Sezession
4. April 2017

Samstag ins Café Schnellroda: eine Einladung

Götz Kubitschek

Wir fangen - wie stets - gegen 15 Uhr an und schließen die Türen um 18.30 Uhr wieder ab - was nicht heißt, daß wir danach nicht noch ein bißchen zusammensitzen. Wir bitten um eine Mail an anmeldung[at]schnellroda.de, damit wir planen können.

Götz Kubitschek

Götz Kubitschek ist Verleger (Antaios) und seit 2003 verantwortlicher Redakteur der Sezession.

Was gibt es Neues? Das letzte Café fand im November statt, seither hat allein unser Verlag sieben neue Bücher herausgebracht. Zu jedem werden wir so gegen 16 Uhr ein paar Worte sagen. Da sind

  1. das am vergangenen Freitag angelieferte Das war’s von Ellen Kositza - eine Kolumnensammlung aus den Jahren 2014 bis 2016, den Lesern unseres Blogs natürlich ein Begriff. Kinder, Küche, Kritik auf 224 Seiten, Anedoten, Fundstücke, Dialoge aus jenen gerade erst vergangenen Jahren, die unsere Arbeit aus ihrem feinen Schutzraum unter die Scheinwerfer der Medienöffentlichkeit gespült hat. Kositzas Kolumnen sind nun aus dem Internet gelöscht und nur noch im Buch vorzufinden. Wer nicht am Café teilnehmen kann, mag das Buch hier einsehen und bestellen;
  2. die 17. kaplaken-Staffel mit den drei Bänden von Benedikt Kaiser (Querfront), Rolf Peter Sieferle (Finis Germania) und Martin Lichtmesz (Die Hierarchie der Opfer), die wir mit den Begriffen Theorie - Vermächtnis - Schock verschlagworten könnten: hier diese starke Staffel einsehen.
  3. das grandiose, aus dem Amerikanischen übersetzte Buch Sex, Macht, Utopie von Roger Devlin - Ellen Kositza hat es hier in einem Video besprochen, und wir haben manchmal die Befürchtung, daß das übermächtige Asylthema nicht nur die Parteienlandschaft durcheinanderwirbelt, sondern auch im Buchbereich alles andere an die Wand drückt. Devlins fulminante Verteidigung der Familie hier einsehen und bestellen.
  4. Das gilt auch für Günter Scholdts Literarische Musterung. Scholdt hat 30 Klassiker neu gelesen und widerspricht in seiner Interpretation energisch der Langeweile, mit der auf deutschen Bühnen und in deutschen Schulbüchern jeder Stoff gegen rechts gebürstet wird. Kurz gesagt: Don Quijote ritte heute neben uns gegen Windmühlen. Scholdts Rückeroberung der Lektüre hier einsehen. Und auf unserem Blog erschien jüngst ein Interview mit ihm zum Thema.
  5. Zuletzt: Das Staatspolitische Handbuch ist mit dem 5. Band nun vollständig, die Deutschen Daten sind seit Dezember lieferbar. Wir bieten alle fünf Bände mit insgesamt 1000 Seiten zu einem geradezu politischen Paketpreis an (die Leute sollen ja was lernen!): hier einsehen und bestellen.

Aber am besten direkt vor Ort am Samstag im Café Schnellroda blättern, lesen, zugreifen. Oder, wie wir im vergangenen Jahr schrieben: Schauts, kaufts, saufts!


Götz Kubitschek

Götz Kubitschek ist Verleger (Antaios) und seit 2003 verantwortlicher Redakteur der Sezession.

Kommentare (0)

Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.