kanal schnellroda: Kositza über Sieferle

Nach einer längeren Winterpause geht es auf dem kanal schnellroda endlich wieder zur Sache! Ellen Kositza präsentiert gleich zwei neue Filme – darunter einen aufschlußreichen Einblick hinter die Kulissen der Buchbesprechungen vom Rittergut.

Nils Wegner

Nils Wegner ist studierter Historiker, lektorierte 2015–2017 bei Antaios, IfS und Sezession und arbeitet als Übersetzer.

Was genau ist Zweck und Moti­va­ti­on der Bücher­film­chen von Riad Sat­touf über Jack Dono­van bis zu Tuvia Tenen­bom, die über die ver­gan­ge­nen zwölf Mona­te auf statt­li­che 15 Stück ange­wach­sen sind? Kositz­as Erklä­rung ist denk­bar ein­fach: Das Leben ist zu kurz, um es an schlech­te Bücher zu ver­schwen­den, und gera­de für rech­te Leser fin­det sich abseits des Main­stream man­ches Juwel. Geheim­tips sind doch die bes­ten Tips, und nicht von unge­fähr legt auch die Druck­aus­ga­be größ­ten Wert auf wert­vol­le Lite­ra­tur (in der Febru­ar-Sezes­si­on: zehn Sei­ten Rezensionen!).

Wei­ter geht es, nun also end­lich mit Buch­vi­deo Num­mer 16. Kositza befaßt sich mit dem lite­ra­ri­schen Ver­mächt­nis des Kul­tur­his­to­ri­kers Rolf Peter Sie­fer­le, der sich im Sep­tem­ber ver­gan­ge­nen Jah­res das Leben nahm. Sei­ne nach­ge­las­se­nen Gedan­ken über die sprich­wört­li­che Lage der Nati­on sind auf aus­drück­li­chen Wunsch bei Antai­os erschie­nen, und zwar pas­sen­der­wei­se als 50. Band der rei­he kapla­ken (hier ein­se­hen und bestel­len). Ein bemer­kens­wer­tes klei­nes Buch, das den Ver­lust des Den­kers Sie­fer­le unterstreicht.

Nils Wegner

Nils Wegner ist studierter Historiker, lektorierte 2015–2017 bei Antaios, IfS und Sezession und arbeitet als Übersetzer.

Nichts schreibt sich
von allein!

Das Blog der Zeitschrift Sezession ist die wichtigste rechtsintellektuelle Stimme im Netz. Es lebt vom Fleiß, von der Lesewut und von der Sprachkraft seiner Autoren. Wenn Sie diesen Federn Zeit und Ruhe verschaffen möchten, können Sie das mit einem Betrag Ihrer Wahl tun.

Verein für Staatspolitik e.V.
DE86 5185 0079 0027 1669 62
HELADEF1FRI

Kommentare (9)

Heinrich Löwe

13. Februar 2017 17:35

Ich hatte vor ca. 5 Jahren mit Kleine-Hartlage mein Damaskus-Erlebnis (vom Linken zum Rechten) und nehme seitdem die meisten Lektüre-Anregungen aus dem Schnellrodaer und Sezession-Umfeld. Dwinger, Ernst von Salomon, Jünger, Hamsun, J. Klepper, Raspail, H. Bergel bis hin zu R. Scruton, E. Burke, M.Lichtmezs und andere. - Ein sehr großer Gewinn. Dafür danke ich Ihnen ganz herzlich, machen Sie weiter und halten Sie stand!

Frieda Helbig

13. Februar 2017 20:40

Einfach herrlich: "Linke labern, Rechte bilden sich." Wunderbar. Beste Grüße nach Schnellroda. Bis bald mal wieder. Muß jetzt lesen...

Monika L.

13. Februar 2017 20:53

Nach allem, was wir wissen, spielte auch der Schauder vor der verbreiteten defätistischen Stumpfheit in Deutschland, verbrämt als ethische Hochblüte, bei Sieferles Freitod mit.

Frank Böckelmann, Tumult Winter 2016/17

Ich wünsche dem kaplakenbändchen Finis Germania ( Warum Germania ? Stehe auf dem Schlauch) eine Verbreitung wie Stephane Hessels 'Empört Euch !'. Dieses Büchlein wurde im Okt. 2010 veröffentlicht. Bis Februar 2011 wurden mehr als  1 Million Exemplare verkauft. Man wird träumen dürfen....

Frau Kositzas unermüdlicher Einsatz ist bewundernswert ! Nichts von Stumpfheit, die als ethische Hochblüte verbrämt wird. Dagegen: Wie traurig diese ethische Hochblüte:

https://de-de.facebook.com/lvzonline/posts/626463010720170

Ein friedliches Wochenende? Frau Nagel ....

W. Wagner

13. Februar 2017 21:05

Wunderbar auf den Punkt gebracht: "Linke labern, Rechte bilden sich." Mein Eindruck seit Jahren, weshalb ich in "Diskussionen" immer mehr schweige, man müsste erst einen, zwei, drei, ... Stapel Bücher schenken ...

Taurec

13. Februar 2017 21:50

"Finis Germania ( Warum Germania ? Stehe auf dem Schlauch)"

 

Ich mag mich irren. Die Wendung ließe sich aber grammatisch korrekt als Ansprache übersetzen: "Deutschland, Du endest" oder "Deutschland, Du stirbst."

 

Gruß

Taurec

Eldor

14. Februar 2017 01:35

Rolf Peter Sieferle ist mir als erstes durch seine Monographie "Rückblick auf die Natur" (Luchterhand 1997) aufgefallen, eine scheinbar apolitische Universalgeschichte der Umwelt und Zivilisation des Menschen. Im Angelsächsischen hätte ein solcher Wurf dem Autor nachhaltigen Ruhm eingetragen. Hierzulande wird die "Umwelt" aber nun seit dreißig Jahren von linker und grüner Seite politisch bewirtschaftet und für naturfremde Zwecke ausgebeutet, womöglich mit ein Grund für Sieferles Weg ins Abseits dieses Hauptstroms. Sein Freitod ist ein großer Verlust.

Maiordomus

14. Februar 2017 09:33

Zu Sieferles Tod: Gegen die sich darin manifestierende Verzweiflung ist anzukämpfen. 51% der politischen Klugheit besteht darin, die Nerven zu behalten. Natürlich ist es auch hart für einen bedeutenden Historiker und Autor, immer wieder zu spüren zu bekommen, dass man nicht zum Geistesleben des Landes gezählt wird.

Stil-Blüte

14. Februar 2017 13:13

Beeindruckend Ihre 'Vorstellungskraft', verehrte Ellen Kositza. Sogleich bestellt. Kann man über Antaios auch Sieferles 'Rückblick auf die Natur' bestellen? 

Finis Germania , ziemlich frei übersetzt:

Deutschland geht zu Grunde

Deutschland geht vor die Hunde

Deutschlands letzte Stunde

Beerdige Deutschland

Deutschland geschlossen 

Zu guter letzt - Deutschland

Schlußendlich - Deutschland 

F. Donandt

17. Februar 2017 15:11

"Deutschland als Ende" wäre auch denkbar. Damit im Sinne eines zu erreichenden Ziels. Wie schön wäre das?!

Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.