Ellen Kositza über »Weltflucht und Massenwahn« von Thorsten Hinz

thorsten-hinz_deutschland_v-lkerwanderung_720x600Thorsten Hinz ist unermüdlich: Die intellektuelle Galionsfigur der Jungen Freiheit arbeitet sich schon seit Jahren an der vertrackten Mentalität des Bundesbürgers ab. Neben dem Weizsäcker-Komplex, dieser Fallstudie in Nachkriegsbiographien, ist dabei insbesondere sein "Klassiker" Die Psychologie der Niederlage hervorzuheben. Mit Weltflucht und Massenwahn hat Hinz nun eine scharfe Abrechnung mit der »Wir schaffen das!«-Republik nachgelegt.

Nils Wegner

Nils Wegner ist studierter Historiker, lektorierte 2015–2017 bei Antaios, IfS und Sezession und arbeitet als Übersetzer.

Ellen Kositza hat sich ein­ge­hend mit dem neu­en Buch von Thors­ten Hinz aus­ein­an­der­ge­setzt. Ins­be­son­de­re sei­ne Ana­ly­se der deut­schen Men­ta­li­täts­pro­ble­ma­tik hat eine Lek­tü­re ver­dient: Denn ist es nicht so, daß eine sach­ge­rech­te Aus­ein­an­der­set­zung mit dem unstrit­tig Frem­den gar nicht mög­lich ist, wenn es am Ver­ständ­nis des Eige­nen gebricht?

Hin­zu tritt der von Hinz gewohn­te, scho­nungs­lo­se Fin­ger in der Wun­de. Was hat etwa die Kanz­le­rin rein phä­no­ty­pisch seit immer­hin drei(!!!) Legis­la­tur­pe­ri­oden über die poli­ti­sche Men­ta­li­tät der Bun­des­re­pu­blik aus­zu­sa­gen? Und wohin führt ihr Weg, fern­ab jeg­li­chen Wäh­ler­wil­lens ein­fach durchzuregieren?

In 20 poin­tier­ten Tex­ten erspart Hinz sich und dem Leser den Kleis­ter der schö­nen Wor­te und arbei­tet klar her­aus, wozu die­se Zeit uns Deut­sche drängt: einer ent­schie­de­nen und klu­gen Ver­ge­wis­se­rung über unse­re ganz eige­ne Posi­ti­on – gegen­über denen, die nicht hier­her gehö­ren, und vor allem jenen, die die Frem­den her­ein­ge­holt haben.

Wie Kositza klar her­aus­stellt, braucht es die­ses Buch zur jet­zi­gen Zeit. Wo schö­ne Wor­te nicht mehr grei­fen, sind grö­ße­re Kali­ber von­nö­ten. Film ab!

Nils Wegner

Nils Wegner ist studierter Historiker, lektorierte 2015–2017 bei Antaios, IfS und Sezession und arbeitet als Übersetzer.

Nichts schreibt sich
von allein!

Das Blog der Zeitschrift Sezession ist die wichtigste rechtsintellektuelle Stimme im Netz. Es lebt vom Fleiß, von der Lesewut und von der Sprachkraft seiner Autoren. Wenn Sie diesen Federn Zeit und Ruhe verschaffen möchten, können Sie das mit einem Betrag Ihrer Wahl tun.

Verein für Staatspolitik e.V.
DE86 5185 0079 0027 1669 62
HELADEF1FRI

Kommentare (0)

Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.