BRD von unten – »Gulliver im Zwergenland«

aus Sezession 53 / April 2013

Vermutlich kann man in Deutschland über Hitlers Herrschaft nur dann relativierend...

Götz Kubitschek

Götz Kubitschek ist Verleger (Antaios) und seit 2003 verantwortlicher Redakteur der Sezession.

schrei­ben, wenn man es sati­risch macht (vgl. die Rezen­si­on des Romans Er ist wie­der da in der 52. Sezes­si­on). Sati­re darf fast alles und arbei­tet nach dem Prin­zip, das Kri­ti­sier­te »bis zur Kennt­lich­keit zu entstellen«.

Gelun­gen ist dies jüngst einem Autor namens Pseud­ony­mus Igel, der sich aller­dings nicht Hit­ler selbst, son­dern das vor­nahm, was seit­her auf deut­schem Boden an Rest­staat, umer­zo­ge­nem Volk, besetz­tem Geist, Kul­tur- und Bil­dungs­ver­fall, Schuld­kult und wirt­schaft­li­cher Selbstent­mach­tung zu besich­ti­gen war und ist. Die­ses real­exis­tie­ren­de Irren­haus ist alle­mal eine Sati­re wert, und so fin­det sich der von Jona­than Swift her welt­be­kann­te Rei­sen­de Gul­li­ver in jenem Zwer­gen­land wie­der, das als Lil­li­put bekannt, aber als »Deutsch­land 2013« bes­ser bezeich­net wäre. Wer Sinn für anspie­lungs­rei­chen Humor hat, wird ein paar ver­gnüg­li­che Lese­aben­de ver­brin­gen können.

Pseud­ony­mus Igel: Gul­li­ver im Zwer­gen­land, Ber­lin 2013. 200 S., 17 € – hier bestel­len!

Götz Kubitschek

Götz Kubitschek ist Verleger (Antaios) und seit 2003 verantwortlicher Redakteur der Sezession.

Nichts schreibt sich
von allein!

Das Blog der Zeitschrift Sezession ist die wichtigste rechtsintellektuelle Stimme im Netz. Es lebt vom Fleiß, von der Lesewut und von der Sprachkraft seiner Autoren. Wenn Sie diesen Federn Zeit und Ruhe verschaffen möchten, können Sie das mit einem Betrag Ihrer Wahl tun.

Verein für Staatspolitik e.V.
DE86 5185 0079 0027 1669 62
HELADEF1FRI

Kommentare (0)

Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.