16. Juni 2015

Sezession: Heft 66 und Restauflagen für Sammler

von Götz Kubitschek / 10 Kommentare

Götz Kubitschek ist Verleger (Antaios) und seit 2003 verantwortlicher Redakteur der Sezession.

umschlag_66.inddHeft 66 unserer Zeitschrift Sezession sollte spätestens heute bei allen Abonnenten eingegangen sein. Es ist ein Themenheft, die "Geschichtspolitik" (eines der Kernthemen unserer Arbeit) wird auf 64 Seiten behandelt - das sind acht Seiten mehr als sonst. Zwei Beiträge seien hervorgehoben:

Martin Lichtmesz hat ein Autorenportrait über Karlheinz Weißmann verfaßt und würdigt dessen Werk und Vordenkerschaft - nicht ohne daran zu mahnen, daß sich publizistische Hauptfiguren hin und wieder an ihre "Sätze von gestern" erinnern lassen müssen, insofern sie nicht als wissenschaftliche Spurensuche, sondern als konservativer Katechismus und als Wegweisung für Schüler angelegt waren.

Ellen Kositza und Erik Lehnert haben ein kleines Lexikon geschichtspolitischer Debatten nach 1945 zusammengetragen, es reicht vom Streit um den Begriff der "Inneren Emigration" über die TV-Serie "Holocaust" und die Weizsäcker-Rede von 1984 bis zum Opferzahlenstreit in Dresden.

Wir haben von der "Geschichtspolitik" ein bißchen mehr gedruckt, und der Bestellungseingang zeigt, daß wir mit unserer Einschätzung richtig liegen: Das ist ein auf uns und unsere Leser zugeschnittenes Thema! Das Inhaltsverzeichnis der 66. Sezession und eine Bestellmöglichkeit finden Sie hier.

Wer noch nicht abonniert hat, kann das hier ab Heft 66 und hier ab Heft 64 (also dem gesamten Jahrgang 2015) nachholen.

Ein zweites: Wer als Abonnent ein wenig später zur Sezession stieß und seine Sammlung erweitern möchte, kann dies jederzeit hier tun. Einige Ausgaben sind allerdings bereits vergriffen, andere in kürze. Wenn einzelne Hefte ausverkauft sind, werden sie in der Regel nicht nachgedruckt; für folgende Hefte ist es also die letzte Chance (alle Hefte bis zur 53. Sezession, 5 €, Sezession 60 bis 63 je 11 €):

Heft (Stückzahl), Stand 18. Juni, 10 Uhr
12 (12)
14 (18)
27 (12)
31 (19)
34 (14)
35 (24)
48 (23)
51 (5)
53 (23)
60 (18)
61 (2)
62 (5)
63 (6)

+ Der Bestand in Klammern wird regelmäßig aktualisiert
+ Inhaltsverzeichnisse der einzelnen Ausgaben finden Sie in der rechten Seitenleiste von sezession.de; alternativ in der Rubrik "Sezession-Hefte" der Versandbuchhandlung antaios.de
+ Bestellungen an kaiser(at)sezession.de oder telefonisch unter 034632-90942

Götz Kubitschek ist Verleger (Antaios) und seit 2003 verantwortlicher Redakteur der Sezession.

Kommentare (10)

Benjamin Jahn Zschocke
16. Juni 2015 12:31
Ich benötige für meine Sammlung nur noch ein Heft 1.
gert friedrich
16. Juni 2015 13:12
Die Sezession muß eine Monatszeitschrift werden.
Präsenz am Kiosk sollte Pflicht sein.
Compact zeigt doch,daß es geht.

antwort kubitschek:
1. monatlich 60 seiten dieser qualität wären zuviel. manches muß sacken können.
2. präsenz am kiosk bedeutet, daß man die hälfte der auflage zurückerhält. dafür ist die sezession zu wertvoll.
3. compact ist ein völlig anderes projekt.
KlaasAvenstaken
16. Juni 2015 13:34
Bin leider noch nicht so lange Abonnent, weshalb ich einige Ausgaben verpasst habe, welche mich sehr interessiert hätten, z.B. Ausgabe 56 "Heimatboden". Besteht Hoffnung, dass ältere Ausgaben nochmal n gewisser Stückzahl nachgedruckt werden?
Rosenkranz
16. Juni 2015 15:58
Die Post-Mitglieder der Gewerkschaft ver.di befinden sich bei uns im unbefristeten Streik. Ich muß mich also noch etwas in Geduld üben, bin aber voller Vorfreude auf die neueste Ausgabe.
Martin Böcker
16. Juni 2015 17:36
@BJZ: Ich auch.
Der Trompeter
16. Juni 2015 20:19
Mir fehlen noch die Ausgaben 1-4, 6-8, 10, 11, 16, 17 und 26. An Nachdrucken wäre ich sehr interessiert. Besteht Hoffnung?
Arminius Arndt
16. Juni 2015 21:21
...befinden sich bei uns im unbefristeten Streik. Ich muß mich also noch etwas in Geduld üben, bin aber voller Vorfreude auf die neueste Ausgabe.


So geht´s mir auch - Leider noch kein Heft im Briefkasten, aber wird schon werden ...

Wenn die Hefte so gerne gesammelt werden, wie wäre es mit gebundenen Jahrgängen oder passende Einbanddecken zum Selberbinden oder Sammelordner? Bei mir liegen die Hefte unsortiert quer durch den ganzen Haushalt.

Die gebundenen Antaios Zeitschriften haben ja mittlerweile auch einen echten Sammlerwert.

antwort kubitschek:
bitte bei der buchbinderei hanke binden lassen, internetpräsenz: http://www.buchbinderei-hanke.de. das machen - meines wissens nach - mittlerweile rund 50 abonnenten jahr für jahr. frau hanke bindet jeden jahrgang in der jahrgangsfarbe und hat einen eigenen prägestempel für den buchrücken anfertigen lassen. sehr zu empfehlen!
Leo
17. Juni 2015 00:18
Na endlich... Gestern abend war die Sezession im Briefkasten!

Und wurde bereits angelesen.
Und heute weiter: 's ist ja Feiertag---!
Hartwig
22. Juni 2015 07:31
Sezession Nr. 66 setzt Maßstäbe! Sehr gutes Heft.
RL
28. Juni 2015 16:14
Der Poststreik zeigt Wirkung. Ich warte immer noch auf Heft Nr. 66.

Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.