11. Staatspolitischer Salon – AUSGEBUCHT, aber: ein Trostpflaster

ifs_logo blauDiesmal hat es zwei Wochen gedauert: Wie schon der erste Salon der "neuen Reihe", so ist auch die Abschlußveranstaltung für das Sommersemester 2015 – diesmal über Tristesse Droite. Die Abende von Schnellroda – ausgebucht. Die Anmeldeliste muß daher leider geschlossen werden. Für Interessenten und Autogrammjäger gibt es noch eine weitere Möglichkeit:

Nils Wegner

Nils Wegner ist studierter Historiker, lektorierte 2015–2017 bei Antaios, IfS und Sezession und arbeitet als Übersetzer.

Wer das Buch bestellt, kann gern auf Wunsch im Kom­men­tar­feld “signiert” ein­tra­gen. Der Schnell­ro­da­er Teil der am »end­lo­sen Gespräch« betei­lig­ten Dis­ku­tan­ten wird sich ent­spre­chend ver­ewi­gen, und die rest­li­chen Unter­schrif­ten kön­nen auf kom­men­den IfS-Ver­an­stal­tun­gen nach­ge­holt wer­den. Also: Tris­tesse bestel­len und “signiert” vermerken.

Vor­ankün­di­gun­gen über kom­men­de Ter­mi­ne und The­men wird es hier sowie auf der Netz­prä­senz des Insti­tuts für Staats­po­li­tik geben – wer sich bereits jetzt vor­mer­ken las­sen möch­te, kann dies unter der gewohn­ten Adres­se institut[at]staatspolitik.de ger­ne tun!

Nils Wegner

Nils Wegner ist studierter Historiker, lektorierte 2015–2017 bei Antaios, IfS und Sezession und arbeitet als Übersetzer.

Nichts schreibt sich
von allein!

Das Blog der Zeitschrift Sezession ist die wichtigste rechtsintellektuelle Stimme im Netz. Es lebt vom Fleiß, von der Lesewut und von der Sprachkraft seiner Autoren. Wenn Sie diesen Federn Zeit und Ruhe verschaffen möchten, können Sie das mit einem Betrag Ihrer Wahl tun.

Verein für Staatspolitik e.V.
DE86 5185 0079 0027 1669 62
HELADEF1FRI

Kommentare (0)

Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.