Politische Korrektheiten

Klappe!

64 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs kämpfen die deutschen immer noch mit der Bewältigung ihrer Vergangenheit. Die (Nicht-)Befolgung der Kategorie „politisch korrekt" kann über Karrieren entscheiden.
Der Frage, wie groß der Stellenwert der Political Correctness ist und warum man „in Deutschland jedes Wort auf die Goldwaage" legen muß, gehen morgen die Journalistinnen Francisca Zecher und Friederike Schulze im Deutschlandfunk nach.

Ellen Kositza

Ellen Kositza ist Literatur-Redakteurin und Mutter von sieben Kindern.

Zecher/ Schul­ze betrei­ben ein klei­nes Medi­en­bü­ro, ihre Home­page deu­tet auf kein aus­ge­wie­sen poli­ti­sches Pro­fil hin.
Das DLF-Pro­gramm­heft ver­spricht jeden­falls, daß die Damen nach­spü­ren, inwie­fern unter ande­rem Phil­ipp Jen­nin­ger, Mar­tin Hoh­mann und Faruk Sen „über den Holo­caust gestol­pert sind”. Und: ob und war­um auch Äuße­run­gen über Frau­en, Homo­se­xu­el­le und Aus­län­der heik­le Ter­rain berühren.

Sonn­tag abend, Deutsch­land­funk, ab 20.05 Uhr.

Ellen Kositza

Ellen Kositza ist Literatur-Redakteurin und Mutter von sieben Kindern.

Nichts schreibt sich
von allein!

Das Blog der Zeitschrift Sezession ist die wichtigste rechtsintellektuelle Stimme im Netz. Es lebt vom Fleiß, von der Lesewut und von der Sprachkraft seiner Autoren. Wenn Sie diesen Federn Zeit und Ruhe verschaffen möchten, können Sie das mit einem Betrag Ihrer Wahl tun.

Verein für Staatspolitik e.V.
DE86 5185 0079 0027 1669 62
HELADEF1FRI

Kommentare (0)

Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.