Re-/Sezessionsgärten im Trend

Lachen oder Weinen? Ich schwankte zwischen diesen Affekten, als ich eben im Supermarkt eine "junge Mutti" ...

Ellen Kositza

Ellen Kositza ist Literatur-Redakteurin und Mutter von sieben Kindern.

… (dem sel­ten trü­gen­den äuße­ren Anschein nach kein Mit­glied der Quer­fur­ter upper class) ein paar Hand­voll Kir­schen abwie­gen sah; die waren im Ange­bot. Vit­ami­ne zu 6,90 € – man kann die Klei­nen ja nicht von Chips und Frucht­zwer­gen  allein groß­krie­gen!  Blind, taub oder bequem, die Dame?

Uns Gold­ma­rie­chen jeden­falls drang in die­sen Tagen wie­der der bekann­te Ruf  Frau Hol­les zu Ohren. Von den zahl­rei­chen Kirsch-Alle­en rund­um kling­ts der­zeit wie­der: Rüt­tel mich, schüt­tel mich, unse­re Früch­te sind längst reif! Nie­mand hört die Kla­ge, außer ein paar Viet­na­me­sen-Clans, die uns jeden Som­mer zwi­schen und auf den Bäu­men begeg­nen und eben­so flei­ßig rüt­teln, schüt­teln und pflü­cken wie wir. Sech­zehn Hän­de, zwei Stun­den Arbeit (eher: Ver­gnü­gen), und fünf gro­ße Kör­be – eine Bol­ler­wa­gen­fas­sung – sind voll. Ergibt mit ein wenig zusätz­li­chem Küchen­werk zwei Kuchen­ble­che, ein Dut­zend Mar­me­la­den­glä­ser und etli­che wei­te­re ein­ge­mach­te Kir­schen. Im Super­markt wäre für all das ein ganz gro­ßer Schein draufgegangen.

Wäh­rend einem Kir­schen und bald die Äpfel sozu­sa­gen in den Mund wach­sen, ist das selbst­ver­sor­ge­ri­sche Gärt­nern eine etwas mühe­vol­le­re Tätig­keit. Weni­ger aus Lei­den­schaft denn aus Not scheint im angel­säch­si­schen Sprach­raum das “kit­chen-gar­de­ning” voll im Trend zu lie­gen.  Von den neu­en Rezes­si­ons­gär­ten in Eng­land war zuerst im Mai in der taz zu lesen; heu­te brach­te der Deutsch­land­funk einen sehr net­ten Bei­trag aus den USA dazu. Michel­le Oba­ma machts vor, und 21 Mil­lio­nen US-Bür­ger fol­gen mitt­ler­wei­le ihrem Bei­spiel. Auch Vor­gär­ten wer­den umge­pflügt, und selbst in Miet­woh­nun­gen zieht man sich das Gemü­se in Blu­men­käs­ten heran.

Die Wirt­schafts­kri­se macht’s!  Laßt Sezes­si­ons­gär­ten blühen!

 

Ellen Kositza

Ellen Kositza ist Literatur-Redakteurin und Mutter von sieben Kindern.

Nichts schreibt sich
von allein!

Das Blog der Zeitschrift Sezession ist die wichtigste rechtsintellektuelle Stimme im Netz. Es lebt vom Fleiß, von der Lesewut und von der Sprachkraft seiner Autoren. Wenn Sie diesen Federn Zeit und Ruhe verschaffen möchten, können Sie das mit einem Betrag Ihrer Wahl tun.

Verein für Staatspolitik e.V.
DE86 5185 0079 0027 1669 62
HELADEF1FRI

Kommentare (0)

Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.