5. Mai 2020

Widerstand in Cottbus und Pirna

Jonas Schick / 26 Kommentare

Die Zahl der aktiven Coronafälle und Neuinfizierten sinkt weiter rapide.

Insbesondere in den neuen Bundesländern bewegen sich die Zahlen auf einem Minimum. In Cottbus gibt es beispielsweise seit dem 12. April keine neue Coronainfektion mehr. Es verwundert daher nicht, daß der Unmut über die weitreichenden Maßnahmen zur Eindämmung des Virus wächst und als unverhältnismäßige Gängelung empfunden werden, die fernab der Realität vor Ort liegen.

Um diesem Unmut eine Stimme zu geben, veranstaltet der Verein »Zukunft Heimat« heute Abend um 19:30 Uhr eine Demonstration in Cottbus; das Motto: »Warnstufe IV für unsere Bürgerrechte«.


Im gesamten Erzgebirge, aber auch in der Sächsischen Schweiz zieht es Menschen zu »Spaziergängen«, bei denen man friedlich und gesellig zeigt, daß man mit der aktuellen Lage nicht einverstanden ist, weil sie nicht nur Freiheitsrechte einschränkt, sondern vor allem kleine und mittlere Betriebe substantiell gefährdet.

Daher ging man beispielsweise am 3. Mai in Pirna zu einem solchen Spaziergang auf die Straße. Dabei hat sich die sächsische Polizei alles andere als von ihrer Schokoladenseite gezeigt und zu überzogenen Mitteln gegriffen.

Ein AfD-naher YouTube-Account hat das Geschehen dokumentiert:

In Pirna geht man am Mittwoch um 19 Uhr erneut spazieren.

Insgesamt ist festzustellen, daß angesichts einer ausbleibenden Überlastung des Gesundheitssystems und weiter sinkenden Zahlen dem gemeinen, teils von der Krise finanziell hart getroffenen Bürger der Geduldsfaden reißt. In gewisser Weise findet dieses Drängen auch seinen Niederschlag im Handeln der Bundesländer, die nach und nach immer weitreichendere Lockerungen anberaumen und den Bund in Zugzwang bringen.

Die CDU-Regierung bewegt sich auf äußerst dünnem Eis – ihre Beliebtheitswerte werden nur so lange auf diesem Hoch stehen, wie man ihr in der Krise Problemlösungskompetenz zuspricht. Noch profitiert sie vom anfänglichen Effekt, daß sich das Volk im »Ernstfall« hinter der Exekutive versammelt.

Jedoch zeichnet sich anhand ihrer Planlosigkeit für die Post-Quarantänezeit und dem Unvermögen, auf das Virus eine Antwort zu finden, die über mittelalterliche Mittel hinausgehen und einer hochtechnologischen Industrienation entsprechen (siehe Südkorea), ein Schwund dieses Vorschußvertrauens ab.

Hier gilt es, den Finger in die Wunde zu legen.



Kommentare (26)

Ein gebuertiger Hesse

5. Mai 2020 14:26

Das Rechte tun zur rechten Zeit - es gibt nichts besseres. Alles Gute für die wichtige Demo heute abend!

Laurenz

5. Mai 2020 14:27

Die Volks-Polizei marschiert wieder. Wir huldigen wieder der Freiheit mit Spaziergängen durch Frankfurt am Main.  Merkel & ihre Schergen von der Einheitsfront müssen weg. Es lebe die Freiheit.

Waldgaenger aus Schwaben

5. Mai 2020 20:23

Ob es politisch viel bringt, gegen Pflichten zu demonstrieren, die sowieso bald fallen?

Den Jünger-Jüngern rate ich die Ästhetik der Lage zu geniessen, so lange es gegeben ist.

"Über welch entzückendem Näschen mögen wohl diese wunderschönen Augen strahlen? Welch sinnlichen Mund mögen diese prächtigen Haare umfliessen?", fragte ich mich oft bei den zahlreichen Besuchen im Supermarkt beim Anblick junger Frauen.

Nun bald wird es damit vorbei sein. Die Schwingen der Phanastie werden wieder am Boden bleiben. Die Schönen aus dem Morgenland, die unsere Heimat zunehmend bevölkern, werden keinen Ersatz bieten. Ist zuviel verhüllt, können die Flügel sich auch nicht entfalten.

 

Brettenbacher

6. Mai 2020 03:22

"Den Jünger-Jüngern rate ich die Ästhetik der Lage zu genießen, ......(und alles was dann kommt)", also das

@ Waldgaenger aus Schwaben

das habt Ihr wirklich granatenmäßig schön gesagt !

Andreas Walter

6. Mai 2020 07:18

Was soll das werden? Weiße Armee versus Schwarze Armee?

Dann müsst Ihr euch aber noch sehr viel Hinterfotzigkeit auch bei den Grünen abgucken, um der auch aggressiven Staatsmacht so richtig und vor allem fotogen (opfertauglich) mit passivem Widerstand auf den Sack zu gehen, bis diese kapituliert.

Doch bis ein "rechter" in Deutschland Opferstatus bekommt kann er lange warten, reichen nichtmal Frauen und Kinder, die von sowjetischen Panzern zermalmt worden sind.

Wisst Ihr daher überhaupt, was für miese Schweine das eigentlich sind, eure Feinde? Ja, die, die auch das Geld und die Presse kontrollieren, die, die bestimmen, wer wo am Drücker sitzt, selbst bei den "Linken" und den Gewerkschaften.

Sitzblockade, Sitzstreik, Sit-in daher, und nicht typisch rechts, deutsch wollte ich schon schreiben, nämlich aktiv, Spaziergang:

https://de.wikipedia.org/wiki/Sit-in

Nicht euer Stil? Dann bleibt eben Verlierer, lasst euch kreuzigen und suhlt euch weiter in eurem Selbstmitleid.

https://youtu.be/baseSXVMts4

Waldgaenger aus Schwaben

6. Mai 2020 08:17

@Brettenbacher

Danke

 

Es ist wirklich eine verkehrte Welt in der wir leben. Das "revolutionäre" Frankreich lässt sich Dinge bieten:

https://www.achgut.com/artikel/macron_misshandelt_seine_buerger

die im  "obrigkeitshörigen" Deutschland nicht denkbar sind.

paernu

6. Mai 2020 08:25

@Laurenz

Ich habe oben gelesen Sie sind in Frankfurt/Main.
Für Samstag ist eine Kundgebung in Frankfurt vor der Alten Oper um 11h angemeldet worden z.T. Corona Pandemie/Parl. Untersuchungsausschuss durch eine mir sehr nahestehende Person. Wie kommen wir zusammen?

Gruss

W. Wagner

6. Mai 2020 10:32

Auch in Annaberg-Buchholz gab es am 4.5.2020 bei Regen auf dem Marktplatz einen „Spaziergang“, dazu auf youtube ein Video.

Im Gegensatz zu denen, die das mal wieder - wie jede aktive Initiative bei der sie ihr Internet-Pseudonym ablegen müssten - kleinreden und unsinnig finden, kann man froh sein, dass es noch Leute gibt, die ihren Unmut zeigen! Das sind „mündige Bürger“!

Mein Dank geht an alle, die zeigen, dass sie für Meinungs- und Versammlungsfreiheit eintreten, denn sie zeigen auch anderen, dass man sich über die zwangsfinanzierten Medien hinaus informieren muss und eigenständig handeln/entscheiden kann, und nicht nur Kommentare schreiben sollte.

Freiheit!

Laurenz

6. Mai 2020 10:56

@paernu

Schreiben Sie einfach die Redaktion an, die kann Ihnen meine E-Post-Adresse weitergeben.

Gustav Grambauer

6. Mai 2020 11:29

Laurenz

"Die Vokspolizei marschiert wieder."

Typische Bundesbürger-Überheblichkeit. Keine Ahnung haben ... 

Kennen Sie auch nur einen einzigen Vopo-Witz, ein Genre für sich? Diese Dödel, siehe hier bei 12:17,

https://www.youtube.com/watch?v=eeWJ5Rx3lAw

von denen die meisten nicht mal einen Klimmzug konnten und die sich ihre Schutzschilde `89 selber basteln mußten, hatten schon von ihren Uniformen aus dem frühen 19. Jahrhundert her nichts gemeinsam mit den heutigen schon äußerlich entmenschlichten Sci-Fi-Invasionstruppen.

Die Vopos haben sich immer korrekt mit Dienstgrad und Zunamen vorgestellt (ihre Überkorrektheit war allein Stoff für unzählige Witze ...). Vor allem hatte jeder ein Gesicht aus Fleisch und Blut, und wenn es noch so häßlich war. Die Hoheitsanmaßung der heutigen vollvermummten Schergen mit ihren Sklavennummern auf den Rücken (!) ihrer Neopren-Zombie-Monturen entbehrt jeder Rechtsgrundlage, da die zunehmend aus Arabern und Türken, - allein das war in der DDR unvorstellbar -, rekrutierte POLIZEI REGISTERED TM nur noch Subjekt des Off-Shore-Rechts ist, sie ist nichts als Werkschutz der Firma Europäische Union.

Wir haben die Vopos nicht gemocht, aber in all ihrer Verschrobenheit gehörten sie immer noch zum Volk.

- G. G.

Gustav Grambauer

6. Mai 2020 11:56

Der gängige Widerstandsbgriff ist für meine Begriffe verdreht. Die Menschen haben sich seit Spartakusens Zeiten in die Position des Widerstands bringen lassen, würden aber viel besser fahren, das System vielmehr als deren (!) Widerstand anzusehen.

Diesen Spieß können nur Hammer-oder-Amboß-Goetheanisten wieder herumdrehen, Geben-sie-Gedankenfreiheit-Schilleristen werden es nicht können, Leute mit jesuitischer Denke erst recht nicht:

"... diese Bewußtseinsseele, eben weil sie sich gerade als Bewußtseinsseele entwickeln soll, muß Widerstände haben (!, - G. G.) ...

...

Wir sehen, wie gestrebt wird aus einer gewissen medizinischen Dogmatik heraus nach der Erhöhung der Macht des Ärztestandes. Und das ist das Wesentliche des jesuitischen Strebens auch auf verschiedenen anderen Gebieten. Dies wird immer stärker und stärker werden. Die Menschen werden immer mehr und mehr eingeschnürt werden in das, was die Autorität über sie verhängt. Und das Heil ... wird darin bestehen, gegen (!, - G. G.) diese ahrimanischen Widerstände – denn solche sind es – geltend zu machen das Recht der Bewußtseinsseele, die sich entwickeln will." - GA 168, Vortrag vom 10. Oktober 1916 (2004), Seite 106

- G. G.

Niekisch

6. Mai 2020 11:59

"Insgesamt ist festzustellen, daß angesichts einer ausbleibenden Überlastung des Gesundheitssystems und weiter sinkenden Zahlen dem gemeinen, teils von der Krise finanziell hart getroffenen Bürger der Geduldsfaden reißt."

Bitte den Faden noch etwas zusammenhalten. Denn wie bei der "Spanischen Grippe" 1918/19 können durchaus weitere Infektionswellen, und dann verstärkt, auf uns zukommen.

Rosenkranz

6. Mai 2020 12:29

Na dann demonstrieren sie mal alle schön. Umarmen sie sich ganz fest zur Begrüßung und reden sie von Angesicht zu Angesicht darüber, wie gemein doch die Regierung ist. 
Falls es einigen nach ein paar Tagen schlechter gehen sollte, bitte ich alle Demonstrierenden um ein Gefallen: Belästigen Sie das medizinische Personal  mit ihrem eventuell empfangenden Virus nicht. Es gibt nicht wenige an der Front, die über so viel Unvernunft echt sauer sind. 
Sie schaffen das!

Den Unmut, den ich gegenüber der Regierung verspüre ist, daß sie am Anfang zu lasch reagiert hat und nun reagiert sie wahrscheinlich zu überstürzt in die andere Richtung.  

Gustav Grambauer

6. Mai 2020 12:34

"Das Volk hat das Vertrauen der Regierung verscherzt. Wäre es da nicht doch einfacher, die Regierung löste das Volk auf und wählte ein anderes?" - Brecht

"Das Volk hat das Vertrauen der Regierung erfüllt. Wäre es da nicht angebracht, die Regierung bedankte sich mal mit zwei Beuteln Kräutertee / Preis à 0,09 SFr und einem schönen Bild vom Virus (unten rechts) beim Volk?"

http://www.hochladen.at/image/sVa8

- G. G.

Gustav Grambauer

6. Mai 2020 12:58

Nachtrag:

"Sie haben die Schule mit der Begleitung unsrer (sic!) Schülerinnen und Schüler äusserst wertvoll unterstützt ..."

---> Non vitae sed scholae discimus.

Es steht alles auf dem Kopf.

- G. G.

MARCEL

6. Mai 2020 13:11

Schön und gut. Macht euch die Polizei jedoch nicht zu Feinden. Euer Milieu ist nicht so fest wie das der Linken und einen schlagkräftigen Untergrund habt ihr auch nicht.

ratatoskr

6. Mai 2020 13:23

@Waldgänger us em schööna Schwobaländle

" Ob es politisch viel bringt, gegen Pflichten zu demonstrieren, die sowieso bald fallen? "

Stehe ich jetzt auf dem Schlauch, oder wie meinen Sie diese Aussage? Ist das Ernst gemeint oder ist das Ironie/Sarkasmus?

In der Schweiz sind die Vorbereitungen von Seiten der Politik im vollen Gange, die aktuellen "Notstandsgesetze" in allgemeines Recht zu überführen.

In den Medien herrscht hierzu eisernes Schweigen, mit wenigen Ausnahmen:

https://www.nau.ch/politik/bundeshaus/bundesrat-will-notverordnungen-zu-bundesrecht-machen-65700223

Ich weiss nicht wie es diesbezüglich in anderen Ländern aussieht, aber da die Corona-Plandemie weltweit in allen Staaten nach dem gleichen verlogenen, schwachsinnigen Drehbuch abläuft, befürchte ich Schlimmes.

Zu Corona gibt es auch eine sehr gut recherchierte und mit unzähligen Quellen belegte Faktensammlung:

https://swprs.org/covid-19-hinweis-ii/

 

Laurenz

6. Mai 2020 13:59

@Gustav Grambauer

Ja, schon klar. Ich war 1985 schon von der DDR als Oberstufen-Schüler nach Oberhof, Kreis Suhl, eingeladen, und häufig mit Tagesvisum im DDR-Osten Berlins. Auch wenn ich keine persönlichen Erfahrungen gemacht hätte, so ist genügend Video-Material von den End80ern im Netz. Alleine die Präsenz der Vopo-Uniformen in der Öffentlichkeit, deren Träger alle nichts wirklich arbeiteten/produzierten, machte zumindest jeden Besucher aus dem Westen beklommen. Sie wissen doch, Gustav, wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die.......

Laurenz

6. Mai 2020 14:02

@MARCEL

Ihr Standpunkt ist nachvollziehbar. Allerdings müssen auch Polizisten darüber nachdenken, wie die Karriere weiter gehen soll, meinen Sie nicht? Denn, wenn wir nicht dafür sorgen, daß die Polizei uns prügeln muß, gibt es auch für einen Polizisten keinen Grund, seine Situation zu überdenken. Aus diesem Grunde werden wohl auch immer mehr anonyme Söldner für den Polizei- und Prügeldienst eingesetzt werden.

ratatoskr

6. Mai 2020 14:23

@rosenkranz

" Falls es einigen nach ein paar Tagen schlechter gehen sollte, bitte ich alle Demonstrierenden um ein Gefallen: Belästigen Sie das medizinische Personal  mit ihrem eventuell empfangenden Virus nicht. "

Das glauben Sie doch selber nicht und wenn doch, dann tun Sie mir echt leid.

Hier an der "Front" in der Schweiz herrscht gähnende Leere in den Spitälern. Die meisten haben Kurzarbeit eingeführt. Es sterben mehr Menschen an zu spät oder nicht behandelten Herzinfarkten und Schlaganfällen als an "Corona".  Die meisten "offiziellen" Coronatoten sind MIT und nicht AN Corona gestorben. Doch die "Tests" sind ja auch Müll. Und so weiter.....

Extra für Sie noch einmal der Hinweis auf folgende seriöse, sehr umfangreiche Seite:

https://swprs.org/covid-19-hinweis-ii

 

Wahrheitssucher

6. Mai 2020 15:13

@ Waldgaenger  aus Schwaben

“Über welch entzückendem Näschen mögen wohl diese wunderschönen Augen strahlen? Welch sinnlichen Mund mögen diese prächtigen Haare umfliessen?", fragte ich mich oft bei den zahlreichen Besuchen im Supermarkt beim Anblick junger Frauen.

Nun bald wird es damit vorbei sein. Die Schwingen der Phanastie werden wieder am Boden bleiben. Die Schönen aus dem Morgenland, die unsere Heimat zunehmend bevölkern, werden keinen Ersatz bieten. Ist zuviel verhüllt, können die Flügel sich auch nicht entfalten.“

 

Verspäteten, dafür aber umso stärkeren Beifall für diese wundervollen Formulierungen!

Waldgaenger aus Schwaben

6. Mai 2020 19:12

@ ratatoskr

Doch das meine ich ernst. Die Einschränkung der Grundrechte, ob sie sinnvoll sind oder nicht, wird schrittweise zurückgenommen. Was gefordert werden kann, ist nur diesen Prozesse zu beschleunigen. Ich meine, dass damit politisch nicht viel zu gewinnen ist.

Den meisten Bürger wird es egal sein, ob sie zwei Wochen früher oder später zum ALDI resp. Migros ohne Maske einkaufen gehen können. Jedenfalls werden sie deswegen nicht ihre politische Kompassnadel neu justieren.

 Sollten gesetzliche Änderungen zum Seuchenschutz in der Vernehmlassung (so sagt man doch in der Schweiz) sein, wäre das etwas anderes. In D ist mir nichts bekannt, außer etwas dummes Geschwätz mancher Politiker, wie das eventuelle Bejahen einer Corona-Impfpflicht, ohne dass es überhaupt einen Impfstoff gibt.

@Wahrheitssucher

vielen Dank

 

Ratwolf

7. Mai 2020 00:46

Solche Aktionen erst bringen die Politiker in Gang

Gustav Grambauer

7. Mai 2020 09:24

ratatoskr, Rosenkranz

"Ein Schnupfen hockt auf der Terrasse,

auf dass er sich ein Opfer fasse

und stürzt alsbald mit großem Grimm

auf einen Menschen namens Schrimm.

Paul Schrimm erwidert prompt: 'Pitschü!'

Und hat ihn drauf bis Montag früh." - Morgenstern

 

- G. G.

Pferdefuss

7. Mai 2020 22:00

@ Jonas Schick

Ich bedaure, dass die Kommentarfunktion, worin Sie Ihre neue Zeitschrift vorstellen, so schnell geschlossen wurde.

Ich war sehr neugierig. Nur so viel: Es betrübt mich sehr, dass die meisten Fotos diese elenden Wind-und Kohlekraftwerke darstellen. Wo könnte ich mich, ermutigt und ermutigend, einbringen? Ich frage mich, wo ich in dieser neuen Zeitschrift meinen Platz finden könnte. 

'Zeitschrift für Naturschutz'? Kaum. Für 'Umweltschutz' eher. Bitte stellen Sie Ihre Zeitschrift noch einmal an Hand eines Artikels in SiN zur Diskussion. Und nicht verzetteln (siehe diesen politisch aktuellen Beitrag)! Will diese Zeitschrift ein frisches Windchen sein, bedarf es Ihrer ganzen, nicht durch Corona geschwächten Lungenfunktion, ein Blasebalk wie auf Kinderzeichnungen, wo der Wind am Himmelsrand eine Backen voll aufbläht . 

Phil

8. Mai 2020 10:15

Was heißt "einer hochtechnologischen Industrienation entsprechen"? Wollen wir "Apps", Bewegungsverfolgung u.ä., während wir gleichzeitig von Bürgerrechten sprechen?

 

Mir kommt die Corona-Geschichte auch merkwürdig vor.

Aber ich finde, dass in Maskenzwang usw. zu viel hineininterpretiert wird. Übrigens auch von Links.

Eventuell fühlt man sich als Nonkonformist einfach von der Sache provoziert – schlägt aber ins Leere?

 

Dennoch hat Kubitschek natürlich Recht, wenn er im Podcast fragt, woher diese "Sucht" nach der einen, von allen geteilten und nicht hinterfragten Meinung kommt... Warum werden Menschen, die anders denken, als "Spinner" und "Wirrköpfe" bezeichnet? Und zwar von Menschen, die Reichweite, Macht und Einfluss haben, und daher manipulativ wirken können?

Ist das mittlerweile in deren Gene übergegangen, immer im Sinne der Herrschenden zu manipulieren und möglichst Widerspruch im Keim zu ersticken?

Angst vor einer "Epidemie" der anderslautenden Gedanken?

 

Leben wir im Zeitalter der journalistischen Verkommenheit?