Astrid von Schlachta: Alles Mythos! 20 populäre Irrtümer über Preußen

Astrid von Schlachta: Alles Mythos! 20 populäre Irrtümer über Preußen, Darmstadt: Theiss 2014. 224 S., 16.95 €

 Gastbeitrag

Gastbeitrag

Daß über Preu­ßen zahl­rei­che Un- und Halb­wahr­hei­ten kur­sie­ren, kann man bei jedem preu­ßi­schen Jubi­lä­um immer wie­der fest­stel­len. Sei es, daß Fried­rich der Gro­ße als Kriegs­trei­ber dar­ge­stellt oder Preu­ßen pau­schal als Mili­ta­ris­ten­staat geschmäht wird – immer geht es dar­um, zwi­schen unse­rer Gegen­wart und der preu­ßi­schen Geschich­te eine mög­lichst gro­ße Distanz her­zu­stel­len und alle Tra­di­ti­ons­li­ni­en zu kappen.

Das Buch der His­to­ri­ke­rin Schlach­ta muß inso­fern bei jedem Preu­ßen­freund auf Inter­es­se sto­ßen. Dabei darf man es mit dem Titel nicht zu genau neh­men: Ein Mythos ist kein Irr­tum, und die meis­ten umlau­fen­den Irr­tü­mer sind kei­ne sol­chen, son­dern Lügen. Ein Irr­tum setzt vor­aus, daß man sich in ehr­li­cher Absicht mit sei­nem Gegen­stand beschäf­tigt und unab­sicht­lich geirrt hat. Zum Irr­tum gehört, daß man bereit ist, die­sen zuzu­ge­ben. Wenn es sich also um Irr­tü­mer han­deln wür­de, könn­te man auf genü­gend ande­re Bücher ver­wei­sen, in denen sich die­se Irr­tü­mer nicht finden.

Die Autorin wird ihrem Titel aller­dings weder in der Mythen­fra­ge noch den popu­lä­ren Irr­tü­mer gerecht, weil die 20 The­men, die sie aus­ge­wählt hat, unter kei­ne der bei­den Kate­go­rien sub­su­miert wer­den kön­nen. Bei dem bekann­ten Bei­spiel, daß Fried­rich der Gro­ße die Kar­tof­fel nach Preu­ßen gebracht habe, mag es sich um einen Mythos han­deln. Wenn man die­sen als Irr­tum behan­delt, wird es spitzfindig.

Ja, die Kar­tof­fel war schon vor­her in Preu­ßen bekannt, aber Fried­rich der Gro­ße hat für die Durch­set­zung des Anbaus gesorgt. Ähn­lich ver­hält es sich mit dem angeb­li­chen Irr­tum, daß die all­ge­mei­ne Schul­pflicht Bil­dung für alle gebracht habe. Ja, das pas­sier­te nicht schlag­ar­tig. Ist es des­halb ein Irr­tum? Nur, wenn man es künst­lich zuspitzt. Etwas wun­der­lich sind auch ande­re »popu­lä­re« Irr­tü­mer, z.B. daß die DDR das Erbe Preu­ßens ver­nich­tet habe. Wer hät­te sol­ches je behauptet?

Es fin­den sich auch wert­vol­le Auf­klä­run­gen in dem Buch: Etwa wird die Behaup­tung, Preu­ßen sei kriegs­lüs­tern gewe­sen, mit dem Blick auf die dama­li­ge Zeit rela­ti­viert. Ins­ge­samt erfüllt das Buch den Anspruch, Auf­klä­rung über Preu­ßen zu bie­ten, nur unzu­rei­chend. Das ist scha­de, weil ein schar­fes Wort gegen Geschichts­lü­gen immer wie­der not­wen­dig ist. Doch dazu muß man bereit sein, sich mit sei­ner eige­nen Zunft, den His­to­ri­kern, anzulegen.

Alles Mythos! von Astrid von Schlach­ta kann man hier bestel­len.

 Gastbeitrag

Gastbeitrag

Nichts schreibt sich
von allein!

Das Blog der Zeitschrift Sezession ist die wichtigste rechtsintellektuelle Stimme im Netz. Es lebt vom Fleiß, von der Lesewut und von der Sprachkraft seiner Autoren. Wenn Sie diesen Federn Zeit und Ruhe verschaffen möchten, können Sie das mit einem Betrag Ihrer Wahl tun.

Verein für Staatspolitik e.V.
DE86 5185 0079 0027 1669 62
HELADEF1FRI

Kommentare (0)