rei­tung tut not, weil es um ein The­ma gehen wird, das eines von denen ist, die sich auf dem Grat zwi­schen Selbst­ver­ständ­lich­keit und Unklar­heit bewe­gen. Es geht um Hei­mat und damit um ein sehr deut­sches Wort, das sich nur schwer über­set­zen läßt. Es hat etwas mit ter­ri­to­ria­lem Besitz zu tun, gleich­zei­tig meint es eine emo­tio­na­le Bin­dung an einen Ort, an dem man auf­ge­wach­sen ist oder lan­ge wohnt. Hei­mat setzt Ver­wur­ze­lung vor­aus, die dau­ert, so lan­ge, bis man dort eben hei­misch ist. Inso­fern ist Her­ders Satz, Hei­mat sei da, „wo ich mich nicht erklä­ren muß“ immer noch die bes­te Zusam­men­fas­sung die­ses Phänomens.

Hei­mat ist einer unse­rer Leit­be­grif­fe, weil er bün­dig zusam­men­faßt, was das Fort­schritts­den­ken ver­geb­lich aus­zu­rot­ten sucht. Hei­mat hat sich nicht erle­digt, son­dern bleibt aktu­ell. Man kann von Iden­ti­tät spre­chen oder von Regio­na­lis­mus. Am Ende geht es immer um eine emo­tio­na­le Bin­dung an eine his­to­risch gewach­se­ne Schick­sals­ge­mein­schaft, um einen kon­kre­ten Bezug zu einer Land­schaft und ihren Men­schen, um die Din­ge, die sich eben nicht ändern.

Dar­um wird es auf der Aka­de­mie gehen. Kon­kret wird das in den Vor­trä­gen. Prof. Harald Seu­bert wird am Bei­spiel von Hei­deg­gers Keh­re zei­gen, was eine Ver­wur­ze­lung von Phi­lo­so­phie bedeu­ten kann. Die Fra­ge „War­um blei­ben wir in der Pro­vinz?“ war für Hei­deg­ger zen­tral und hielt ihn u.a. davon ab, einen Ruf nach Ber­lin anzu­neh­men. Prof. Gün­ter Scholdt reha­bi­li­tiert den Begriff Hei­mat­li­te­ra­tur, indem er dar­auf ver­weist, daß gute Lite­ra­tur ohne Hei­mat nicht denk­bar ist. Rein­hart Fal­ter faßt den Begriff wei­ter, wenn die Bezie­hun­gen zwi­schen Natur und Kul­tur the­ma­ti­siert. Dabei steht die The­se im Mit­tel­punkt, daß Natur Kul­tur prägt.

Daß wir uns in der Natur immer schon in kul­tu­rell über­form­ter Umge­bung befin­den, macht die Hei­mat­kun­de deut­lich. Sie erklärt, war­um es eine Hei­mat­schutz­be­we­gung geben muß, wenn es bestimm­tes Ver­hält­nis von Natur und Kul­tur aus den Fugen gerät. Das ist immer dann der Fall, wenn die Hei­mat mehr geben soll als sie kann und sie so ihren Cha­rak­ter ver­än­dert (der öko­lo­gi­sche Aspekt). In der extre­men ist dann Hei­mat nicht nur nicht mehr wie­der­zu­er­ken­nen, son­dern ganz ver­schwun­den. Dage­gen gibt es auch heu­te noch die Sehn­sucht nach Hei­mat als etwas „wor­in noch nie­mand war“ (Ernst Bloch), einem qua­siuto­pi­schen Ort. Dr. Karl­heinz Weiß­mann wird daher im moder­nen Noma­den­tum die Res­te „natür­li­cher“ Ver­wur­ze­lung aufzeigen.

Weil uns die Hei­mat­ver­trie­be­nen die Räum­lich­kei­ten in Bad Pyr­mont nicht mehr zur Ver­fü­gung stel­len, tagen wir wie­der in Schnell­ro­da, keh­ren also gleich­sam zu den Wur­zeln zurück. Wir haben dies­mal also 40 Teil­neh­mer­plät­ze, sie­ben Vor­trä­ge, Film, Dis­kus­sio­nen, Sport: Wenn Sie 35 Jah­re oder jün­ger sind, kön­nen und soll­ten Sie teil­neh­men! Die 14. Som­mer­aka­de­mie fin­det vom 20. bis 22. Sep­tem­ber 2013 in Schnell­ro­da statt. Die Hörer­bei­trä­ge sind nicht hoch, wer Geld ver­dient, bezahlt für zwei Über­nach­tun­gen, Voll­pen­si­on und alle Vor­trä­ge 80,00 €, alle ande­ren bezah­len 35,00 €. Anmel­dun­gen erfol­gen mög­lichst per ePost an institut[at]staatspolitik.de, Sie erhal­ten eine Bestätigung.

Das vor­läu­fi­ge Tagungs­pro­gramm fin­det sich hier und der Anmel­de­bo­gen hier. Lite­ra­tur­emp­feh­lun­gen folgen!

Erik Lehnert

Erik Lehnert ist promovierter Philosoph und Wissenschaftlicher Leiter des Instituts für Staatspolitik.

Nichts schreibt sich
von allein!

Das Blog der Zeitschrift Sezession ist die wichtigste rechtsintellektuelle Stimme im Netz. Es lebt vom Fleiß, von der Lesewut und von der Sprachkraft seiner Autoren. Wenn Sie diesen Federn Zeit und Ruhe verschaffen möchten, können Sie das mit einem Betrag Ihrer Wahl tun.

Verein für Staatspolitik e.V.
DE86 5185 0079 0027 1669 62
HELADEF1FRI

Kommentare (0)

Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.