Sezession
1. Juni 2014

Daniel Führing (Hrsg.): Gegen die Krise der Zeit

Gastbeitrag

Eine Rezension von Felix Dirsch

Daniel Führing (Hrsg.): Gegen die Krise der Zeit. Konservative Denker im Portrait, Graz: Ares 2013. 280 S., 29.90 €

Trotz vieler Arbeiten zum Konservatismus gibt es auf diesem Feld noch viele Desiderate. Noch immer liegt keine umfangreichere, wissenschaftlichen Ansprüchen genügende neuere Studie vor, die das weite Feld des Konservatismus in der Bundesrepublik einigermaßen befriedigend abhandelt. Lediglich Vorarbeiten für ein solches Unterfangen existieren.

Dem kann und will auch der von Daniel Führing edierte Sammelband nicht Abhilfe schaffen, der zwanzig interessante Porträts konservativer Denker präsentiert. Der Begriff dieser politischen Strömung ist weit gefaßt, wie der Herausgeber im Vorwort selbst herausstellt. Vertreter der anglo-amerikanischen Richtung (Michael Oakeshott, Russell Kirk) werden ebenso berücksichtigt wie Repräsentanten des katholischen Konservatismus (Johannes Messner, Robert Spae-mann, Plinio Corrêa de Oliveira), ein heidnischer Denker (Julius Evola) wird dargestellt, weiterhin klassische Autoren wie Erik Voegelin und Leo Strauss sowie Protagonisten der Konservativen Revolution wie Arthur Moeller van den Bruck und Edgar Julius Jung.

Natürlich stellt sich bei einer derartigen Auswahl die Frage, was die genannten Persönlichkeiten verbindet. Die Anregungen, die die betreffenden Theoretiker geben, sollen »geistige Kraftquelle« sein. Beim Lesen der Texte wird freilich nicht immer klar, worin diese Inspiration liegen soll. Wenn der Herausgeber die »Leuchttürme« Nicolás G. Dávila, Ernst Jünger, Gerd-Klaus Kaltenbrunner und Othmar Spann hervorhebt, so fällt ihm dazu ein, daß alle Genannten Vorstellungen zu einer »gesunden Ordnung« entwickelt haben. Betrachtet man aber die von den genannten Schriftstellern vorgelegten Entwürfe, so kann man durchaus erhebliche Divergenzen konstatieren.

Ein Gelehrter wie Spann kommt sicherlich zu anderen Ordnungsvorstellungen als ein Aphoristiker wie Dávila. Letztlich wären gewisse zeitliche und räumliche Einschränkungen sinnvoll gewesen. Dennoch sind den Verfassern lesenswerte Einführungen in die Quintessenz der jeweiligen Denker gelungen. Das macht die Lektüre empfehlenswert.

Gegen die Krise der Zeit. Konservative Denker im Portrait von Daniel Führing kann man hier bestellen. 


 Gastbeitrag

  • Sezession

Kommentare (0)

Anmelden Registrieren